NRW-Meisterschaft: Verletzungspech bei Warnken – Büttner springt spontan ein

Nell Brandt verabschiedet sich mit zwei ersten Plätzen

+
Der Aerobic-Nachwuchs des TuS Rotenburg wusste bei der NRW-Meisterschaft zu überzeugen.

Rotenburg - Die Aerobic-Sportlerinnen des TuS Rotenburg haben ihre Generalprobe vor den Deutschen Meisterschaften in Wolfenbüttel erfolgreich gemeistert. Bei den nordrhein-westfälischen Meisterschaften in Siegen sprangen zwei erste, vier zweite und zwei dritte Plätze heraus. Die frischgebackene Mutter und Trainerin Maike Sondermann fieberte von zu Hause aus mit. Ihre Schützlinge wurden dieses Mal von Nina Knodel und Vanessa Harling gecoacht.

Für Nell Brandt war es gleichzeitig der Saisonabschluss. Da sie noch zur Altersklasse 9-11 gehört, darf sie laut Regelwerk nicht bei der DM starten. In Siegen beschenkte sie sich mit zwei ersten Plätzen selbst. Sowohl im Einzel als auch im Trio der Altersklasse 12-14 mit Lilly-Lu Warnken und Celina Otto war sie nicht zu schlagen. Ihre Teamkolleginnen Esther Köhlmoos, Livia Günter und Stefanie Boldt folgten im Trio auf dem zweiten Platz.

Zusammen mit Jaqueline Stecher, Chantalle Otto und Djae Hooshang (TK Hannover) setzten sich Lilly-Lu Warnken und Celina Otto ebenfalls bei den Teams mit Platz eins an die Spitze. Auch das Dance-Team der Altersklasse 12-17 schaffte es hinter den deutlich älteren Konkurrentinnen von der TG Nieder-Ingelheim auf Rang zwei. Nele Ludwig erturnte sich in der Altersklasse 12-14 mit einer fehlerfreien Übung den dritten Platz. Sie lag nur 0,26 Punkte hinter Ewa Zorn (Andreas-Gymnasium Berlin).

Bei den älteren Startern hatte eine Woche zuvor beim Landeskadertraining das Verletzungspech zugeschlagen: Luna Warnken zog sich einen Außenbandriss zu und musste deshalb passen. Dadurch konnte das Dance-Team der Altersklasse 18+ nicht starten.

Damit das Trio mit Esther Gödecke und Nele Ludwig aber teilnehmen konnte, sprang Wiemke Büttner spontan ein und lernte innerhalb einer Woche die Choreografie. „Unter diesen Voraussetzungen sind wir mit der Leistung zufrieden“, so Trainerin Nina Knodel. Für die Wümmestädterinnen fehlten nur 0,17 Punkte zum Sieg.

Im Einzel legte Wiemke Büttner einen dritten Platz nach. Mit nur 0,05 Punkten musste sie sich hinter Diandra Eichof (TK Hannover) geschlagen geben. Ohne Luna Warnken musste auch das Rotenburger Team, das mit Sportlerinnen des TK Hannover in Kooperation antrat, starten. Esther Gödecke, Sophia Hohann, Chaya Chromik und Charlene Casjens ließen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und erzielten den zweiten Rang.

„Im Großen und Ganzen war das ein guter letzter Wettkampf vor den Deutschen Meisterschaften. Vor allem der Nachwuchs hat überzeugt. Die Älteren müssen hier und da noch an ihren Schwierigkeitselementen feilen“, erklärte Trainerin Vanessa Harling mit Blick auf die DM.

Die Aerobic-Sportlerinnen veranstalten am Sonntag um 15.30 Uhr in der Adolf-Rinck-Halle ein öffentliches Schauturnen. Das Eintrittsgeld (Erwachsene zahlen zwei Euro, Kinder einen Euro) kommt dem „Aerowbic-Förderverein“ zugute.

nk

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Kommentare