Rotenburgerin siegt beim Nationalen Pfingstsportfest

Wegener knackt die Bestzeit

+
Mara Wegener (vorne) setzt sich über die 200 Meter durch. Die Sprinterin des TuS Rotenburg stellt mit 25,14 Sekunden einen neuen Rekord auf und liegt nun in der Bestenliste auf Rang eins.

Zeven - Das Maß aller Dinge aus Sicht des TuS Rotenburg war wieder einmal Mara Wegener (U18). Die Sprinterin zeigte beim 33. Nationalen Pfingstsportfest in Zeven eindrucksvoll ihr Können und sicherte sich über 200 Meter den Sieg.

Zudem wurde sie über die 100 Meter Dritte. Aber auch die anderen Rotenburger wussten mit sehr guten Leistungen und zahlreichen Podestplätzen zu überzeugen.

In neuer persönlicher Bestleistung von 25,14 Sekunden setzte sich Mara Wegener in einem spannenden Rennen über die 200 Meter hauchdünn gegen Leonie Hönekopp vom ART Düsseldorf (25,15 Sekunden) durch. Mit dieser Leistung eroberte sich Wegener den ersten Platz in der niedersächsischen Bestenliste. Auf der schnellen Zevener Bahn verbesserte sie außerdem noch ihre Bestmarke über 100 Meter. Mit ihrer starken Leistung von 12,39 Sekunden qualifizierte sich die Rotenburgerin für den A-Endlauf. Dort musste sie jedoch Chantal Butzek in 11,88 Sekunden und Estelle Potthast in 12,29 Sekunden (beide LC Paderborn) den Vortritt lassen. Wegener wurde in 12,40 Sekunden Dritte und bestätigte ihre Zeit erneut.

Einen spannenden Zweikampf bekamen die Zuschauer im Speerwurf zwischen der Rotenburgerin Vanessa Koß und Alexa Schnäbele (LG Hannover) in der Altersklasse U18 geboten. Nachdem Koß im fünften Versuch 41,35 Meter vorgelegt hatte, konterte die zur Zeit stärkste Speerwerferin Niedersachsens jedoch im letzten Durchgang. Ihr 500 Gramm schweres Wettkampfgerät flog 43,73 Meter weit. Ihre zweite Silbermedaille holte sich Koß mit 13,02 Metern im Kugelstoßen ab. Dort war nur Leoni de Graaf (VfL Oldesloe) mit 13,51 Metern besser. „Zwar hat es nicht ganz zum Tagessieg gereicht, dennoch bin ich mit meinen Leistungen, die Platz zwei in der niedersächsischen Bestenliste bedeuten, sehr zufrieden und fahre optimistisch zu den Landesmeisterschaften“, erzählte Koß.

Einen starken Auftritt legte in der gleichen Altersklasse auch Anna-Lena Fitschen hin. Ihre beste Platzierung erzielte sie mit 15,64 Sekunden im 100-Meter-Hürdenlauf. Mit dieser Zeit belegte sie den zweiten Platz. Im Weitsprung kam sie auf 5,21 Meter und wurde Vierte. Die gleiche Platzierung erreichte Fitschen im Hochsprung. Dort überquerte sie 1,50 Meter.

Katharina Eberle vom TuS Bothel (Jahrgang 2000) stellte sich der zum Teil drei Jahre älteren Konkurrenz über die 100 Meter. Sie benötigte 13,11 Sekunden und wurde mit dieser ansprechenden Zeit Neunte. Konstant gute Leistungen zeigte auch die Rotenburgerin Marsha Klette (U20) im Weitsprung mit vier Sprüngen über die 4,80-Meter-Marke. Die 18-Jährige landete schließlich mit 4,86 Metern auf dem fünften Platz.

Immer besser in Fahrt kommt auch ihr Teamkollege Immo Petersen (U18), der über die 400-Meter-Hürden-Distanz in 60,42 Sekunden eine neue persönliche Bestleistung aufstellte und damit derzeit den dritten Platz in Niedersachsen belegt. Mit dieser guten Leistung landete der gebürtige Ahauser auf dem fünften Platz in diesem stark besetzten Wettbewerb.

An beiden Tagen ging auch Sebastian Loss (TuS Rotenburg) in der U18 über 100 Meter an den Start. Er lieferte ebenfalls Zeiten im Bereich seiner Bestleistungen ab. Im ersten Rennen wurde er mit 11,44 Sekunden Dritter im B-Finale. Am zweiten Wettkampftag landete Loss mit 11,52 Sekunden auf dem dritten Platz. Zudem erreichte er mit 5,84 Metern im Weitsprung Rang zwei.som

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Hier müssen Sie hin: Die schönsten Orte Deutschlands

Meistgelesene Artikel

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Jetzt schaltet sich der DFB-Boss ein

Kommentare