Personalgeschwächter TuS Rotenburg feiert nicht einkalkulierten 24:23-Sieg in Bützfleth

Kelm wühlt am Kreis – Zahn beißt zu

+
Patrick Zahn gelang der Siegtreffer für seinen TuS Rotenburg.

Rotenburg - Der Höhenflug des Aufsteigers TuS Rotenburg in der Handball-Verbandsliga hält an. Am 16. Spieltag gewann der Tabellendritte gestern Abend stark ersatzgeschwächt bei der HSG Bützfleth/Drochtersen mit 24:23 (12:12).

Rotenburgs Trainer Nils Muche musste nicht nur Johann Knodel (Schultereckgelenksprengung) und Mirco Schaffran (Nasenbeinbruch) ersetzen, sondern auch die beiden Skiurlauber Christian Hausdorf und Jens Koch sowie Jan Leenes. Die Personalnot war so groß, dass der etatmäßige Torhüter Yannick Kelm am Kreis spielte und dort sogar einen Treffer erzielte.

Die Gäste gingen in der hektischen und von Nickligkeiten geprägten Partie selbstbewusst an die Auswärtsaufgabe heran. Vom Anpfiff an wurde in der Abwehr sehr diszipliniert gespielt. Rotenburg ließ sich nicht von der aufgeheizten Atmosphäre in der Halle anstecken. „Es war wie ein Derby“, wunderte sich Co-Trainer Maik Hoops.

Die ersten zehn Minuten verliefen bis zum 4:4 ausgeglichen. Dann ging das Wümme-Team über ein 6:4 mit 12:9 in Führung. Der Vorsprung hielt aber nicht lange, da kurz vor der Pause einige Angriffe zu früh abgeschlossen wurden. Dadurch hieß es zur Halbzeit 12:12. Nils Muche stellte seine Mannschaft in der Pause noch einmal neu ein. Dadurch kamen die Gäste gestärkt aus der Kabine und gingen gleich mit 13:12 in Führung. Die HSG Bützfleth/Drochtersen, die im Hinspiel beim 25:25 dem TuS Rotenburg einen Punkt abgeknöpft hatte, konterte jedoch und lag nach 45 Minuten mit 17:15 vorn.

Es spricht für den TuS Rotenburg, dass er nun nicht nervös wurde, sondern weiter konzentriert und kämpferisch in Abwehr und Angriff agierte. So kamen die Gäste wieder zum Ausgleich (17:17). In den letzten zehn Minuten setzte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor ab. So stand es auch eine Minute vor dem Abpfiff 23:23. Die Rotenburger wären mit diesem einen Punkt zufrieden gewesen, doch es sollte besser kommen, denn Patrick Zahn gelang von der rechten Außenposition die 24:23-Führung. Der letzte Angriff der HSG Bützfleth/Drochtersen wurde abgefangen, der TuS Rotenburg war 30 Sekunden vor dem Abpfiff in Ballbesitz und spielte die Zeit clever runter, nachdem Coach Muche zehn Sekunden vor dem Abpfiff noch eine Auszeit genommen hatte.

„Diese beiden Punkte hatten wir nicht unbedingt einkalkuliert, aber wir nehmen sie natürlich gerne mit. Ohne fünf Stammspieler ist das eine riesige Leistung gewesen“, freute sich der ansonsten auch mal kritische Nils Muche.

Jetzt gilt es am kommenden Samstag, den dritten Tabellenplatz gegen den Vierten TV Langen zu verteidigen. Dann sieht es auch personell wieder besser beim Neuling aus.

jho

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Misere legt bis zur Pause vor

Misere legt bis zur Pause vor

Kommentare