Doppelsiege bei Titelkämpfen auch für Debus und Weiss

Richter schnuppert in Bothel Höhenluft

+
Zwei Mal Platz zwei gab es bei den Kreismeisterschaften für Emily Peters vom TuS Bothel in der W 11. Im Hochsprung überquerte sie 1,16 Meter. 

Bothel - Von Matthias Freese. Der zweite Versuch gelang! Nachdem der TuS Bothel im vergangenen Jahr die Premiere seines Leichtathletik-Schülersportfestes noch kurzfristig hatte absagen müssen, strömten jetzt 109 Starter auf die Anlage.

„Eine schöne Größe“, freute sich Organisator und Bothels Abteilungsleiter Helge Schwarz, dem es gelegen kam, dass ein Ausrichter für die Kreismeisterschaften im Mehrkampf gesucht wurde. „Da haben wir gedacht, wir nehmen noch einen Anlauf.“ Die Titelkämpfe wurden integriert, gleich mehrere Titel gingen an den Ausrichter und den TuS Rotenburg.

Rotenburgs Sajoscha Windeler (Jahrgang 2011, rechts) war die jüngste Teilnehmerin in Bothel.

Besonders starke Leistungen lieferte der in der M 15 konkurrenzlose Stefan Schumacher vom TuS Alfstedt ab, der die 100 Meter in 12,55 Sekunden lief, 5,45 Meter weit und 1,52 Meter hoch sprang sowie die Kugel 9,96 Meter weit stieß. Er kam im Vierkampf auf 2 032 Punkte. Für das Highlight bei der weiblichen Jugend sorgte Henrike Rieper (LG Kreis Nord Stade), die in der W 14 Drei- und Vierkampf gewann und dabei im Hochsprung mit ganz starken 1,56 Meter glänzte.

„Höhenluft“ schnupperte auch die ein Jahr jüngere Mareike Richter, die bei schwierigsten Bedingungen mit starkem Wind die Latte bei 1,48 Meter überquerte. Da sie zudem mit 4,32 Metern auch den Weitsprung dominierte und die 75 Meter in 11,13 Sekunden sprintete, belohnte sie sich mit dem Kreismeistertitel im Drei- und Vierkampf (1 287/1 780 Punkte).

In der W 9 wurde Feline Meyer (vorne) vom TuS Rotenburg Zweite. Luna Dittmer (dahinter) vom TV Scheeßel belegte Rang 10.

Auch der Nachwuchs des TuS Bothel überzeugte. Allen voran Christoph Debus (M 12) und Janneke Weiss (W 12), die jeweils zwei Meistertitel und damit auch die erfolgreiche Titelverteidigung in beiden Disziplinen feierten. Im Dreikampf verwies Debus den Rotenburger Finjan Meyer auf den zweiten Platz, weil er etwas schneller sprintete (12,19) und weiter sprang (3,95). Meyer warf den Ball dafür weiter (32,00). 

Cajus Rinne (TuS Rotenburg) landete im Weitsprung bei 3,29 Metern – am Ende wurde er im Dreikampf der M 9 Dritter.

Im Hochsprung war der Botheler ohne Konkurrenz. Janneke Weiss lag mit ihren 1 031 Punkten im Dreikampf mehr als 100 Zähler vor der Zweitplatzierten Inka Wöhltjen (TSV Gnarrenburg/917) und war vor allem im Sprint (11,46) und Weitsprung (3,60) eine Klasse für sich. Mit ihren 1,28 Meter im Hochsprung baute sie ihren Vorsprung im Vierkampf sogar noch deutlich aus, da sie 16 Zentimeter höher als die Konkurrenz sprang. Vizekreismeisterin wurde Bothels Emily Peters (W 11) im Drei- und Vierkampf.

Weitere Altkreis-Siege erzielten im Dreikampf Jan Pleines (TuS Rotenburg/M 13) und Hugo Herrmann (TuS Rotenburg/M 9), die Teamwertungen in der weiblichen U 10 entschied der TuS Rotenburg mit Feline Meyer, Lotta Henning, Marlene Neumann, Sinikka Witz und Frida Heits vor dem TV Scheeßel mit Talea Rathjen, Kristin Huch, Alexandra Huch, Mathilda Nagel und Frida Bassen für sich. „Das war ein sehr gelungenes Sportfest“, dankte Schwarz auch seinen fleißigen Helfern.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Parteigremien beraten Wahl-Ergebnisse von Europa und Bremen

Parteigremien beraten Wahl-Ergebnisse von Europa und Bremen

Wie werde ich Gebäudereiniger/in?

Wie werde ich Gebäudereiniger/in?

Höheres Interesse an Europawahl in Deutschland

Höheres Interesse an Europawahl in Deutschland

Hoeneß' Treueschwur für Kovac - Note "1 minus" für Double

Hoeneß' Treueschwur für Kovac - Note "1 minus" für Double

Meistgelesene Artikel

Slominski kehrt zurück, ein Quartett steigt aus

Slominski kehrt zurück, ein Quartett steigt aus

Der Abstieg als Chance?

Der Abstieg als Chance?

Karpus bleibt RSV erhalten

Karpus bleibt RSV erhalten

Verden bricht den RSV-Heimnimbus

Verden bricht den RSV-Heimnimbus

Kommentare