Fußballerinnen der SG Nartum/Horstedt wollen Neustart auf Bezirksebene

Nein zur Landesliga

Shannon Naomi Jilg (am Ball) und ihre SG Nartum/Horstedt spielen in der neuen Saison wieder in der Bezirksliga.  
Foto: Freese
+
Shannon Naomi Jilg (am Ball) und ihre SG Nartum/Horstedt spielen in der neuen Saison wieder in der Bezirksliga. Foto: Freese

Nartum/Horstedt – Die Fußballerinnen der SG Nartum/Horstedt werden in der nächsten Saison freiwillig wieder in der Bezirksliga auf Torejagd gehen. Ihren Platz in der Landesliga nimmt die Mannschaft von Trainer Marc Schlichting somit nach dem einjährigen Gastspiel nicht mehr wahr.

Das Team war nach elf gespielten Partien das Schlusslicht der Landesliga – die Chancen auf den Klassenerhalt gering. Sofern der Niedersächsische Fußballverband (NFV) die aktuelle Spielzeit beim außerordentlichen Verbandstag am 27. Juni jedoch endgültig abbricht und mit Auf-, aber ohne Absteigern wertet, wäre der Verbleib der Schlichting-Elf in der Landesliga aber dennoch gesichert. Der Verein und die Spielerinnen haben sich nun aber dagegen entschieden.

Im zeitlichen Rahmen des Meldefensters der Serie 2020/2021 hatte die SG Nartum/Horstedt also wieder für die Bezirksliga Lüneburg, die damit mit 13 Mannschaften startet, gemeldet und so freiwillig auf den Startplatz in der Landesliga verzichtet.

Coach Schlichting, der erst in der Winterpause das Traineramt übernommen hatte, wird aber weiterhin als verantwortlicher Coach das Team führen: „Ich habe vergangene Woche meine Zusage für die neue Saison gegeben“, freut sich der Übungsleiter auf die Herausforderung, auch wenn er bislang noch kein Ligaspiel mit seinen Schützlingen bestreiten konnte. „Bei drei Testspielen vor der Pause war ich aber schon dabei“, erzählt er.

Schlichting spricht zudem von einer Kollektiventscheidung des Vereins, die dazu geführt hat, jetzt wieder in der Bezirksliga zu starten: „Es gab einige Gründe, die wir auch miteinander besprochen und uns dann dazu entschlossen haben, einen kleinen Neuanfang in der Bezirksliga zu starten“, sagt er. Der Coach könne die Gründe verstehen und trage diese Entscheidung komplett mit. „Nichtsdestotrotz hätte ich mich mit der Mannschaft gerne in der Landesliga bewiesen. Aber es heißt ja nicht, dass das jetzt kein Thema mehr ist“, meint er. Somit strebt der Coach schon eine gute Platzierung an und wird nichts unversucht lassen, sich wieder für das höhere Terrain zu qualifizieren.

In personeller Sicht laufen zudem einige Planungen bei der Mannschaft, die seit Ende Mai einmal wöchentlich wieder trainiert. Der Verein strebt an, das Trainerteam breiter aufzustellen und auch bezüglich des Kaders laufen bereits einige Gespräche. Zwei Spielerinnen gaben zudem bekannt, dass sie eine Fußballpause einlegen werden oder auch ganz aufhören wollen. „Konkrete Namen zu vermelden, gibt es allerdings noch nicht“, feilt Schlichting derzeit aktuell an der Kaderplanung.

Von Iris Schmökel

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne

Etwas „zu lieb“ ‒ Rotenburger SV in der Fairnesswertung ganz weit vorne
Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison

Fußball-Kreis Rotenburg: Vereine befürworten die beschlossene Unterbrechung der Saison
West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“

West Ham United – Traditionsclub mit Vorliebe für „Blowing Bubbles“
Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Auch Fußball-Kreis Rotenburg unterbricht die Saison frühzeitig wegen Corona und 2G-plus

Kommentare