Titelkampf im eFootball

Rotenburger Kreismeisterschaft: Nationalspieler Keke Topp und vier Oberliga-Kicker des RSV am Controller

Volle Konzentration: Die Kreismeisterschaft im „eFootball“ steigt mit 54 Teams.
+
Volle Konzentration: Die Kreismeisterschaft im „eFootball“ steigt mit 54 Teams.

Rotenburg – Mit der stattlichen Anzahl von 54 teilnehmenden Teams steigen am Samstag um 17 Uhr die zweiten Kreismeisterschaften im „eFootball“. „Ich habe auch gestaunt!“, gesteht Oliver Stahs, der stellvertretende Vorsitzende des Fußball-Kreises und Beauftragte dieser Titelkämpfe. Geht es nach den Qualitäten auf dem echten grünen Rasen, so haben auch einige hochklassige Kicker gemeldet. Unter anderem schickt der Rotenburger SV zwei Zweier-Teams aus der Oberliga ins Rennen – Michel Müller und Stefan Denker sowie die Zwillinge Lucas und Yannick Chwolka. Und mit dem für seinen Heimatverein TSV Gnarrenburg startenden Keke Topp (16) befindet sich sogar ein U 17-Jugendnationalspieler des SV Werder Bremen unter den Strategen am Controller.

Auch wenn er sonst in der fünfthöchsten Spielklasse kickt, so sind die Ziele von Yannick Chwolka an der Konsole eher bescheiden: „Wir haben an uns keine hohen Ansprüche. Vielleicht überstehen wir ja die erste Runde“, meint der Rotenburger Außenverteidiger und ergänzt: „Ich finde, es ist eine coole Idee, mal wieder bei einem Wettkampf mitzumachen.“

Zunahme um 70 Prozent: 54 Teams am Start

Keke Topp

Das Virus macht allerdings auch vor dem „eFootball“ nicht halt! Ein Team hatte frühzeitig „wegen eines Coronafalls mit Quarantäne“ zurückziehen müssen, wie Stahs berichtet. Auch alle anderen sind infiziert, allerdings vom weniger gefährlichen Fifa 21-Virus. Dennoch bleiben auch sie zu Hause und zocken quasi im Homeoffice gegeneinander an der Playstation – im Gegensatz zum vergangenen Jahr, als sich 32 Teams aus 20 Vereinen in der Volksbank Zeven versammelt hatten.

Lucas Chwolka

Das ist dieses Mal nicht erlaubt, dennoch vermeldet Stahs eine Zunahme bei den Meldungen von rund 70 Prozent. Der Organisator glaubt, dass auch die unfreiwillige Fußball-Pause dazu beigetragen hat. „Und, dass das Teilnehmeralter von 18 auf 16 Jahre geändert wurde“, merkt er an und meint: „Wenn wir schon nicht draußen kicken können, so können wenigstens alle teilnehmen.“ Denn: Ursprünglich war ein 24er- oder 32-er-Feld geplant. „Aber dass es jetzt 54 Teams sind – wow!“, sagt Stahs und hat eine Vorrunde eingebaut. Titelverteidiger ist übrigens der TuS Zeven, aus dessen Siegerteam aber Claas Paulsen dieses Mal fehlt. Partner Franjo Kohl geht mit Drewes Holsten an den Start.

TSV Gnarrenburg

Die Ergebnisse sind über die Internetseite toornament.com abrufbar. Der SV Rot-Weiß Scheeßel hat angekündigt, die Spiele seiner Teams übertragen zu wollen und meldete: „Endlich wieder regionaler Fußball – auch wenn es nur an der Konsole ist. In diesen Zeiten muss man kreativ werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2
Krause kämpft für Disc-Golf-Anlage in Rotenburg

Krause kämpft für Disc-Golf-Anlage in Rotenburg

Krause kämpft für Disc-Golf-Anlage in Rotenburg
Basketball-Zweitligist verpflichtet Schinkel und holt Saidi zurück

Basketball-Zweitligist verpflichtet Schinkel und holt Saidi zurück

Basketball-Zweitligist verpflichtet Schinkel und holt Saidi zurück
5:4 in Hamburg - Nun träumen Rotenburger Tennis-Herren vom Titel

5:4 in Hamburg - Nun träumen Rotenburger Tennis-Herren vom Titel

5:4 in Hamburg - Nun träumen Rotenburger Tennis-Herren vom Titel

Kommentare