Rotenburg gewinnt Sottrumer Turnier

Rosemann ein guter Back-up

+
Zwei, die zu überzeugen wussten: Rotenburgs Neuzugang Nils Rosemann (am Ball) traf gleich fünf Mal als Linksaußen, der eigentliche Torwart-Trainer Maik Hoops zeigte im Kasten einige klasse Paraden.

Sottrum - Von Matthias Freese. Das war mal eine ungewöhnliche Aktion: Als die Verbandsliga-Handballer des TuS Rotenburg in der Schlussphase des Endspiels wegen einer Zeitstrafe gegen die SG Achim/Baden II in Überzahl waren, nahm Nils Muche in der Abwehr freiwillig Luka Bruns vom Feld und simulierte die Fünf-gegen-Fünf-Situation. „Um die Köpfe frisch zu halten“, meinte der Coach. Der Turniersieg gegen den Landesligisten beim Sottrumer Autohaus-Cup geriet nicht mehr in Gefahr – 32:24 (17:12).

Selbst ohne den fehlenden Goalgetter Lukas Misere dominierten die Rotenburger die Partie über weite Strecken. Auch, weil der Back-up eine starke Partie zeigte. Muche schickte Neuzugang Nils Rosemann von Beginn an als Linksaußen ins Rennen – mit fünf Treffern bedankte der sich für das Vertrauen. „Er hat die Aufgabe sensationell gut erfüllt“, fand der Trainer, der auch von seinen beiden Talenten Jens Behrens und Sören Heyber angetan war. Behrens erzielte als „Halblinker“ sogar vier Treffer, Heyber vom Kreis zwei.

Stärkster Rotenburger Feldspieler war indes Patrick Zahn, der zumeist in der Rückraummitte zum Einsatz kam und einige Male die Achimer Deckung clever durchbrach. Zahn gelangen letztlich acht Treffer.

In Abwesenheit der drei Keeper Yannick Kelm, Denis Jäger und Alexander Meyer wuchs zudem der eigentliche Torwart-Trainer Maik Hoops über sich hinaus. „Großen Dank an die Abwehr, die mir den Arsch gerettet hat“, machte er hinterher in Understatement. Dabei hatte Hoops in den 60 Minuten nicht nur zwei Siebenmeter, sondern auch etliche weitere schwere Würfe abgewehrt. Nach einjähriger Auszeit aufgrund von Rückenproblemen will er es künftig wieder wissen und wird sich wohl bei der Reserve zwischen die Pfosten stellen.

„Man hat gesehen, dass wir in der Breite besser aufgestellt sind“, freute sich Nils Muche nach dem Turniersieg über einen konstant guten Auftritt, der nur zwischen der 35. und 40. Minute etwas in Gefahr geriet, als die Oberliga-Reserve aus Achim/Baden bis auf zwei Tore herankam. Letztlich waren es aber einzig Rückraum-Routinier Tobias Naumann und der „Halblinke“ Marc Schwittek, die der Defensive Probleme bereiteten.

TuS Rotenburg: Hoops - Knappik, Leenes (1), Heyber (2), Badenhop, Rosemann (5/2), Hausdorf, Zahn (8), Jäger (3), Behrens (4), Koch (3), Bruns (6).

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zehn Fehler, die Reiche niemals machen würden

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Zukunftstag im Kreis Rotenburg

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Elektromotoren und dreiste Kopien auf der Auto Shanghai

Scheeßeler Heringsessen

Scheeßeler Heringsessen

Meistgelesene Artikel

Sottrums Nico Fröhlich über Saisonendspurt

Sottrums Nico Fröhlich über Saisonendspurt

Die „Wilden Bullen“ greifen an

Die „Wilden Bullen“ greifen an

TV Sottrum erkämpft sich 30:30 gegen die HSG Stuhr

TV Sottrum erkämpft sich 30:30 gegen die HSG Stuhr

RSV nach Torfestival in Stinstedt noch zwei Punkte hinter Nichtabstiegsplatz

RSV nach Torfestival in Stinstedt noch zwei Punkte hinter Nichtabstiegsplatz

Kommentare