2:1 in Relegation zur 1. Kreisklasse gegen Anderlingen / „So bleiben alle zusammen“

Bezeks schießen Hassendorf hoch

+
rst die Arbeit, dann die Feier: Siwan Bezek (Bild oben) gelingt Hassendorfs erster Schuss ins Glück.

Oldendorf - Von Matthias Freese. Der Vorschlag für die Überschrift kam von Ismet Bezek – und er hätte treffender nicht sein können. „Die Bezeks schießen Hassendorf hoch“, formulierte der in der Nachspielzeit eingewechselte Akteur wie aus dem Effeff. Dabei meinte er gar nicht sich selbst, sondern seine Cousins, die Brüder Siwan und Tasim Bezek. Mit ihren Toren beförderten sie in der Tat den TV Hassendorf in die 1. Fußball-Kreisklasse Süd. Im Relegationsduell der Vizemeister gab es für die Mannen von Coach Wilfried Vajen in Oldendorf einen 2:1 (1:0)-Erfolg gegen den SV Anderlingen.

Fünf Jahre ist es her, dass Hassendorf die 1. Kreisklasse verlassen musste. Jetzt sind sie zurück, begleitet von gezündeten Leuchtkörpern und der sonst üblichen Zeremonie auf dem Platz. Auch hier ging Ismet Bezek voran und ergriff das Megafon, um die Mitspieler zu Gesang und Pogo-Tanz zu animieren. Anschließend stellte er fest: „Wir haben die Saison so abgeschlossen, wie wir es wollten. Jetzt bleiben auch alle zusammen.“

Da spielte es keine große Rolle, dass die rund 250 Zuschauer alles andere als Fußball-Feinkost serviert bekamen. „Es war nicht schön, aber es war nicht unverdient“, bemerkte Wilfried Vajen. Hassendorfs Coach hatte in der Stunde des Triumphes sogar Mitleid mit dem unterlegenen Gegner: „Schade, dass nicht beide aufsteigen. Für Anderlingen tut es mir leid.“

TV Hassendorf feiert Aufstieg

Die Elf aus dem Nordkreis hatte anfangs dominiert, mehr investiert, ohne aber zu echten Chancen zu kommen. Doch mit der etwas überraschenden Führung der Hassendorfer erhielt Anderlingens Spiel einen Bruch. Einen schnell über Mehmet Delibas vorgetragenen Angriff schloss Siwan Bezek in der Mitte gekonnt zum 1:0 ab (11.). Marc Fahrenholz und Kevin Röhrs hätten per Kopf erhöhen können, Tobias de Vries brachte sein Team mit einem Handspiel an der Strafraumgrenze aber auch in Bedrängnis. Doch setzte Andre Steffens den Freistoß über das Tor (19.). Auch sonst wirkte die Defensive nicht immer sattelfest, war aber nur ein Mal nicht im Bilde, als Keeper Torben Rippe etwas halbherzig klärte und Malte Holsten ausglich (51.). Anschließend wurde Anderlingen druckvoller, Rippe verhinderte aber mehrfach ein zweites Gegentor. Dafür zappelte der Ball in der 70. Minute im Netz des Nord-Vizemeisters. Eine Delibas-Ecke köpfte Röhrs Richtung Tor, Tasim Bezek drückte das Spielgerät über die Linie.

Anderlingen wusste darauf keine Antwort mehr, obwohl der souveräne Referee Viktor Herber (SV Jeersdorf) – auch aufgrund der Trinkpausen – fast zehn Minuten nachspielen ließ.

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Utz Bührmann: „Der Druck ist gewaltig“

Pokerspiel im Abstiegskampf

Pokerspiel im Abstiegskampf

Kommentare