„Gönner“ Tobias Delventhal mit beachtlicher Torausbeute / „Fühle mich wohl“

„Er ist ein richtig Guter“

Lässt sich nicht aufhalten: Tobias Delventhal (l.) setzt sich hier gegen Riedes Niklas Schlüssenburg durch. Beim wichtigen 5:3-Erfolg erzielte der Rotenburger zwei Treffer. ·
+
Lässt sich nicht aufhalten: Tobias Delventhal (l.) setzt sich hier gegen Riedes Niklas Schlüssenburg durch. Beim wichtigen 5:3-Erfolg erzielte der Rotenburger zwei Treffer. ·

Rotenburg - Von Mareike LudwigDen Schritt zurück, aus der Oberliga-Elf in die Reserve, hat er bis heute „auf keinen Fall bereut“. Kein Wunder, schließlich ist Tobias Delventhal bei den Bezirksliga-Kickern des Rotenburger SV II mit seiner bisherigen Torausbeute der Goalgetter der Mannschaft. Seine Treffer zehn und elf markierte er in der jüngsten Partie gegen den MTV Riede (5:3).

„Mit meiner Leistung bin ich wirklich zufrieden, denn es läuft derzeit sehr erfolgreich für mich“, sagt Delventhal, für den der mannschaftliche Erfolg aber viel wichtiger ist: „Mir ist es völlig egal, wer die Tore schießt. Hauptsache, wir sammeln schnellstmöglich die nötigen Punkte ein, um den Klassenerhalt perfekt zu machen.“

Dass der 23-Jährige gerne im Wohle des Teams handelt, bewies er gleich mehrfach in der Partie gegen den MTV Riede. Beim Stand von 3:0 hätte der Westerwalseder auch selbst das vierte Tor machen können, doch legte er den Ball noch auf Boris Lange ab. „Ich hatte aus meinem Augenwinkel gesehen, dass Boris mitgelaufen war. Sicherlich hätte ich selbst abziehen können, doch habe ich ihm das Tor gegönnt.“ Auch mit seinen beiden Offensivpartnern Waldemar Ott und Kay Slominski (derzeit aufgrund eines Außenbandanrisses jedoch außer Gefecht gesetzt) harmoniert Delventhal super. „Ich kann mit beiden wirklich gut zusammenspielen. Für mich ist es wichtig, dass sie die richtigen Laufwege mitgehen.“

In der brenzligen Schlussphase, nachdem Riede noch auf 2:4 herangekommen war, zog sich Delventhal dann mit nach hinten zurück. „Wir standen richtig unter Druck. Daher bin ich dann automatisch mit in die Abwehr gelaufen und wollte den Jungs helfen. Es hat ja auch zum Glück geklappt“, schildert der Goalgetter. Seine starke Leistung war auch Riedes Coach Uwe Bischoff sofort aufgefallen. „Tobias Delventhal ist ein richtig Guter. Er nutzt seine Chancen wirklich eiskalt aus“, lobte Bischoff nach der Partie.

Daher dürfte der Wümme-Club darüber erfreut sein, dass der Angreifer auch in der kommenden Saison für die Mannschaft auf Torejagd gehen möchte. Das Kapitel Oberliga will der Außendienstmitarbeiter jedoch nicht wieder aufschlagen. „Ein höherklassiger Verein kommt für mich – auch aus beruflichen Gründen – momentan nicht infrage. Ich fühle mich in der zweiten Mannschaft sehr wohl. Es passt alles gut zusammen. Daher würde ich auch gerne weiterhin hierbleiben“, verrät Delventhal.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Hefezopf und Rüblikuchen: So wird Ostern richtig fluffig

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Wie werde ich Kauffrau/Kaufmann für Verkehrsservice

Meistgelesene Artikel

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Junge Spieler aus der Region entscheiden sich gegen TuS Rotenburg – Warum?

Kirchwalsede darf aufsteigen

Kirchwalsede darf aufsteigen

Kommentare