Suspendierter RSV-Angreifer erzielt bei der Reserve Fünferpack

Oberbörsch liefert Argumente

Hinter Jannis Oberbörsch liegt eine turbulente Woche. Nachdem der Angreifer des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV von Trainer Matthias Rose suspendiert worden war, avancierte er bei der Reserve mit seinem Fünferpack prompt zum Matchwinner. - Foto: Freese

Rotenburg - Von Mareike Ludwig. Hinterher gab’s eine Glückwunsch-SMS von Matthias Rose. „Natürlich freut es mich für ihn“, so der Coach des Fußball-Landesligisten Rotenburger SV über den Fünferpack von Jannis Oberbörsch. Der von ihm suspendierte Angreifer verschaffte sich am Sonntag in der Reserve reichlich Luft und schoss den Bezirksligisten beim 6:0 (2:0) gegen den MTV Riede im Alleingang zum ersten Saisonerfolg.

„Die Reaktion finde ich super, daraus kann Jannis hoffentlich viel Selbstvertrauen ziehen. Das Spiel gibt ihm mit Sicherheit Auftrieb“, sagt Rose. Und er fügt hinzu: „Wenn er seine Leistung abruft, ist er ein wichtiger Spieler für uns. Das ist genau der Weg, um wieder eine Stütze zu werden.“

Die Degradierung will er deshalb aber nicht verkürzen. „Das wäre von mir nicht konsequent, es ist schließlich anders besprochen. Außerdem habe ich mich nicht umsonst so entschieden. In der Vergangenheit hat Jannis leider nicht das gezeigt, was ich mir von ihm vorgestellt habe. Mir haben ein paar Sachen nicht gefallen“, hält der Coach an seinem Zehn-Tage-Plan fest. Anschließend will er sich mit dem Angreifer zusammensetzen. „Wenn das Gespräch positiv verläuft, gehört er sicherlich wieder zum Kader.“

Bis dahin will Oberbörsch in der Zweiten „weiterhin richtig Gas geben und am Wochenende den nächsten Dreier einfahren“, wie er betont.

Eine Genugtuung habe der 23-Jährige nach seinem Fünferpack aber nicht verspürt: „Natürlich war ich über die Entscheidung des Trainers nicht glücklich, ich akzeptiere sie aber und erfülle in der Zweiten meine Aufgabe. Es ist keine Bestrafung für mich, dort zu spielen. Ich sehe es eher als Chance, mich zu beweisen und Argumente zu liefern.“

Die dürfte der Sportstudent in den 90 Minuten reichlich gesammelt haben. Während er in der ersten Halbzeit zwei Tore erzielt hatte, folgten im zweiten Durchgang drei weitere Treffer. „Ich habe eigentlich nichts anders gemacht als sonst. Die Bälle sind mir dieses Mal so vor die Füße gefallen, es hat einfach alles gepasst“, bleibt Oberbörsch trotz seines Fünferpacks bescheiden.

Er sei aber besonders motiviert in die Begegnung gegangen, da er sich „nichts nachsagen lassen wollte. Als Spieler der Ersten ist es außerdem mein Anspruch, dort positiv aufzufallen. Sonst müsste ich hinterfragen, ob ich überhaupt in die Erste gehöre.“

Im Landesliga-Kader will er langfristig auf jeden Fall wieder stehen, ein Wechsel ist im Winter trotz der Suspendierung kein Thema. „Höhen und Tiefen gehören im Fußball dazu, da muss man drüberstehen. Nur, weil ich jetzt für zwei Spiele in die Zweite sollte, hinterfrage ich doch nicht gleich alles und denke über einen anderen Verein nach. Wir sind professionell genug, um die Sache anschließend auszublenden. Ich bin überzeugt, dass wir eine gute Mannschaft haben“, erklärt der 23-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase

Jamaika-Sondierungen in entscheidender Phase

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Simbabwe: Partei stellt Mugabe Rücktrittsultimatum

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

A-Capella-Quartett mit humorvoll-musikalischem Programm in Weyhe

Meistgelesene Artikel

Heyber überrascht sich selbst

Heyber überrascht sich selbst

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Beese – der große Unbekannte für den VfL Visselhövede

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

Nach drei Niederlagen peilen die Avides Hurricanes die Wende an

20 Kandidaten gesucht

20 Kandidaten gesucht

Kommentare