Nach Klützke fehlen nun auch Ebersbach und Klee / Morgen kommt der TuS Zeven

Fitschen muss vor Pokalspiel umplanen

+
Patrick Klee muss für zwei Wochen pausieren.

Rotenburg - Der Punktspielbetrieb hat für die Landesliga-Fußballer des Rotenburger SV noch gar nicht begonnen, da muss Trainer Jan Fitschen bereits die ersten Hiobsbotschaften verkraften. Wie der Coach vor dem Heimspiel in der zweiten Hauptrunde des Bezirkspokals gegen den Liga-Rivalen TuS Zeven (morgen, 15 Uhr) mitteilte, haben sich nach Kevin Klützke (Armbruch) nun auch Tim Ebersbach und Patrick Klee bis auf weiteres aus dem Spielbetrieb verabschiedet.

Während Stürmer Patrick Klee mit einem Anriss des Syndesmosebands etwa zwei Wochen ausfallen wird, hat es Routinier Tim Ebersbach noch schlimmer erwischt. „Er hat sich im Pokalspiel gegen Visselhövede einen Muskelfaserriss in der Wade zugezogen. Wahrscheinlich wird er uns vier bis sechs Wochen fehlen“, befürchtet Fitschen.

Nicht die besten Vorzeichen also für den Vergleich mit dem Landesliga-Aufsteiger aus Zeven. Zumal mit Aleksandr Friauf ein weitere Stürmer noch nicht ganz fit ist. Im Pokal sei die dünne Personaldecke laut Fitschen zwar kein Problem, aber bis zum Saisonstart am 8. August dürfe nicht mehr viel passieren. Zumal die Reserve an diesem Datum ebenfalls mit dem Ligaalltag beginnt und mögliche Leihgaben daher nur schwer zu akquirieren seien. Nichtsdestotrotz soll gegen Zeven natürlich ein Sieg her. „Es liegt an uns. Wenn wir unsere Leistung abrufen, wird es für jeden Gegner schwer“, gibt sich Fitschen kämpferisch. Zumal er seinem ehemaligen Mitspieler, dem Zevener Spielertrainer Björn Mickelat, zeigen möchte, wer der Herr im Ahe-Stadion ist. „Er ist der Dreh- und Angelpunkt in deren Spiel. Aber auch Lars Brand ist ein gestandener Angreifer“, warnt der Coach.

Der Gäste-Coach wiederum plant, aus einer kompakten Defensive zu kontern. „Wir dürfen nicht so viele Chancen für den Gegner zulassen“, so Mickelat. Aber auch im Abschluss fordert er volle Konzentration: „Das muss besser werden.“ Ansonsten ist er mit der Saisonvorbereitung zufrieden: „Von der Physis her sind wir fast schon bei 100 Prozent.“

lka

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Gefahrgut-Unfall auf der Autobahn 1

Meistgelesene Artikel

Rathjens Vertrag in Schneverdingen nicht verlängert

Rathjens Vertrag in Schneverdingen nicht verlängert

Verlieren verboten!

Verlieren verboten!

Der RSV ist mit einem Remis in Uelzen gerettet

Der RSV ist mit einem Remis in Uelzen gerettet

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kommentare