Fast eine Stunde gegen Verden in Unterzahl

Ohne Beyer fehlt Bothel die Kraft

Duell an der Außenlinie: Verdens Youngster Bjarne Geils (hinten) bekommt den Fuß noch an den von Cedric Neuschwander eigentlich abgeschirmten Ball. - Foto: Freese
+
Duell an der Außenlinie: Verdens Youngster Bjarne Geils (hinten) bekommt den Fuß noch an den von Cedric Neuschwander eigentlich abgeschirmten Ball.

Bothel - Von Matthias Freese. Auch der TuS Bothel hat den FC Verden 04 auf seinem Weg zur Meisterschaft in der Fußball-Bezirksliga nicht stoppen können.

Der fast eine Stunde lang in Unterzahl agierende Tabellensiebte war gestern Abend zwar mit einer 1:0-Führung in die Pause gegangen, hielt dem Druck der Allerstädter am Ende aber nicht stand und unterlag mit 1:3. „Mit unseren Möglichkeiten und Mitteln haben wir uns gut verkauft“, stellte Bothels Trainer Tomas Meyer fest. Verdens Coach Sascha Lindhorst gestand wiederum: „Wir haben uns ein bisschen schwer getan, es war schon etwas zäh.“

Schiedsrichter Lukas Höft (Ahlerstedt) hatte es offensichtlich nicht eilig. Während beide Teams längst auf dem Platz standen, verließen der Unparteiische und seine Assistenten mit sechsminütiger Verspätung die Kabine. Anschließend bekamen sie gut zu tun, denn die Partie war phasenweise doch recht rustikal. Bereits in der 34. Minute bekam Bothels Abwehrturm Sven Beyer die Macht des Referees zu spüren – nach einem Foul an Patrick Zimmermann sah er Gelb-Rot. „Lächerlich“, kommentierte der Sünder den Platzverweis.

Dadurch musste Bothel umstellen, fortan übernahm der Sechser Lennart Henke die zentrale Rolle in der Fünferkette. „Bothel hat gut verteidigt“, fand auch Lindhorst. Gegen klar dominierende Verdener gab der Underdog zudem die passende Antwort. Nach einem Konter verwertete Sebastian Wichern per Kopf eine Flanke von Cedric Neuschwander zum 1:0 (39.). Schon zuvor hatten Wichern (11.) und Frenk Günter mit Lattenschuss (31.) fast für die Führung gesorgt. Allerdings hatte der unangefochtene Spitzenreiter, der noch vor der Pause Andre Zerbst für den verletzten Frederik Bormann (Prellung) in der Außenverteidigung bringen musste (33.), ein deutliches Übergewicht – auch weil die schnellen Flügelspieler Katip Tavan und Jonas Austermann immer wieder für Gefahr sorgten. Patrick Zimmermann (13.) und Tavan (43.) trafen jeweils Aluminium.

Unmittelbar nach der Pause brachte Zimmermann Verden mit einem Volleyschuss nach verunglückter Kopfballabwehr von Kevin Altmann auf Kurs – 1:1 (47.). „Das Gegentor fiel zu früh“, bemerkte Tomas Meyer. „Und bei uns schwanden allmählich die Kräfte“, ergänzte Spielertrainer Christoph Meinke. Der Gastgeber kam kaum noch hinten raus und versuchte es wenig erfolgreich mit langen Bällen auf Wichern und später auf den eingewechselten Gianfranco Cusimano.

Beim Verdener Führungstreffer unterlief dann Keeper Sascha Denell die hohe Flanke von Zerbst, sodass Maximilian Schulwitz leichtes Spiel hatte, den Ball einzunicken (59.). Zwar parierte der Schlussmann noch glänzend gegen Aboubacar Bamba (70.) und klärte vor Schulwitz (77.), doch beim 3:1 durch Tavan irrte er dem flankenden Austermann hinterher und öffnete sein Tor (85.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Fossilien-Grube Messel feiert 25 Jahre Welterbe

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Meistgelesene Artikel

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

RSV sagt Ja zur Oberliga - Große Mehrheit votiert für den Aufstieg

Bernholz beendet Walsedes Suche

Bernholz beendet Walsedes Suche

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

TuS Kirchwalsede entscheidet sich für Landesliga

Halatsch genießt den Tannenduft

Halatsch genießt den Tannenduft

Kommentare