2:1 – Westervesede dreht 0:1 gegen Stemmen / Westerholz verzweifelt an Hamersens Blanken

Nack lässt die Blau-Weißen jubeln

Der Stemmer Steffen Brunkhorst (r.) versucht hier, Westervesedes Julian Menzel den Ball abzunehmen. Hinten beobachtet Douglas Grun die Szene. Am Ende hatten die Blau-Weißen mit 2:1 die Nase vorne. ·
+
Der Stemmer Steffen Brunkhorst (r.) versucht hier, Westervesedes Julian Menzel den Ball abzunehmen. Hinten beobachtet Douglas Grun die Szene. Am Ende hatten die Blau-Weißen mit 2:1 die Nase vorne. ·

Kreis-Rotenburg - HETZWEGE · Am zweiten Spieltag des Wanderpokalturniers in Hetzwege musste sich Titelverteidiger SV Hamersen im Duell der beiden Fußball-Kreisligisten gegen den TuS Westerholz mit einem 0:0 begnügen. In der zweiten Partie überraschte Kreisliga-Neuling SV BW Westervesede: Das Team von Coach Frank Dreyer schlug seinen künftigen Ligapartner mit 2:1 (0:1).

SV Hamersen - TuS Westerholz 0:0.Westerholz begann vielversprechend, und so hätte Hans Wahlers sein Team bereits nach fünf Minuten in Führung bringen können. Er scheiterte jedoch aus kurzer Entfernung an Hamersens Altherren-Torhüter Michael Blanken. Auf der Gegenseite vergab Jan-Dirk Beckmann in aussichtsreicher Position, als er freistehend vor dem Tor verzog. Kurz vor der Pause verhinderte erneut Blanken mit einer tollen Parade die Führung, einen Kopfball von Jan-Lüder Behrens lenkte er zur Ecke. Nach dem Seitenwechsel spielten fast nur noch die Westerholzer. Die Elf von Coach Cord Ohlmann ließ jedoch beste Chancen ungenutzt. Zudem hatte Björn Banehr Pech, als er mit einem fulminanten Distanzschuss nur die Latte des Hamersener Tores traf. So blieb es bei einem glücklichen Unentschieden für die Mannschaft des Ex-Hetzwegers Sascha Krabiell.

TV Stemmen - SV Blau-Weiß Westervesede 1:2 (1:0). Westervesede zeigte von Beginn an keinen Respekt und kam bereits in der Anfangsphase zu einer guten Gelegenheit. Neuzugang Thomas Grobrügge verpasste eine scharfe Hereingabe nur knapp. Im Gegenzug markierte Douglas Grun mit einem präzisen Flachschuss von der Strafraumlinie die Führung für Stemmen (12.). Westervesede drängte fortan auf den Ausgleich. Bastian Kuschkewitz, Sebastian Peter und Julian Menzel schafften es jedoch nicht, Stemmens sicheren Torhüter Timo Jeschke zu überwinden. Kurz nach dem Seitenwechsel hätte Stemmens Kapitän Steffen Brunckhorst die Führung noch weiter ausbauen können, fand aber in Schlussmann Marius Eichhorn seinen Meister. Westervesede verstärkte seine Bemühungen und kam über seine schnellen Außenspieler immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Mit einem Doppelschlag durch Bastian Nack drehten die Blau-Weißen das Ergebnis schließlich noch zu einem verdienten 2:1-Sieg (42./54.). „Es ist schön zu sehen, dass wir auf einem guten Weg sind, den Weggang unseres Goalgetters Jorma Depke zu kompensieren“, freute sich Westervesedes Innenverteidiger Tjark Meincke nach dem Schlusspfiff.

Das Turnier wird bereits heute Abend mit den Spielen SV Hamersen gegen SV Rot-Weiß Scheeßel (19 Uhr) und TuS Fintel gegen TV Stemmen (20.15 Uhr) fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Leyens zieht Schlussstrich

Leyens zieht Schlussstrich

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Basketball-Bundesligen ohne Abschlusstabellen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

Handballer Max Nosowadtko muss Afrika-Abenteuer absagen

TNB verschiebt Tennis-Saison

TNB verschiebt Tennis-Saison

Kommentare