Ralf Brockmann und Peter Ullrich über das Duell an der Kreisliga-Spitze

„Relegation ist nervig“

+
Für das Team von Sottrums Trainer Ralf Brockmann zählen nur die drei Punkte.

Bothel/Sottrum - Von Lars Kattner. Es ist das ultimative Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga. Morgen, 15 Uhr, empfängt Spitzenreiter TuS Bothel den zweitplatzierten TV Sottrum. Und die Ausgangssituation vor dem Knaller ist klar: Gewinnt der TuS Bothel, dürfte eine Vorentscheidung im Kampf um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga gefallen sein. Gewinnt Sottrum, könnte das Team bereits am Dienstag mit einem Sieg im Nachholspiel gegen den FSV Hesedorf/Nartum die Tabellenführung übernehmen. Vor dem Showdown beziehen Sottrums Trainer Ralf Brockmann und sein Pendant auf Botheler Seite, Peter Ullrich, im Doppelinterview Stellung.

Warum wird Ihre Mannschaft im Spitzenspiel den Platz als Sieger verlassen?

Ralf Brockmann: Unser Vorteil könnte die Erfahrung sein. Wir sind schon lange in der Kreisliga dabei, einige Akteure haben auch schon höherklassig gespielt. Denn spielerisch, denke ich, begegnen wir uns auf Augenhöhe. Bothel spielt offensiver, wir stehen dagegen eher kompakter. Wenn ich nicht davon überzeugt wäre, dass wir gewinnen, würde ich sagen: unentschieden.

Peter Ullrich: Der Ausgang dürfte relativ offen sein. Aber wir haben in den vergangenen Spielen gute Leistungen gezeigt und sind im Moment einfach gut in Form. Den Schwung wollen wir mitnehmen.

Welche Vorgaben werden Sie Ihrer Elf mit auf den Weg geben?

Brockmann: Wir haben beim TSV Groß Meckelsen nur 3:3 gespielt, deswegen sind wir jetzt in der Pflicht zu gewinnen. Nach dieser starken Saison wollen wir auch das i-Tüpfelchen draufmachen. Außerdem ist die Relegation nervig, zumal einen Tag nach dem Hinspiel auch noch das Endspiel im Kreispokal ansteht.

Ullrich: Wir haben sämtliche Möglichkeiten durchgespielt. Aber unsere bewährte Mischung aus Offensive und Defensive werden wir sicherlich beibehalten. Wichtig ist, die Meisterschaft auch nach dem Spiel noch aus eigener Kraft gewinnen zu können.

Warum hat gerade Ihre Mannschaft den Meistertitel und den Aufstieg in die Bezirksliga verdient?

Brockmann: Wir sind schon einige Jahre in der Kreisliga dabei, und jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für den Aufstieg.

Ullrich: Wir haben hier in Bothel in den vergangenen zwei Jahren gute Arbeit abgeliefert, die Erfolge sind uns nicht in den Schoß gefallen. Und dafür wollen wir uns nun belohnen.

Und warum hätte Ihr Gegner den Aufstieg verdient?

Brockmann: Jeder, der oben steht, hat es verdient. Und wenn Bothel es schafft, dann gönne ich ihnen das auch.

Ullrich: Sottrum hat eine tolle Mannschaft. Ich kenne Ralf gut und weiß, dass er akribisch und mit viel Energie arbeitet. Sie haben bislang eine tolle Serie gespielt und sind eigentlich mal dran.

Ist Ihre Mannschaft schon jetzt reif, um in der Bezirksliga mithalten zu können?

Brockmann: Ich denke, dass sogar die ersten drei, vier Teams der Kreisliga, also zum Beispiel auch Westerholz oder Bremervörde, dort bestehen könnten. Sicherlich würden wir nicht um die ersten Plätze spielen, aber eine Platzierung im Mittelfeld halte ich für realistisch, auch für meine Mannschaft.

Ullrich: In der Bezirksliga wird ein ganz anderer Fußball gespielt. Dort geht es viel körperbetonter zur Sache. Wir müssten unser Verhalten auf dem Platz so schnell wie möglich umstellen, um dagegenhalten zu können. Aber in technischer und taktischer Hinsicht würde es sicherlich hinhauen.

Gibt es eigentlich einen Spieler aus den Reihen Ihres Gegners, den Sie gerne im eigenen Kader hätten?

Brockmann: Da bin ich ganz neutral. Mit den Spielern, die wir haben, spiele ich gerne. So, wie es ist, ist es perfekt.

Ullrich: Natürlich sind da einige sehr gute Spieler dabei, die Leistungsträger sind ja jedem bekannt. Und ohne Namen nennen zu wollen: Die würden sicherlich jedem Team gut zu Gesicht stehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

30:26 im Pokal – aber Badenhop muss büßen

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Potratz Matchwinner für Rotenburger SV gegen VfL Westercelle

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Die Zwillingsbrüder Mirko und Patrick Peter im Interview

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Barnstorf/Diepholz setzt auf Legionäre, Rotenburg auf Eigengewächse

Kommentare