Tischtennis-Damen gewinnen gegen ESV Lüneburg II und Germania Cadenberge

Oerding behält die Nerven – Kirchwalsede auf Rang zwei

+
Sinja Schulzke zeigte eine gute Leistung. Mit dem TuS Kirchwalsede kletterte sie auf den zweiten Tabellenplatz. ·

Kreis-Rotenburg - KIRCHWALSEDE · Perfekte Ausbeute: In der Tischtennis-Landesliga der Damen hat der TuS Kirchwalsede zunächst gegen den ESV Lüneburg II mit 8:0 gewonnen und ließ dann einen 8:6-Erfolg bei Germania Cadenberge folgen. Durch diese beiden Siege ist das Team auf den zweiten Tabellenplatz geklettert.

TuS Kirchwalsede - ESV Lüneburg II 8:0.Der Aufsteiger hatte keine wirkliche Chance. „Lüneburg ist ein Gegner, mit dem wir in der Vergangenheit noch nichts zu tun hatten. Daher wollten wir die Mannschaft keinesfalls unterschätzen“, so Kirchwalsedes Mannschaftssprecherin Kathrin Cordes. Es lief alles nach Plan, denn beide Doppel gingen an die Gastgeberinnen. „Danach haben wir einfach unsere Leistung abgerufen, und die war fast schon erschreckend gut.“ Nur fünf Sätze verbuchten die Gäste für sich, die Spiele gingen aber allesamt an Kirchwalsede, sodass die gesamte Partie lediglich 90 Minuten dauerte.

Germania Cadenberge - TuS Kirchwalsede 6:8. Spannender ging es dagegen in Cadenberge zu: „Wir sind mit Respekt angereist, aber auch durchaus mit dem Willen, uns nicht von vornherein geschlagen zu geben. Gerade in diesem Spiel war es wichtig, dass wir uns immer wieder unsere eigenen Stärken bewusst gemacht haben“, erklärte Kirchwalsedes Mannschaftsführerin Kathrin Cordes. Und sie fügte kämpferisch hinzu: „Es ging schließlich um den zweiten Rang. Für uns war diese Platzierung Ansporn genug, alles zu geben.“ Nach den Doppeln stand es 1:1. Kirchwalsedes Carina Bleckwedel und Elisa Oerding spielten gewohnt stark und setzten sich gegen Birte Mangels und Freia Runge mit 11:6, 5:11, 11:8, 7:11, 11:6 durch. Die beiden Teamkolleginnen Kathrin Cordes und Sinja Schulzke schrammten knapp am zweiten Doppel-Erfolg gegen Sandra Sietas-Schult und Jessica Arnfelt mit 11:9, 12:14, 9:11, 5:11 vorbei. „Momentan fehlt uns einfach das Glück“, meinte Cordes.

Cadenberge ist an den Spitzenpositionen eins und zwei stark besetzt. So war es nicht verwunderlich, dass Carina Bleckwedel und Elisa Oerding nur einen Punkt holten. Diesen gewann Oerding mit 11:6, 7:11, 11:5, 11:7 gegen Birte Mangels. Damit war klar, dass es auf das untere Paarkreuz mit Sinja Schulzke und Kathrin Cordes ankommen würde. Die beiden Kirchwalsederinnen zeigten eindrucksvoll ihr Können und glänzten mit 4:0 Punkten. „Diese vier Einzelsiege waren extrem wichtig“, wusste die Teamsprecherin.

Mit einer 7:6-Führung ging Oerding in das letzte Einzel gegen Jessica Arnfeldt. Mit 11:5, 11:9, 7:11, 11:9 hatte die Kirchwalsederin die Nase vorn und machte das 8:6 perfekt. „Es war richtig eng. Elisa war sehr nervös, aber es hat gereicht. Die Belohnung ist der zweite Tabellenplatz. Wahnsinn, dass war insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung“, freute sich Cordes. · woe

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

Skulpturenpark in Kuhlenkamp geöffnet

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare