Röbens Fehlschuss passt zum Auftritt

RSV im Bezirkspokal völlig neben der Spur – 0:3 gegen Ahlerstedt

Was gibt es da denn zu lachen? Rotenburgs Jelle Röben (2.v.l.) kurz vor einem Freistoß, der nicht sein Ziel findet. - Foto: Freese
+
Was gibt es da denn zu lachen? Rotenburgs Jelle Röben (2.v.l.) kurz vor einem Freistoß, der nicht sein Ziel findet.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Tim Ebersbach zog seine Mannschaft extra ein Stück weiter als gewohnt vom Mittelkreis weg. Dann las der Trainer des Rotenburger SV seinen Jungs die Leviten und forderte für das anstehende Wochenende eine entsprechende Reaktion ein, ehe er sie auf zwei Auslaufrunden schickte. Mit einem trostlosen Auftritt – dem schwächsten der bisherigen Saison – verabschiedete sich der RSV vor rund 170 Zuschauern im heimischen Ahe-Stadion aus dem Bezirkspokal. Gegen den Landesliga-Konkurrenten SV Ahlerstedt/Ottendorf setzte es im Viertelfinale eine selbstverschuldete 0:3 (0:1)-Schlappe.

„Irgendwann kann ich mich auch nicht mehr vor die Jungs stellen“, stellte Ebersbach spürbar gefrustet fest. Derzeit, so scheint es, befindet sich der RSV in einem Leistungstief. „Wir kriegen wieder keine zweiten Bälle – wie schon zuletzt gegen den TuS Harsefeld“, monierte auch Routinier Björn Mickelat. Ihm war von Ebersbach eine Pause verordnet worden, ehe er ab der 67. Minute doch noch ran musste, um die Wende herbeizuführen. Neben Mickelat fielen mit Innenverteidiger Timo Kanigowski (krank) und Tobias Kirschke (angeschlagen) zwei weitere Stammkräfte aus. „Man sieht gleich, dass die drei Spieler fehlen“, bemerkte auch RSV-Präsident Peter Grewe im Laufe des Spiels.

In der Tat wirkte der RSV längst nicht so spielstark und souverän wie noch in den ersten Saisonspielen. Der Abstand zwischen den erstmals zusammen aufgebotenen Innenverteidigern Karol Karpus und Waldemar Wart stimmte oftmals nicht, unter anderem bei den Gegentoren. Hinzu kamen individuelle Fehler bei der Entstehung. Vor dem 0:1 ging Jelle Röben nicht richtig in den Zweikampf, sodass sich Jannes Wulff leicht und locker durchspielte und überlegt abschloss (16.). Beim 0:2 war es ein Röben-Fehlpass, den erneut Wulff abschloss (64.). „Der Ball darf nicht in der Schnittstelle durchgehen“, kritisierte Ebersbach. Auch am 3:0 war der Ahlerstedter „Zehner“ beteiligt, indem er auf Jelldrik Dallmann durchsteckte (76.).

Trotz vieler Fehlpässe, selbst über die Kurzstrecke: „Die Ahlerstedter haben uns immer wieder eingeladen und waren auch nach dem 2:0 noch wacklig“, dachte Ebersbach wohl vor allem an den Strafstoß nach Foul von Carsten Dallmann an Yannick Chwolka (65.). In Abwesenheit der Stammschützen Kanigowski und Mickelat schnappte sich zunächst Marcello Muniz – engagiertester und bester Rotenburger an diesem verkorksten Tag – den Ball, doch dann setzte sich Jelle Röben durch, trat an und schob flach wie schwach in die rechte Ecke. Zur Freude von Keeper Timo Haepp, der parierte. Die Auswechslung des RSV-Mittelfeldspielers folgte prompt, der Tritt gegen die PET-Flaschen ebenfalls.

„Ich glaube, wenn wir das 1:2 machen, drehen wir das Spiel“, so Ebersbach. „Ahlerstedt hat nicht vor individueller Klasse gesprüht oder berauschenden Fußball gezeigt. Wir haben einen anderen Anspruch, waren aber nicht in der Lage, den einfachen Ball zu spielen.“ So jedenfalls wirkte der um wenige Sekunden verfrühte Abpfiff von Referee Daniel Piotrowski (SV Dohren) wie eine Erlösung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Eichler ist der treffsicherste „Allstar“ beim 62:61 gegen Roys Jungspunde

Eichler ist der treffsicherste „Allstar“ beim 62:61 gegen Roys Jungspunde

Eichler ist der treffsicherste „Allstar“ beim 62:61 gegen Roys Jungspunde
Greve findet die Quote „krass“

Greve findet die Quote „krass“

Greve findet die Quote „krass“
West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“
Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Kommentare