RSV agiert in Harsefeld „viel zu ängstlich“

Rose vermisst den Willen – 0:2

Tim Ebersbach besaß die beste Chance zum 1:1. - Foto: maf

Rotenburg - Ein Traumstart sieht anders aus: Die neue Saison in der Fußball-Landesliga begann für den Rotenburger SV mit einer 0:2 (0:1)-Schlappe beim TuS Harsefeld. Nach dem Einzug ins Viertelfinale des Bezirkspokals war es im fünften Pflichtspiel die erste Niederlage unter Neu-Coach Matthias Rose.

„Ich hätte nicht gedacht, dass wir so auftreten würden. Wir waren viel zu ängstlich, haben ohne Mut, ohne Selbstvertrauen gespielt, was wir uns eigentlich in der Vorbereitung erarbeitet hatten“, meinte Rose und vermisste den unbedingten Willen.

Chancen waren zwar vorhanden, doch fehlte dem RSV im Abschluss die Genauigkeit. Die klareren Möglichkeiten besaßen denn auch die Gastgeber, die nach zwei vergebenen Rotenburger Torschüssen von Tim Potratz und Jannis Oberbörsch (5./17.) in der 20. Minute durch Stephen Famewo in Führung gingen. Nach einer Flanke von Andreas Kähm stand nur Andreas Kiel in der Nähe des vom Heeslinger SC zurückgekehrten Torschützen – griff aber nicht energisch ein.

Bis zur Pause hielt Keeper Henner Lohmann den RSV mit Paraden gegen Famewo und zwei Mal gegen Dennis Osuch im Spiel (37./42./43.). „Wir müssen uns bei Henner bedanken, dass es nur 0:1 stand“, meinte Rose, der zudem den Auftritt des später eingewechselten Rechtsverteidigers Mathis Wulff lobte.

Nach dem Wechsel hätte Famewo beinahe einen verunglückten Rückpass von Jannis Niestädt genutzt (47.). Und kurz vor dem Ende wären die RSV-Bemühungen in Durchgang zwei fast belohnt worden, doch nach einem Freistoß von Jelle Röben klatschte der Kopfball von Tim Ebersbach an die Latte. Stattdessen erhöhte Harsefeld in der Nachspielzeit auf 2:0, als Nils Bockelmann die aufgerückte RSV-Defensive mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte aushebelte und Pascal Schawaller den herauseilenden Lohmann überlupfte (90.+1).

maf

Das könnte Sie auch interessieren

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Ford Fiesta im Test: König der Kleinwagen

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Zwei Elfmeter-Tore: DFB-Elf zieht ins EM-Viertelfinale ein

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Bilder: Keine Nerven vom Punkt - DFB-Frauen siegen gegen Russland

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Meistgelesene Artikel

Abbruch nach 60 Minuten

Abbruch nach 60 Minuten

„West Ham ist eine Lebensweise“

„West Ham ist eine Lebensweise“

Meinke schaut bei West Ham United ganz genau hin

Meinke schaut bei West Ham United ganz genau hin

„London-Wetter“ zur Begrüßung

„London-Wetter“ zur Begrüßung

Kommentare