GW Rotenburg startet ohne Kijametovic in die Oberliga

Loss ist reif für die Spitzenposition

+
Gut vorbereitet startet der TC Grün-Weiß Rotenburg mit Lars Rademacher, Sebastian Loss, Philipp Barautzki, Semir Burina und Tobias Loss (von vorne) in die Saison.

Rotenburg - Von Vincent Wuttke. Zlatan Burina, Trainer des TC GW Rotenburg, ist vor dem Start in die Wintersaison der Tennis-Oberliga heute um 17 Uhr beim SC SW Cuxhaven ganz entspannt: „Die Klasse ist in diesem Jahr durchaus machbar, es gibt kein Team, vor dem wir Angst haben müssen.“

Dabei gibt es in seiner Mannschaft durchaus Veränderungen. Der bisherige Spitzenspieler Aziz Kijametovic ist zwar bei den Rotenburgern weiterhin gelistet, wird im Winter aufgrund seines Studiums in den USA aber nicht aufschlagen. Somit gibt es eine neue Nummer eins: Nachfolger des Bosniers ist der erst 18-Jährige Sebastian Loss, der vor seiner Premierensaison als Top-Kraft nicht ganz so entspannt wie sein Coach ist: „Ich bin schon ein wenig nervös, denn es ist für mich etwas komplett Neues, an Nummer eins zu spielen. Zudem habe ich eine große Verantwortung und treffe auf sehr gute Gegner.“

Dabei hat Loss aber keinen Grund, um nervös zu sein, sagt zumindest Zlatan Burina: „Er spielt in letzter Zeit immer besser und ist gut in Form. Von daher denke ich, dass er auf jeden Fall gute Chancen hat, Matches zu gewinnen.“

Zur Stammbesetzung, bestehend aus Sebastian Loss, Philip Barautzki, Semir Burina und Lars Rademacher, die heute starten, hat Burina neben Ersatzmann Tobias Loss noch ein weiteres Ass im Ärmel – Nedim Ahmic, der wie Burina und Kijametovic aus Tuzla in Bosnien und Herzegowina stammt. „Er soll auf jeden Fall ein Mal spielen, ich weiß nur noch nicht wann“, sagt Burina. Und auch, wenn er den 18-jährigen Neuzugang, der hinter Loss an Position zwei gesetzt ist, noch nicht hat spielen sehen, ist sich der Trainer sicher, dass Ahmic auf jeden Fall eine Verstärkung ist: „Die Leute aus Tuzla sagen, dass er nicht viel schlechter als Aziz ist.“

Trotz allem Optimismus hat Zlatan Burina den Barrier TC als Aufstiegsfavoriten ausgemacht und das eigene Saisonziel relativ defensiv festgelegt: „Es geht erstmal nur darum, nicht abzusteigen“, betont er. Wenn es nach seiner neuen Nummer eins geht, ist aber mehr machbar: „Wenn wir alle sehr gut spielen, ist meines Erachtens auch der Kampf um die Aufstiegsplätze möglich. Das erste Ziel ist es aber, gegen Cuxhaven zwei Punkte zum Start zu holen“, meint Sebastian Loss und ist überzeugt: „Wir sind dank Zlatan wieder einmal sehr gut auf die Saison vorbereitet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Kommentare