1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Rotenburg

Helmkes Chance auf den Nationalkader

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Hendrik Denkmann

Kommentare

Paul Helmke steht im Vereinsheim des VfL Visselhövede und zieht drei Pfeile aus der Dartscheibe.
180 Punkte – mehr geht nicht! Paul Helmke wirft im Training der Dart Monkey´s des VfL Visselhövede häufiger mal seine drei Pfeile in das kleine rote Feld der 20 – das höchst mögliche Finish. © Denkmann

Am Wochenende tritt Paul Helmke beim Kings Cup an. Überzeugt das Visselhöveder Darts-Talent die Trainer, könnte er in die Nationalmannschaft berufen werden.

Visselhövede – Am Wochenende startet in Hinsbeck bei Mönchengladbach das bedeutendste Turnier der noch jungen Karriere von Paul Helmke – der Kings Cup. „Da geht es darum, wer in die Junioren-Nationalmannschaft kommt“, erklärt der 16-Jährige, der im Herren-Team der Dart Monkey´s des VfL Visselhövede spielt. Die Mannschaftskollegen drücken dieses Mal jedoch die Daumen von zu Hause, da Helmke nicht mit ihnen, sondern den acht besten Jugendlichen zwischen elf und 17 Jahren aus Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen zum Turnier fährt.

Beim Kings Cup wird das Oktett dann in zwei Mannschaften aufgeteilt. Eigentlich stellt jeder Verband nur eine, da aber Berlin und Brandenburg ein gemeinsames Team an den Start bringen, nimmt Niedersachsen als größte Vereinigung diese Sonderstellung ein.

Niedersachsen mit viel Potenzial ein kleiner Geheimfavorit

Der Turniermodus sieht sowohl Einzel und Doppel als auch Team-Matches vor. In allen Partien sammeln die Spieler Punkte für ihren Verband. Am Ende gewinnt der mit den meisten Zählern. Niedersachsen bringe in diesem Jahr viel Potenzial mit und sei daher ein kleiner Geheimfavorit, meint Helge Göing, Abteilungsleiter des VfL Visselhövede. Helmke bestätigt das, hält sich mit einer Prognose aber zurück.

Sein persönliches Ziel gibt er aber vor: „Ich will eine gute Leistung erbringen, mit der ich selbst zufrieden bin. Und dann schaue ich, wie weit es geht.“ Aber reicht es auch für den ganz großen Sprung in die Junioren-Nationalmannschaft? „Es ist schwierig, aber nicht unmöglich“, gibt Helmke sich selbstbewusst. Und auch Göing traut dem Youngster eine Berufung in den Kader durch die Nationaltrainer zu: „Wenn er einen guten Tag erwischt, dann ist so ziemlich alles möglich.“ Stärkster Konkurrent um die vier begehrten Plätze ist Fabian Schmutzler. Der Hesse ist nur zwei Tage jünger als Helmke und spielte bereits im vergangenen Jahr bei der Weltmeisterschaft der Erwachsenen im Londoner Ally Pally.

Alkohol- und Dopingtests

Dass der Kings Cup ebenfalls keine kleine Dorfveranstaltung ist, zeigt sich auch dadurch, dass vor Ort Alkohol- und Dopingtests durchgeführt werden. Beim Blick auf die Liste der verbotenen Substanzen sind unter anderem auch Erkältungsmittel wie Boxagrippal und Aspirin Complex zu finden. Bei einem Nachweis droht der Ausschluss aus dem Wettbewerb.

Sportlich qualifiziert hat sich Helmke übrigens über fünf Niedersachsenturniere, bei denen der Jeddinger vor allem mit einem zweiten sowie zwei vierten Plätzen herausstach. Nicht erst durch diese Ergebnisse wären diverse Bundesligaclubs aus Hamburg, Bremen und Hannover auf ihn aufmerksam geworden und hätten ihn bereits angefragt, sagt Göing und verweist auf die Problematik mit der Fahrerei hin: „Die trainieren drei, vier Mal die Woche und haben am Wochenende ein Spiel. Die Vereine bieten keinen Fahrdienst an und sein Vater arbeitet im Schichtdienst und kann das nicht stemmen.“ So sieht es auch Helmke. Er betont aber: „Wenn du Bundesliga spielst, willst du gegen deine Mitspieler auch trainieren.“

Rangliste NDV-Junioren
Turnierpunkte
1. Noel Albes (Hannover 96)38
2. Jarvis Jentsch (VfL Wolfsburg)33
3. Paul Helmke (Dart Monkey´s - VfL Visselhövede)31
4. Jamie-Ron Dressel (TSV Egestorf)30
5. Luca Homoth (TSV Germania Reher)21
6. Finn Chudziak (Shakespeare Dartists Hannover)20
7. Tom Kloppmann (Hannover 96)15
Leonard Ingles (DC No Mercy Gronau)15

Bis es soweit einmal wäre, läuft er weiter für Visselhövede auf. Dessen Abteilungsleiter schätzt, dass Helmke zumindest kurzfristig bei einem Aufstieg seines Teams aus der Bezirks- in die Bezirksoberliga bleiben wird. Der scheint ohnehin bei sechs Siegen aus sechs Spielen und Platz eins sicher. Außerdem plant Helmke, in den nächsten Jahren sein Abitur zu machen. Aber: „Mein Ziel ist es, irgendwann mal in die Bundesliga reinzurutschen“, macht er deutlich.

Auch interessant

Kommentare