Rückreise aus Freiburg verzögert sich für die Hurricanes aufgrund einer technischen Störung

Irgendwo im Nirgendwo

+
Mediengruppe Kreiszeitung

Scheeßel - Pia Mankertz war spürbar genervt: „Die Rückfahrt passte zum Spiel und war mal wieder grandios“, meinte die Kapitänin der Avides Hurricanes.

Als wäre die 74:87-Niederlage in der Basketball-Bundesliga trotz eines 15-Punkte-Vorsprungs beim USC Freiburg nicht schon bitter genug gewesen, wurde die Tour nach Hause auch noch zu einer kleinen Odyssee. Erst um sechs Uhr waren die Hurricanes zurück.

„Wir standen mit unserem Zug irgendwo im Nirgendwo, auf einem Mini- Bahnhof“, berichtete Mankertz. „Es hieß zunächst, dass eine technische Störung vorliegen würde und die Fahrt in fünf bis zehn Minuten weitergehen würde, was sich kurz danach aber als kompletter Ausfall des Zuges herausstellen sollte.“

Die Folge: Mit diesem ICE ging es nicht weiter, die Hurricanes mussten weitere anderthalb Stunden warten, ehe ein anderer Zug sie einsammelte. „Somit waren wir anstatt wie geplant um 1.45 Uhr erst um 4.30 Uhr in Hannover“, erzählte Pia Mankertz nach einer extrem kurzen Nacht.

maf

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Misere legt bis zur Pause vor

Misere legt bis zur Pause vor

Kommentare