Zehn Kilometer unter 40 Minuten

Oberschilp gewinnt den Taakener Ährenlauf zum elften Mal

Ungewöhnlicher Start: Andreas Oberschilp (451) und seine Mitstreiter mussten eine Heuballen-Konstruktion passieren. - Fotos: Freese
+
Ungewöhnlicher Start: Andreas Oberschilp (451) und seine Mitstreiter mussten eine Heuballen-Konstruktion passieren.

Taaken - An Andreas Oberschilp ist in Taaken kein Vorbeikommen: Der 51-jährige Verdener, der für die LG Bremen-Nord startet, hat erneut den Ährenlauf über die zehn Kilometer gewonnen und damit sein Sieg-Abonnement verlängert. Es war bereits sein elfter Erfolg bei der 20. Auflage dieses Rennens.

37:23 Minuten benötigte Oberschilp, auf Platz zwei folgte ihm der 13 Jahre jüngere Philipp Schwabe vom TSV Ottersberg (38:24), Dritter wurde Torsten Naue (LG Bremen-Nord/38:38).

Insgesamt blieben sogar vier Läufer unter der 40-Minuten-Marke. Auch Jens Schülermann vom Lauftreff Westeresch war flott und beendete die vier Runden durch Taaken nach 39:39 Minuten als Vierter. Roland Friedrichsen (TuS Rotenburg/41:00), Detlef Brunkhorst (TV Scheeßel/41:26) und Tassilo Turner (TuS Waffensen/41:50) folgten auf den weiteren Plätzen.

Schnellste Frau im Feld war Triathletin Angela Boczek (TuS Rotenburg) in 50:04 Minuten vor den vereinslosen Schwestern Denise und Janina Kühn (beide 54:05). 

Carina Brettmann lief mit dem Ähren-Stab zum Staffelsieg.

Zeitgleich startete auch die Staffel-Konkurrenz, die zu einer klaren Angelegenheit für den Titelverteidiger wurde. Die „Sottrumer Roadrunners“, bestehend aus Julia, Doris und Carina Brettmann benötigten 42:21 Minuten und damit mehr als eine Minute weniger als die „Rüssendrunners“ Malte Wedemeyer, Florian Dieckhoff und Florian Appel (43:39). 

„Sie dürfen bei drei Siegen in Folge den Pokal behalten“, verriet Organisationschefin Lucia Gefken vom SV Taaken und zog ein positives Fazit: „Insgesamt haben 136 Läufer teilgenommen. Damit sind wir glücklich. Auch das Publikum war in diesem Jahr stärker vertreten.“ Ohnehin lebt Taaken vor allem vom Charme und der familiären Atmosphäre.

Ziemlich schnell war auch der Sieger über die fünf Kilometer, der Ottersberger Benjamin Nestvogel. Er lag mit seinen 18:30 Minuten vor Amir Hoseini (TSV Fischerhude-Quelkhorn/20:39) und Hermann Luttmann (SG Unterstedt/20:53). 

Detlef Brunckhorst (M.), Roland Friedrichsen (r.) und Tassilo Turner waren nahezu gleich schnell.

Stark: Die vereinslose Marta Owsianna legte in 20:39 Minuten eine Zeit hin, mit der sie sogar bei den Männern aufs Treppchen gekommen wäre. Lena Bürki lief als Frauen-Zweite 23:41 Minuten, Angela Bruns als Dritte 26:50 Minuten. 

Den Schülerlauf über die 2,5 Kilometer gewannen Lara Sophie Fitschen (MTV Gyhum/12:40) bei den Mädchen und Tjark Vetter (LT Sachsenhain/9:39) bei den Jungs. 

Die schnellsten Bambinis über 800 Meter waren Wiktoria Budas (4:05) und Hannes Werwoll (TuS Rotenburg/4:01). Die Bremen-Marathon-Startplätze bei der Verlosung ergatterten Julia Brettmann und – wie im Vorjahr – Tassilo Turner. - maf

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken
Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung

Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung

Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung
Müller beruhigt mit seinem 3:1 Rosenbrocks Nerven

Müller beruhigt mit seinem 3:1 Rosenbrocks Nerven

Müller beruhigt mit seinem 3:1 Rosenbrocks Nerven
Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Kommentare