Planungen für die nächste Saison

Oberliga oder Landesliga? Egal! Rotenburger SV hat bereits 18 Zusagen

Zwei Leitwölfe, auf die der RSV auch nächste Saison bauen kann: Kapitän Stefan Denker (l.) und Team-Oldie Björn Mickelat, der inzwischen 40 Jahre alt ist.
+
Zwei Leitwölfe, auf die der RSV auch nächste Saison bauen kann: Kapitän Stefan Denker (l.) und Team-Oldie Björn Mickelat, der inzwischen 40 Jahre alt ist.

Die Liga? Egal! Bereits jetzt hat ein Großteil des Kaders dem Fußball-Oberligisten Rotenburger SV seine Zusage für die neue Saison gegeben.

Rotenburg – Ungeachtet der Ungewissheit, wann und ob die Saison in der Fußball-Oberliga fortgesetzt werden kann, ungeachtet der künftigen Spielklasse hat der Rotenburger SV einen Großteil seiner Personalplanungen hinsichtlich des aktuellen Kaders für die neue Spielserie bereits abgeschlossen. „Wir haben den Kern der Mannschaft komplett gehalten“, betont der Sportliche Leiter Torsten Krieg-Hasch nicht ganz ohne Stolz. „Wir können sagen, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben.“ Exakt 18 Spieler haben ihm bereits ihre Zusage erteilt – in nahezu allen Fällen auch ligenunabhängig.

„Das ist ein starkes Zeichen“, findet Krieg-Hasch. „Es ist nicht selbstverständlich, dass die Jungs sich für den RSV aussprechen, es zeigt aber auch, dass sie sich dem Verein verbunden fühlen. Und das, obwohl wir ja schon attraktive Spieler haben, die auch bei anderen Vereinen auf dem Zettel stehen.“ Ein solcher könnte etwa Sämi van den Berg sein, der 20-jährige Innenverteidiger, der erst im Sommer zum Kader gestoßen war. Er hat allerdings auch eine Ausstiegsklausel, wie Krieg-Hasch verrät: „Wenn wir zurück in die Landesliga müssten, würde er sich wohl umschauen. Und auch für die Regionalliga oder noch höher gibt es die Absprache, dass wir ihn gehen lassen würden. Das ist doch selbstverständlich, dass wir nach oben keine Steine in den Weg legen“, betont der Sportliche Leiter.

Zu denen, die fest zugesagt haben gehören Leistungsträger wie Kapitän Stefan Denker, Sturm-Talent Jan Friesen, Defensiv-Talent Luca Althausen, Arthur Bossert, die Chwolka-Zwillinge Lucas und Yannick oder der Brasilianer Marcello Muniz. Und auch Routinier Björn Mickelat, inzwischen 40 Jahre alt, will auf jeden Fall noch ein Jahr ranhängen. „Ihn brauchen wir noch“, findet nicht nur Krieg-Hasch. Ebenso den spielenden Co-Trainer Christoph Drewes. Auch hinter den Namen von Keeper Tom Knaak, Noel Lohmann, Peter Bolm, Tobias Kirschke, Luca Andresen und Jannik Niepel kann Krieg-Hasch einen Haken setzen. Björn Hakansson ist ohnehin gerade im Winter vom FC Oberneuland aus der Regionalliga gekommen, der seit November spielberechtigte Youngster Ben Zeigler ist genauso gefühlt ein Neuzugang, der ab Sommer durchstarten möchte.

Selbst im Falle eines Abstiegs aus der Oberliga hätte der RSV also bereits einen absolut konkurrenzfähigen Kader, zudem noch weitere der bekannten Gesichter kommen sollen. Mit Max Friesen, Yannik Funck, Michel Müller, Tim Potratz, Atilla Iscan, Leon Arizanov, Julian Paul und Dominik Reuter sind bereits die Gespräche geführt worden. „Sie wollen aber, dass wir erst mal wieder Fußball spielen, bevor wir weitersehen. Das kann ich nachvollziehen“, sagt Krieg-Hasch. „Aber dass Veränderungen passieren, ist ja auch in jedem Jahr so.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Beerhorst hält das Triple fest

Beerhorst hält das Triple fest

Beerhorst hält das Triple fest
Bade, Fischer und Teifel steigen in Visselhövede aus ‒ Cosic und Haffke ein

Bade, Fischer und Teifel steigen in Visselhövede aus ‒ Cosic und Haffke ein

Bade, Fischer und Teifel steigen in Visselhövede aus ‒ Cosic und Haffke ein
Zwei elfte Plätze bei der Feldbogen-DM für den SV Jeersdorf

Zwei elfte Plätze bei der Feldbogen-DM für den SV Jeersdorf

Zwei elfte Plätze bei der Feldbogen-DM für den SV Jeersdorf

Kommentare