Brockel und Hesedorf/Nartum gewinnen zweistellig

Sardo schießt Unterstedt weiter

Hannes Kettenburg führt den Ball am Fuß. Timo Gerken läuft daneben.
+
Die SG Unterstedt um Hannes Kettenburg (am Ball) setzte sich gegen Timo Gerken und seinen TuS Elsdorf durch.

Ein 12:0 und ein 15:0: TuS Brockel aus der 2. Kreisklasse Süd sowie der Kreisligist FSV Hesedorf/Nartum bewiesen ihren Torhunger im Kreispokal.

Rotenburg – In der zweiten Runde des Fußball-Kreispokals bewiesen besonders zwei Teams aus dem Altkreis ihren Torhunger und gewannen zweistellig: Der TuS Brockel aus der 2. Kreisklasse Süd sowie der Kreisligist FSV Hesedorf/Nartum.

TuS Brockel - TuS Ahausen 12:0 (9:0). Die Verhältnisse waren schnell geklärt im Duell des TuS Brockel (2. Kreisklasse Süd) und des TuS Ahausen (4. Kreisklasse). Bereits zur Halbzeit führte der Gastgeber durch die Tore von Simon Grimme (11./12.), Lucas Spillmann (14./40.), Niclas Lüdemann (16./Strafstoß/28.), Louis Voigt (34.) und Nico Krüger (38./Strafstoß/41.) mit 9:0. In Durchgang zwei ging es das Team von Trainer Michael Wekel ruhiger an und erhöhte noch erneut durch Grimme (60.) und Ole von Piechowski (86.).

SV Schwitschen - TuS Zeven 1:4 (1:3). Insgesamt mit sechs Spielern der zweiten Mannschaft füllte Trainer Sven Kalesse das Team aus der 1. Kreisklasse Süd auf und war daher „sehr zufrieden. Wir haben gegen einen Kreisligisten gespielt, der war schon à la bonne heure – eine starke Truppe“, gegen die Schwitschen durch Jan Gevers sogar noch in Führung ging (4.). Doch der TuS Zeven drehte die Partie durch die Tore von Ole Lemmermann (7.), Lennart Brunke (34.), Stefan Fahjen (44.) und Kai Wennholz (56.) zu seinen Gunsten.

TuS Bothel - TSV Bülstedt/Vorwerk 3:1 (3:0). „In der ersten Halbzeit haben wir im Spiel nach vorne viel richtig gemacht“, berichtete Trainer Dennis Schlifelner. Sein Kreisliga-Team ging durch Sebastian Wichern (9.), Nico Schanowski (12.) und Gianfranco Cusimano (27.) mit einem 3:0-Vorsprung in die Pause. „Nach einem 3:0 ist es schwierig, die Spannung nach der Halbzeit aufrecht zu erhalten“, gab der Coach zu. Während seine Mannschaft „die Bälle vorne nicht mehr richtig fest machte“ und die Chancen zum 4:0 vergab, verkürzte Janos Lemmermann für den Ligarivalen TSV Bülstedt/Vorwerk auf 1:3 (59.).

TuS Fintel - FC Nordheide 3:1 (1:0). Das Match der beiden Teams aus der 1. Kreisklasse Süd entschied der TuS Fintel für sich. Für die Mannschaft von Trainer Thomas Beckmann trafen Stephan Riebesel (38./69./Strafstoß) und Emra Kezer (56.). Nur Dirk Haller überwand Fintels Keeper Nils Rudolph (90.).

SG Reeßum/Taaken - Viktoria Oldendorf 1:4 (0:2). Oldendorf steht im Achtelfinale. Das Team aus der 1. Kreisklasse Nord gewann durch die Tore von Dustin Stephan (5.), Nico Holsten (34./51.) und Clemens Kücks (47.) gegen die klassentiefere SG Reeßum/Taaken aus der Süd-Staffel.

FC Walsede - VfL Visselhövede II 7:3 (5:0). Kantersieg für den FC Walsede gegen den Ligarivalen aus der 1. Kreisklasse: Benneth von Frieling (15./36./40./46.), Carl Himmler (21./60.) und Bernd Böhling (25.) sorgten für den Erfolg. Für Visselhövedes Reserve trafen Jonas Eckermann (59.), Marco Jorzick (75.) und Oliver Norden (87.).

TuS Elsdorf - SG Unterstedt 1:4 (1:2). Während „Aushilfe“ Jakob Sachs für die letzte Viertelstunde in die Innenverteidigung der SG Unterstedt eingewechselt wurde, spielte sein Teamkollege aus der zweiten Herren von Beginn an vorne drin. Luca Sardo belohnte Kreisliga-Trainer Patrick Werna indes für seine Nominierung mit einem Dreierpack (10./51./77.). „Die Tore sind eigentlich fast alle gleich gefallen. Wir stecken durch, legen vor dem Tor quer und Luca schiebt den Ball ein“, berichtete der Coach, dessen Team in der ersten Hälfte „sehr wenig“ anbot, es in der zweiten aber „dann besser“ machte. „Wir hätten das Spiel früher zu machen müssen“, monierte Werna. Zum 1:2-Halbzeitstand trafen der TuS Elsdorf aus der 1. Kreisklasse Nord in der 18. Minute und Nicolai Ottens für die Gäste (45.).

SV Lauenbrück - FSV Hesedorf/Nartum 0:15 (0:5). Das war eindeutig: Gleich 15 Tore schenkte Kreisligist FSV Hesedorf/Nartum dem zwei Klassen tiefer spielenden SV Lauenbrück ein. Bastian Falldorf (20./45./48./50.), Dominik Rosenbrock (68./73./86.), Andreas Bammann (28./90.), Cedrik Sackmann (5./31.), Nicklas Falldorf (65./88.), Jan-Patrick Müller (59.) und Lasse Rosebrock (56.) trafen.

TV Hassendorf - TSV Groß Meckelsen 0:4 (0:3). Gleich zwei Standardtore bekam der TV Hassendorf durch die Kreisliga-Kicker Tim Meyer (37.) und Christoph Peters (43.) eingeschenkt. „Für uns ist das natürlich schwierig, weil wir viele kleine, quirlige Spieler haben“, meinte Ismet Bezek, Trainer des Teams aus der 1. Kreisklasse. Zuvor hatte bereits Christoph Meyer die Führung für Groß Meckelsen erzielt (8.), Oliver Heins setzte mit seinem Tor in der 90. Minute den 4:0-Endstand.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“
Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier
„Reality Check“ mit schlechten Erinnerungen

„Reality Check“ mit schlechten Erinnerungen

„Reality Check“ mit schlechten Erinnerungen
Von Sammer gab‘s bloß Schokolade

Von Sammer gab‘s bloß Schokolade

Von Sammer gab‘s bloß Schokolade

Kommentare