Rotenburger SV reist am Sonntag ohne Kirschke und Friauf nach Wolfsburg

Fitschen: „Natürlich ist das eine Mammutaufgabe“

+
Während Aleksandr Friauf (vorne) mit Hinspiel gegen Lupo Martini Wolfsburg noch mitwirkte, fällt der Rotenburger nun verletzungsbedingt aus.

Rotenburg - Die unfreiwillige Spielpause passte Jan Fitschen überhaupt nicht in den Kram. „Das war mehr als kontraproduktiv. Wir waren gerade so richtig in der Spur“, sagt der Coach des Rotenburger SV. Doch die witterungsbedingte Absage gegen Eintracht Northeim ist mittlerweile kein Thema mehr beim Fußball-Oberligisten. Die Konzentration liegt nun auf der kommenden Aufgabe bei Lupo Martini Wolfsburg. Anpfiff ist am Sonntag um 15 Uhr.

„Natürlich ist es schade, dass das Spiel ausgefallen ist. Doch wir können es nicht mehr ändern und beschäftigen uns deshalb auch nicht mehr damit. Für uns ist es nun sehr wichtig, schnellstmöglich wieder unseren Rhythmus zu finden“, erklärt der Trainer.

Bei noch neun Partien beträgt der Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz 13 Punkte. Dennoch zeigt sich Fitschen nach wie vor kämpferisch: „Aus den verbleibenden Begegnungen müssen wir so viele Punkte wie möglich holen. Die Gegner spielen dabei keine Rolle. Natürlich ist das eine Mammutaufgabe.“

Die „Wölfe“ schätzt der Coach als „spielerisch sehr starke Mannschaft“ ein. „Dort sind viele Akteure, die bereits Regionalliga-Erfahrung gesammelt haben. Wolfsburg ist alles andere als ein leichter Gegner“, weiß Fitschen um die Schwere der Aufgabe. Er ist aber guter Dinge, dass der RSV in der Autostadt durchaus etwas Zählbares einfahren kann. „Wir haben schon oft bewiesen, dass wir sehr unangenehm sein können. Wir müssen aus einer gesicherten Ordnung heraus spielen und unsere Leistung auf die Platte bringen“, fordert der B-Lizenzinhaber.

Personell hat sich nicht viel verändert: Der defensive Mittelfeldmann Tobias Kirschke fällt weiterhin verletzungsbedingt aus, außerdem steht Aleksandr Friauf aufgrund einer Bänderdehnung im Fuß am Sonntag nicht zur Verfügung. Christoph Drewes konnte unter der Woche aus gesundheitlichen Gründen zwar nicht voll trainieren, doch geht Fitschen davon aus, dass der Abwehrchef rechtzeitig wieder fit ist.

Der Wümme-Club fährt am Sonntag übrigens mit einem Reisebus nach Wolfsburg. RSV-Fans können kostenfrei mitfahren. Abfahrt ist um 11 Uhr am Sportplatz.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Steinmeier: RAF-Täter sollen Schweigen brechen

Meistgelesene Artikel

Ein Torjäger mit Handicap

Ein Torjäger mit Handicap

Avides Hurricanes erwarten Tabellenführer Panthers Osnabrück

Avides Hurricanes erwarten Tabellenführer Panthers Osnabrück

Hanna Schwertfeger mischt Herren-Kreisliga auf

Hanna Schwertfeger mischt Herren-Kreisliga auf

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Kommentare