Niederlagen auch mit Nationalteam / Hurricanes gegen Saarlouis Außenseiter / „Kein Zickenkrieg“

Skuballa erlebt eine „heftige“ Zeit

+
Nachdenkliche Maggie Skuballa (rechts) – für die Nationalspielerin läuft es bei den Hurricanes noch nicht rund.

Scheeßel - Von Matthias Freese. Allmählich hat Maggie Skuballa genug von bitteren Niederlagen. Gestern kehrte sie aus Marburg zurück, wo die Leistungsträgerin der Avides Hurricanes mit der Basketball-Nationalmannschaft am Abend zuvor eine 64:66- Niederlage im EM-Qualifikationsspiel gegen die Ukraine zu beklagen hatte. Am Sonntag muss sie wieder in der Bundesliga ran – um 16 Uhr gastiert mit dem TV Saarlouis eines der Top-Drei-Teams in Scheeßel.

„Klar ist es heftig, aber solche Phasen gehören zum Sport leider dazu“, kommentiert Skuballa ihren persönlichen Negativ-Lauf mit aktuell neun Niederlagen in Serie. Fünf Mal in Folge verlor sie mit den Hurricanes, anschließend vier Mal mit der deutschen Auswahl – darunter waren die Testspiele gegen Polen (56:66/69:75) und die EM-Qualifikation gegen Europameister Serbien (57:100) und die Ukraine, gegen die sie zwei Punkte erzielte: „Da haben wir gesehen, dass wir definitiv auf dem hohen Niveau mithalten können. Gegen die Ukraine hatten wir im Sommer 2014 noch zwei Mal ganz klar verloren.“

Die erstmalige Unterbrechung der Saison für die Nationalmannschaft empfand die 28-jährige Flügelspielerin allerdings als „ein bisschen merkwürdig und auch anstrengend“. Vier Spiele in zehn Tagen, täglich zwei Trainingseinheiten – „ich habe mich voll auf die Nationalmannschaft konzentrieren müssen und habe überhaupt nicht über Saarlouis nachgedacht. Ich muss erst wieder umswitchen“, erklärt Skuballa.

Doch ihr ist durchaus bewusst, wie ernst die Lage für die Hurricanes inzwischen ist: „Saarlouis ist ein Team, dass man nicht schlagen muss, aber in unserer Situation wäre es eine schöne Sache, da mit einem Sieg herauszugehen.“ Eine Patentlösung hat aber auch die Nationalspielerin nicht. Schlüssel aufheben, reinstecken, umdrehen und schon läuft der Motor wieder? „Ganz so einfach wird’s nicht sein. Es liegt an vielen Kleinigkeiten, die sich angesammelt haben“, meint sie.

Die vor allem auch für Coach Tomas Holesovsky unbefriedigende Trainingssituation, bedingt durch die beruflichen Belastungen mancher Spielerinnen, ist ein Aspekt. „Aber das ist keine Entschuldigung dafür, wie wir gegen Oberhausen gespielt haben. Spätestens danach hat jeder begriffen, dass es nicht gut läuft. Wir haben mit der Mannschaft geredet. Jetzt muss jeder für sich versuchen, dem Team schrittweise zu helfen.“

Dass es womöglich innerhalb der Mannschaft nicht stimmt, bestätigt Skuballa indes nicht. „Wir verstehen uns alle gut, wir mögen uns alle – da ist kein Zickenkrieg! Nur auf dem Spielfeld haben wir die Chemie noch nicht gefunden“, betont sie. Auch hadert sie noch mit ihrer eigenen Leistung: „Ich spiele noch nicht das, was ich kann. Ich habe mich noch nicht richtig ins Team reingefunden – so geht es momentan allen.“ Auffällig ist dabei, dass ihre athletisch-robuste Spielweise bei den Referees nicht gut ankommt. „Die Foulsache ist schon extrem. In Frankreich konnte man sehr viel härter spielen als hier“, sagt Skuballa, die zuvor für Nantes Rezé Basket schon im Euro-Cup aufgelaufen ist.

Nun droht allerdings der Sturz von den Play-off-Rängen. Doch Vorstandsmitglied Utz Bührmann setzt das Team vor dem Spiel gegen Saarlouis nicht unter Druck: „Realistisch betrachtet sind sie zum jetzigen Zeitpunkt eine Klasse besser – viel wichtiger sind für uns die Spiele danach gegen Chemnitz und Osnabrück.“ Und Skuballa bleibt trotz des derzeitigen Tiefs optimistisch: „Ich bin mir sicher, wir kommen wieder aus dem Loch raus.“

Mehr zum Thema:

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

Grusel-Shots und erster Abschied: Der achte Dschungel-Tag in Bildern

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

DHB-Team bei WM als Gruppensieger in K.o.-Runde

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Amtseinführung von Donald Trump: Die Fotos vom Kapitol

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Meistgelesene Artikel

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Schmitz angelt sich Fadiga und Kösling und feiert Turniersieg

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Hurricanes am Abgrund - frühe Fouls frustrieren Young

Misere legt bis zur Pause vor

Misere legt bis zur Pause vor

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Alles fix: Freigabe für Toni Fahrner

Kommentare