Heidestädter mit schwachem Auftritt

Reuter in der Startelf bei „Vissels“ 0:3

Daniel Reuter (l.) erwischte einen ordentlichen Einstand und machte seine linke Seite weitgehend dicht. Hier blockt er den Ball gegen Jan Brinkmann.
+
Daniel Reuter (l.) erwischte einen ordentlichen Einstand und machte seine linke Seite weitgehend dicht. Hier blockt er den Ball gegen Jan Brinkmann.

Kein guter Auftritt des VfL Visselhövede: In der Fußball-Bezirksliga gab es eine 0:3 (0:0)-Niederlage beim neuen Tabellenführer VSK Osterholz-Scharmbeck.

Osterholz-Scharmbeck – Eckfahnen! Zu einem Fußballspiel gehören definitiv Eckfahnen! Das merkte auch der VSK Osterholz-Scharmbeck, als Schiedsrichter Marcel Baack (Kreis Stade) eigentlich schon anpfeifen wollte. Also wurde noch schleunigst nachgebessert. Es blieb der einzige Fauxpas bei den Gastgebern, die im Freitagabendspiel überlegen agierten und dem VfL Visselhövede in der Fußball-Bezirksliga keine wirkliche Chance ließen. Die Heidestädter unterlagen völlig verdient mit 0:3 (0:0) und kassierten damit ihre zweite Saisonniederlage im vierten Spiel. „Osterholz-Scharmbeck war zu stark für uns“, räumte Visselhövedes Coach Thomas Heidler ein.

Heidler überraschte personell damit, dass er den erst Anfang der Woche vom TSV Ottersberg nachverpflichteten Neuzugang Daniel Reuter gleich in die Anfangsformation beorderte. Dort übernahm er die Position des linken Außenverteidigers, da Michael Lohmann privat verhindert war. „Und Daniel hat es ganz ordentlich gemacht, dafür, dass wir ihn ins kalte Wasser geschmissen haben“, betonte der Coach. In der Tat zeigte der 21-Jährige einen engagierten Auftritt mit Biss und ein, zwei guten Aktionen nach vorne.

Patrick Peter verpasst die Führung

Insgesamt war das Visselhöveder Spiel an diesem Abend jedoch sehr durchwachsen und wurde mit zunehmender Dauer immer fehlerhafter und schwächer. „Wir waren nur die erste Viertelstunde im Spiel drin und haben uns Chancen erspielt. Da müssen wir irgendwie ein Tor machen“, meinte Heidler. Die beste Chance besaß Patrick Peter mit einem sehenswerten Schuss nach Diagonalpass von Kai Jager. Keeper Malte Vollstedt parierte jedoch glänzend (11.).

Osterholz-Scharmbeck erwischte es dabei in der Anfangsphase personell ganz dicke: Gleich dreimal musste Trainer Thorsten Westphal bis zur 22. Minute wechseln – Tjerk Johannsen, Benjamin Knecht und Felix Westphal schieden allesamt verletzt aus. Kurioserweise schwächte das jedoch nicht die Gastgeber. „Die Verletzungspausen haben uns nicht gutgetan“, fand auch Heidler. Zudem sollte der eingewechselte Dennis Riemer noch zum Matchwinner avancieren.

Dennis Riemer wird zum Matchwinner

Kurz nach der Pause profitierte Riemer davon, dass „Vissels“ Keeper Max Kregel den Ball nach einem verunglückten Klärungsversuch von Ole Bruns zwar noch parieren konnte, aber eben nicht mehr den Nachschuss (47.). In der 71. Minute legte Riemer das 2:0 nach, kurz vor Schluss machte Osterholz-Scharmbeck durch Jarno Schnieders endgültig alles klar (90.). Visselhövedes Rechtsverteidiger Timm Greve durfte froh sein, das Ende noch erleben zu dürfen. Nach einer Frustgrätsche gegen Louis Melzer war er mit Gelb gut bedient (64.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“

Wulff: „Anfangs hatte ich Zweifel“
„Reality Check“ mit schlechten Erinnerungen

„Reality Check“ mit schlechten Erinnerungen

„Reality Check“ mit schlechten Erinnerungen
Ramezani kämpft sich alleine zu Rang fünf

Ramezani kämpft sich alleine zu Rang fünf

Ramezani kämpft sich alleine zu Rang fünf
Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Avides Hurricanes: Coach Greve schwärmt von seinem Team und möchte unter die ersten Vier

Kommentare