Startnummer 1 Angela Boczek

Angela Boczek

Angela Boczek heimste im vergangenen Jahr zahlreiche Medaillen und Urkunden ein.

Rotenburg - Das Wettkampfjahr wurde für Angela Boczek zu einem Triumphzug. Die für den TuS Rotenburg startende Triathletin holte zahlreiche Titel und Podestplätze. In ihrer Altersklasse 55-59 Jahre gehört die Rotenburgerin sogar zu den besten Europas.

Sie gewann unter anderem bei der Duathlon-Europameisterschaft über ihre Paradestrecke, die Sprintdistanz, die Bronzemedaille. Zudem errang sie bei den deutschen Meisterschaften im Duathlon und im Triathlon jeweils über die Sprintdistanz den zweiten Platz. Nebenbei holte sie noch bei ihrem ersten Start über die Kurzdistanz im Cross-Duathlon Silber bei den deutschen Meisterschaften.

Dabei sah es zwischenzeitlich so aus, als würde es für die Rotenburgerin keine gute Saison werden. Mitte Mai setzte sie eine Knochenhautentzündung außer Gefecht, und sogar ein Gips war nötig. So fiel die Europameisterschaft in Portugal aus. 

„Da bei einem Triathlon meist im Freiwasser geschwommen wird, ist die Saison nur von Mai bis Ende Juli. Da war die Verletzung ziemlich blöd“, erklärt die Erfolgsathletin. Doch nach sechs Wochen Pause war alles wieder gut. Und Boczek hatte noch Zeit genug, um neue Disziplinen, wie den Cross-Duathlon, auszuprobieren.

Tägliches Jogging-Training

Seit 2009 ist Boczek im Triathlon dabei und alles andere als wettkampf- und trainingsmüde. Für eine gute Form tut die Mutter von drei Kindern, die auch alle begeisterte Triathleten sind, so einiges. Jeden morgen um halb sieben geht sie joggen. 

„Ich laufe bei jedem Wetter mit meinem Hund. Abends schwimme ich dann meist noch “, so Boczek. Dabei hat die Rotenburgerin auch neben dem Sport viel zu tun. Immerhin ist sie HNO-Ärztin. „Tagsüber muss ich konzentriert sein. Da ist der Sport optimal, um abzuschalten“, berichtet sie. Vor allem empfindet Boczek es als besonders schön, dass ihre Kinder oft mit ihr trainieren. „Beim Laufen werde ich mittlerweile schon abgehängt“, sagt Boczek und lacht.

Die Athletin hat auch für dieses Jahr wieder große Pläne. Ende September will sie unter anderem bei der Triathlon-Weltmeisterschaft in Rotterdam (Niederlande) starten. „Und ein neues Mountainbike hole ich mir auch, damit ich beim Cross-Duathlon noch weiter angreifen kann“, verrät sie.

vw

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Generalstreik legt Katalonien lahm - Puigdemont bleibt frei

Generalstreik legt Katalonien lahm - Puigdemont bleibt frei

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Abstimmung über Brexit-Deal könnte denkbar knapp ausgehen

Tausende protestieren im Libanon

Tausende protestieren im Libanon

Die Hochzeitsnacht im Knast verbringen

Die Hochzeitsnacht im Knast verbringen

Meistgelesene Artikel

Mit Demakus 3:1 ist „Vissel“ durch

Mit Demakus 3:1 ist „Vissel“ durch

Lukas Misere: „Nicht gerne auf der Tribüne“

Lukas Misere: „Nicht gerne auf der Tribüne“

RSV steckt mitten im Formtief

RSV steckt mitten im Formtief

Wieder Rot – Misere ist fassungslos

Wieder Rot – Misere ist fassungslos

Kommentare