Trainer übernimmt mit Marco Behrens von der Heyde den SSV Wittorf

Norden beendet seine Fußballpause

Lange Zeit trug er das Logo des VfL Visselhövede auf der Brust: Ab dem Sommer übernimmt Peter Norden den Trainerposten beim SSV Wittorf. Foto: Freese

Wittorf - Von Mareike Ludwig. Nach fast zwei Jahren Pause juckt es bei ihm wieder in den Fingern. Zwar hätte er von sich aus keine Initiative ergriffen, doch als die Anfrage kam, musste er nicht lange überlegen. Die Rede ist von Peter Norden. Das Trainer-Urgestein übernimmt ab der kommenden Saison zusammen mit Marco Behrens von der Heyde den SSV Wittorf in der 2. Fußball-Kreisklasse Süd. Beide sind dann gleichberechtigt für den aktuellen Tabellenachten zuständig.

„Wenn man die Möglichkeit hat, zwei so erfahrene und renommierte Trainer zu bekommen, muss man einfach zuschlagen”, wird Wittorfs zweiter Vorsitzender Heiner Warncke auf der Facebookseite des Vereins zitiert.

Norden selbst ist die Entscheidung leicht gefallen. „Wittorf ist mein Heimatverein, da konnte ich nicht Nein sagen. Zudem baggert mein Sohn Matthias (spielt dort in der zweiten Mannschaft und ist Kassenwart, Anm. d. Red.) schon etwas länger herum, dass ich es unbedingt machen soll“, verrät Norden. Der 63-Jährige übernimmt mit Behrens von der Heyde im Sommer die Trainerposten von Elias Jockusch und Tobias Laatsch. Das jetzige Duo zieht es bekanntlich nach mehr als fünf Jahren in Wittorf zum Nachbarn und derzeitigen Kreisliga-Tabellenführer VfL Visselhövede. Dort wollen die beiden Cheftrainer Thomas Heidler unterstützen.

Bei den Heidestädtern war Norden selbst zuletzt tätig. In der Saison 2017/2018 hatte er den Club zum direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga geführt und anschließend seinen Posten nach eineinhalb Jahren von sich aus wieder geräumt. Zuvor hatte er „Vissel“ bereits in der Spielzeit 2013/2014 in der Relegation vor dem Abstieg aus der Bezirksliga bewahrt.

Künftig geht es für den erfahrenen Coach ins knapp sechs Kilometer entfernte Wittorf. Dort war er in den vergangenen Wochen auch schon bei einigen Spielen seines künftiges Clubs, um die Mannschaft kennenzulernen. „Wittorf ist gut aufgestellt. Mein Ziel ist es dort, jeden Spieler weiterzuentwickeln. Wenn ich eine Aufgabe anfange, will ich auch etwas bewegen. Ich habe schon gewisse Vorstellungen und Ziele“, zeigt sich der Visselhöveder ehrgeizig.

Für Norden spielt es dabei keine Rolle, dass er in der neuen Saison „nur“ in der 2. Kreisklasse an der Seitenlinie steht. „Natürlich ist es in einer unteren Liga nicht so aufwendig. Mein Anspruch bleibt aber gleich. Ich möchte dort auf jeden Fall versuchen, etwas Neues aufzubauen. In der heutigen Zeit ist es nicht leicht, einen geeigneten Trainer zu finden. Und wenn mein Heimatverein Hilfe benötigt, bin ich gerne bereit“, sagt der gebürtige Wittorfer, der mit dem aktuellen Kader bereits über die neue Saison gesprochen hat.

Befürchtungen, einige seiner Akteure folgen Jockusch und Laatsch nach Visselhövede, muss Norden nicht haben. „Nein, dorthin gibt es keine Bewegungen. Von allen Spielern habe ich die Zusage erhalten“, freut sich der Coach auf die neue Herausforderung.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne
Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison
Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus
Handball-Region Mitte Niedersachsen unterbricht die Saison ab sofort

Handball-Region Mitte Niedersachsen unterbricht die Saison ab sofort

Handball-Region Mitte Niedersachsen unterbricht die Saison ab sofort

Kommentare