Reiter gewinnt Zwei-Sterne-Zeitspringprüfung der Klasse M

Rubarth dominiert in Hambergen

Bernd Rubarth hat beim Springreitturnier in Hambergen eine Zwei-Sterne-Zeitspringprüfung der Klasse M souverän gewonnen.

Rotenburg - Sehr erfolgreich ist das Wochenende für einige Reiterinnen und Reiter aus dem Kreisreiterverband Rotenburg verlaufen. So gab es bei dem Springturnier des Reit- und Fahrvereins (RFV) Hambergen Siege und vordere Platzierungen für Boris und Jürgen Kapp (beide RFRV Scheeßel), Bernd Rubarth, Neele Glinz, Tristan Engelken, Nicole Köhler und Nils-Cedrik Stephan (alle RV Sottrum).

Der Scheeßeler Boris Kapp gewann auf dem sechsjährigen Hannoveraner Hengst Coby eine Abteilung der Springpferdeprüfung der Klasse M* mit der Wertnote 8,6. Knapp dahinter landete Emilie Aust (Lamstedt) mit ihrem Pferd Diago (Wertungsnote 8,49) auf Platz zwei. Seinen zweiten Sieg verpasste Boris Kapp dagegen auf der in den Niederlanden gezogenen Fuchsstute Ace of Love (0/57,78) nur knapp um 33 Hundertstelsekunden.

Boris Kapp muss Glinz den Vortritt lassen

In der zweiten Abteilung der Ein-Sterne-Springprüfung der Klasse M musste Boris Kapp sich lediglich Neele Glinz (RV Sottrum) auf dem siebenjährigen Wallach Nico (0/57,45) geschlagen geben. Platz drei in der mit 35 Teilnehmern besetzten Prüfung belegte die erfahrene Springreiterin Manuela Lachnit (RSV Alpheide-Nienburg) auf Blue Balou (0/57,96).

In der ersten Abteilung der Springprüfung der Klasse M* hätte es fast einen weiteren Sottrumer Erfolg gegeben. So blieb Tristan Engelken auf der achtjährigen Hannoveraner Stute Lajolie in 61,06 Sekunden zwar strafpunktfrei, doch da Angela Oelkers (RFV Estetal) mit ihrem Pferd Guiness (0/60,01) doch etwas schneller gewesen ist, bedeutete es am Ende „nur“ Rang zwei für Engelken.

Dagegen war der Sottrumer Bernd Rubarth auf seinem siebenjährigen Hannoveraner Wallach Urmel in einer Zwei-Sterne-Zeitspringprüfung der Klasse M nicht zu schlagen. Rubarth siegte in 54,10 Sekunden. Für seinen Kontrahenten Oliver Ross (RV Aller-Weser) auf La sorciere feu (57,49) reichte es nur zu Platz zwei. Eine Springpferdeprüfung der Klasse L gewann in Hambergen Nils-Cedrik Stephan auf der fünfjährigen Hannoveraner Stute Elice mit der Note 8,4 knapp vor James William Passy (Kuhstedt) auf Limited Edition (8,3) und Josch Löhden (Zeven) auf Coachella (8,2).

Köhler springt mit Urmel auf Rang drei

In einer Springprüfung der Klasse L belegte Nicole Köhler (RV Sottrum) auf dem siebenjährigen Hannoveraner Wallach Urmel (0/58,22), den zuvor schon Rubarth in seiner Zwei-Sterne-Prüfung geritten ist, einen guten dritten Platz. Und in einer Springpferdeprüfung der Klasse A** kam Jürgen Kapp (RFRV Scheeßel) auf dem sechsjährigen Holsteiner Hengst Festus (8,0) auf den sechsten Platz. 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

US-Golfstar Jordan Spieth gewinnt 146. British Open

Meistgelesene Artikel

Abbruch nach 60 Minuten

Abbruch nach 60 Minuten

„West Ham ist eine Lebensweise“

„West Ham ist eine Lebensweise“

RSV-Fußballer warten auf ersten Sieg und hoffen auf Pokalspiel

RSV-Fußballer warten auf ersten Sieg und hoffen auf Pokalspiel

Gerd Rathjen: „Das ist eine Vorverurteilung“

Gerd Rathjen: „Das ist eine Vorverurteilung“

Kommentare