Scheeßel gewinnt Spitzenspiel der 1. Kreisklasse mit 2:1 in Fintel / „Keinen Sieger verdient“

Miesner im Derby der Matchwinner

+
Während Florian Graf (am Ball) eine gute Chance zum 2:0 für Fintel vergab, wurde Matthias Miesner (M.) zum Matchwinner für RW Scheeßel.

Fintel - Zu Beginn der Adventszeit sonnt sich der SV Rot-Weiß Scheeßel weiter an der Tabellenspitze der 1. Fußball-Kreisklasse Süd. Im Spitzenspiel beim TuS Fintel setzte sich der Klassenprimus um Trainer Sven Schumacher knapp mit 2:1 (1:1) durch. Trotz der Niederlage bleibt Fintel weiter auf dem fünften Tabellenplatz.

Die Ansage des Finteler Trainers Uwe Stelling war klar: „Wir wollten kompakt stehen, unser Kurzpassspiel anwenden, dicht an den Leuten sein und mit unseren kleinen, wendigen Stürmern die Scheeßeler Abwehr knacken.“ Das gelang in den ersten 20 Minuten auch optimal. Nach 17 Minuten brachte Max Müller nach Vorarbeit von Arno Holsten die Gastgeber in Führung – aus vollem Lauf versenkte Müller den Ball im langen Eck. Nur drei Minuten später vergab allerdings Florian Graf die Chance, auf 2:0 zu erhöhen. Sein Freistoß aus 18 Metern streichelte nur den rechten Torwinkel. „Danach kam Scheeßel – für uns unerwartet – besser in die Begegnung. Wir haben zu offen gestanden. Den entstandenen Raum im Mittelfeld nutzten die Gäste dann halt aus“, berichtete Stelling: „In der Abwehr haben wir zudem zu viele Kopfballduelle verloren.“ Das es zu diesem Zeitpunkt noch 1:0 stand, hatte Fintel seinem Torwart Manuel Delic zu verdanken. Aber in der 30. Minute war dann auch er chancenlos, als Falko Teifel zum 1:1 ausglich. Der Finteler Abwehrspieler Nils Rudolph wollte den Ball noch klären, haute aber drüber – Teifel stand goldrichtig. Den Siegtreffer markierte Matthias Miesner (81.) aus dem Gewühl heraus. Fintels Trainer Stelling resümierte: „Ein Remis wäre verdient gewesen.“ Scheeßels Trainer Sven Schumacher fand: „Das Spiel hatte keinen Sieger verdient. Beide hätten mit einem Unentschieden leben können.“

woe

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Schumachers Tormaschine läuft richtig heiß

Kelm zu oft im Stich gelassen

Kelm zu oft im Stich gelassen

Der Meister der Körperbeherrschung

Der Meister der Körperbeherrschung

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

An Neuzugang Fründ liegt es nicht

Kommentare