Ohne angezogene Handbremse ins Debüt

Rotenburgs Gegner SG VTB/Altjührden setzt auf Polen-Power

In der Pokalrunde wurde der TuS Rotenburg (hier mit Sören Heyber) vergangenes Wochenende nicht wirklich gefordert. Das wird am Sonnabend anders sein, wenn Drittliga-Absteiger SG VTB/Altjührden zur Oberliga-Premiere kommt. - Foto: Woelki
+
In der Pokalrunde wurde der TuS Rotenburg (hier mit Sören Heyber) vergangenes Wochenende nicht wirklich gefordert. Das wird am Sonnabend anders sein, wenn Drittliga-Absteiger SG VTB/Altjührden zur Oberliga-Premiere kommt. 

Rotenburg - Neuling TuS Rotenburg fiebert der Premiere in der Handball-Oberliga entgegen. Mit der SG VTB/Altjührden gastiert am Sonnabend (18.30 Uhr) der Drittliga-Absteiger in der Pestalozzihalle – und der ist finanziell ganz anders aufgestellt als die Wümme-Sieben.

„Der Gegner ist ein Brett. Da heißt es 60 Minuten alles geben, Vollgas in Abwehr und Angriff, ohne angezogene Handbremse“, sagt Rotenburgs Coach Nils Muche. Er muss auf den verletzten Christian Hausdorf verzichten. Einige andere Akteure sind noch leicht angeschlagen. „Aber die Jungs sind nach der harten und langen Vorbereitung heiß aufs erste Spiel“, versichert Muche.

Patryk Plasczak kommt aus zweiter polnischer Liga

Nach dem Abstieg haben die SG VTB/Altjührden zwar einige Spieler verlassen, doch wurden neue hochkarätige Akteure verpflichtet. Allen voran der 36-jährige Ivo Warnecke, der das Amt des Spielertrainers ausübt. Er wurde vom Nachbarn und Verbandsligisten TvdH Oldenburg abgeworben, was dort sehr sauer aufstieß. Sein Ziel ist es, innerhalb der nächsten zwei bis drei Jahre wieder aufzusteigen, aber auch schon in dieser Saison oben mitzumischen. 

Als „Gerüst“ gelten weiterhin Torhüter Levin Stasch, Kapitän Helge Janßen, Oliver Staszewski, Fabian Hartwich und Martins Libergs. Torgefahr strahlten in den Test- und Pokalspielen der polnische Neuzugang Patryk Abram und der von der HSG Wilhelmshaven II gekommene Justin Hermann aus. Und noch einen hochkarätigen Neuzugang vermeldete die SG VTB/Altjührden: Vom polnischen Zweitligisten GKS Zukowo kam der 23-jährige Torhüter Patryk Plasczak. Gut möglich, dass er in Rotenburg bereits spielberechtigt ist. 

jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Fotos: Feuer bei Taxi-Firma - Mehrere Autos brennen

Den richtigen Sessel finden

Den richtigen Sessel finden

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Meistgelesene Artikel

Die Angst vor dem Worst Case

Die Angst vor dem Worst Case

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

„Achtet auf die zwei Meter“ - ein Besuch beim Training des TuS Bothel

Fußballer legen langsam wieder los

Fußballer legen langsam wieder los

Posilek wird ein Verdener

Posilek wird ein Verdener

Kommentare