Erster RSV-Sieg im vierten Testspiel

Reuters Werbung in eigener Sache

Atilla Iscan (am Ball) lief gegen Vegesack als Kapitän des Rotenburger SV auf und traf auch zum zwischenzeitlichen 2:0 – hier bleibt er aber an Keeper Stephan Wiese hängen.
+
Atilla Iscan (am Ball) lief gegen Vegesack als Kapitän des Rotenburger SV auf und traf auch zum zwischenzeitlichen 2:0 – hier bleibt er aber an Keeper Stephan Wiese hängen.

Rotenburg – Seit zwei Wochen sind die Oberliga-Fußballer des Rotenburger SV nun schon im Training – höchste Zeit für ein Erfolgserlebnis, das im vierten Vorbereitungsspiel am Sonntag kommen sollte. Nachdem die etablierten Kräfte des Landesliga-Meisters tags zuvor beim 2:4 (1:2) gegen den Regionalliga-Aufsteiger FC Oberneuland bereits gute Ansätze gezeigt hatten, schickte Coach Tim Ebersbach 24 Stunden später gegen den Bremenligisten SG Aumund-Vegesack eine Startelf aus überwiegend jungen, unerfahrenen und neuen Spielern aufs Feld. Neben einem 4:1 (2:0)-Heimsieg gab es für den Trainer wichtige Fingerzeige.

Was läuft bereits, woran hapert es noch? Nicht ganz unerwartet brachte die Partie gegen Vegesack Erkenntnisse, „die mehr wert waren als gegen Oberneuland“, betont Ebersbach. „Gerade auf das individuelle Spiel bezogen.“ Schließlich standen viele Akteure auf dem Platz, die noch unter Beweis stellen müssen, dass sie für die Oberliga tauglich sind. Bei manch einem steht das bereits außer Frage, insbesondere bei Innenverteidiger Luca Althausen, der erneut überzeugte.

Alijan und Iscan treffen, Potratz mit Doppelpack

Mann der ersten Halbzeit war allerdings Daniel Reuter, vergangene Saison noch für die Zweite im Einsatz. Der 20-Jährige gefiel auf dem rechten Flügel mit seiner Hartnäckigkeit im Zweikampf und schnellem Spiel nach vorne. Auch die Tore zur 2:0-Pausenführung bereitete er klasse vor – uneigennützig legte er Radif Alijan das 1:0 auf (19.), mit einem Ballgewinn und einer Flanke verhalf er Atilla Iscan – als stürmender Kapitän aufgelaufen – zum 2:0 (36.). „Das hat man bei Daniel die letzten zwei Wochen schon gesehen“, lobt Ebersbach den Leistungssprung: „Auch defensiv arbeitet er sehr gut mit.“

Stenogramme

Rotenburger SV - FC Oberneuland 2:4 (0:2) - Rotenburger SV: Knaak - Muniz (80. Andresen), Drewes, Karpus, Althausen, Y. Chwolka (59. Arizanov), M. Friesen (59. J. Friesen), L. Chwolka (80. Iscan), Potratz (72. Müller), Bossert (69. Reuter), Denker - Tore: 0:1 (8.) Trebin, 0:2 (39.) Köhler, 1:2 (55.) Denker, 1:3 (71.) Mazreku, 2:3 (78.) J. Friesen), 2:4 (Mazreku (87.) - Besondere Vorkommnisse: Knaak pariert Elfmeter gegen Ibrajimovic.

Rotenburger SV - SG Aumund-Vegesack 4:1 (2:0) - Rotenburger SV: Paul - Mohammed Ali (46. Niepel), Andresen, Althausen (46. Potratz), Arizanov (70. L. Chwolka), Reuter (70. M. Friesen), Müller (55. Y. Chwolka), Deppe (46. Reinke), Riffel (46. J. Friesen) Iscan (70. Mickelat), Alijan (70. Bossert) - Tore: 1:0 (19.) Alijan, 2:0 (36.) Iscan, 3:0 (64.) Potratz, 3:1 (66.) Basdas, 4:1 (88.) Potratz.

Beide Tore im zweiten Durchgang markierte der als Innenverteidiger eingewechselte Tim Potratz – das 4:1 mit einem feinen Freistoß (64./88.). „Er hat schon immer einen guten Linken gehabt“, merkt Ebersbach an. Insbesondere vor der Pause zeichnete sich zudem der vom Ligarivalen TB Uphusen gekommene Keeper Julian Paul mit Paraden und seiner Sicherheit bei hohen Bällen aus. Vegesack gelang lediglich das zwischenzeitliche 1:3 durch Abdullah Basdas (66.).

Das ist ein ganz schönes Basteln im Moment. Wir dürfen Formel 1 fahren, sind aber noch beim Golf.

Tim Ebersbach

„Wir müssen natürlich viel am Ball arbeiten, einfach spielen und über die Physis kommen“, weiß Potratz, wie der RSV in der Oberliga überleben kann. Der erste Sieg verschließt den Verantwortlichen jedoch nicht die Augen davor, dass personell noch etwas passieren muss. „Wir müssen überlegen, wie wir den Kader optimieren“, sagt Ebersbach etwas nebulös und meint bewusst ein wenig übertrieben: „Das ist ein ganz schönes Basteln im Moment. Wir dürfen Formel 1 fahren, sind aber noch beim Golf.“ Heißt: „Wir müssen realistisch sein. Zwei gestandene Spieler würden uns guttun.“ RSV-Präsident Peter Grewe hat grünes Licht gegeben: „Das gibt der Etat her“, sagt er. „Die Spieler müssen nur in die Mannschaft passen und gefunden werden.“ Allmählich kommt aber in den höheren Ligen Bewegung ins Personalkarussell. So rechnet Ebersbach in der Woche mit zwei Spielern, die zum Probetraining vorbeischauen.

Von Matthias Freese

Stark vorbereitet: Daniel Reuter (M.) verlädt Gegenspieler Ali Dag und legt anschließend quer auf Radif Alijan, statt selbst zu vollenden. Es war die Szene, die zum 1:0 führte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Debatte über Corona-Maßnahmen und Mitsprache des Bundestags

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Ein Riesen-Cookie aus der Pfanne

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

Acht Fehler beim Kochen von Nudeln, die fast jeder macht - auch Sie?

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

So schmecken Eintöpfe für den Winter raffinierter

Meistgelesene Artikel

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf

Der „alte Mann“ und das Mehr: Björn Mickelat mischt mit fast 40 Jahren die Oberliga auf
Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse

Rassismus-Vorwurf in der Kreisklasse
Vierfacher Corona-Verdacht: „Vissel“ verzichtet auf die Punkte und tritt nicht an

Vierfacher Corona-Verdacht: „Vissel“ verzichtet auf die Punkte und tritt nicht an

Vierfacher Corona-Verdacht: „Vissel“ verzichtet auf die Punkte und tritt nicht an
Mickelat macht‘s möglich - Rotenburger SV feiert ersten Oberliga-Sieg

Mickelat macht‘s möglich - Rotenburger SV feiert ersten Oberliga-Sieg

Mickelat macht‘s möglich - Rotenburger SV feiert ersten Oberliga-Sieg

Kommentare