Nach elf Jahren steigt Rolf Brüggen als Vorsitzender des TC GW Rotenburg aus

„Ich hatte immer viel Spaß“

+
Den Schläger legt er nicht zur Seite: Rolf Brüggen bleibt dem TC GW Rotenburg verbunden, doch künftig widmet sich der ausgeschiedene Vorsitzende auch anderen Dingen.

Rotenburg - Von Vincent Wuttke. Der Tennisclub Grün-Weiß Rotenburg und Rolf Brüggen – das passte in den letzten 20 Jahren wie die Faust aufs Auge. Der 67-Jährige war seit 1995 im Vorstand des Vereins tätig, die letzten elf Jahre als Vorsitzender. Doch nun ist Schluss. Auf der Jahreshauptversammlung kandidierte Brüggen nicht wieder. Somit geht eine Ära beim Club vom Nobelsteder Weg zu Ende.

Eigentlich wollte Brüggen sich schon früher verabschieden, doch die Nachfolgersuche dauerte etwas länger. Mit Holger Dirksen ist der Posten nun neu besetzt und Brüggen hat keine Bedenken, eine zu große Lücke zu hinterlassen: „Grundsätzlich ist jede Person zu ersetzen. Daher sehe ich auf keinen Fall schwarz“, betont er.

Brüggen ist seit 26 Jahren Mitglied im Verein, übernahm nur sechs Jahre nach seinem Eintritt den Posten des Sportwarts und ließ sich weitere neun Jahre später zum ersten Vorsitzenden wählen. In seiner langen Tätigkeit kam es ihm vor allem auf drei Dinge an: „Ich habe immer ein Augenmerk auf die Jugendarbeit und auch die Stimmung im Verein gelegt. Außerdem waren mir natürlich die Leistungsmannschaften der ersten und zweiten Herren wichtig.“

Brüggen blickt gerne zurück: „Ich hatte immer viel Spaß. Wenn man erfolgreich ist, hat jeder Spaß an der Arbeit – und wir hatten nie große Misserfolge.“ Ein Ereignis ist ihm ganz besonders im Gedächtnis geblieben: „Die Veranstaltungen rund um das 100-jährige Vereinsbestehen 2010 waren bombastisch.“

Da Brüggen jede Woche zwischen 20 und 30 Stunden in die Tätigkeit als Vorsitzender investiert hatte, bleibt ihm jetzt viel Raum für andere Dinge: „Ich werde meine Zeit nutzen, vor allem werde ich mich nun mehr um meinen Garten kümmern.“

Doch so ganz aus dem Vereinsleben wird Rolf Brüggen nicht verschwinden, denn in der Landesligamannschaft der Herren 65 möchte er auch weiterhin spielen, „solange der Körper mitmacht“. Außerdem wird er seinem Nachfolger Holger Dirksen zu Beginn noch unter die Arme greifen: „Ich werde ihn ein wenig unterstützen, aber ich möchte ihn auch nicht erdrücken. Schließlich soll er seine eigenen Ideen einbringen.“

Für den Verein wünscht Brüggen sich eines: „Ich hoffe, dass meine Arbeit fortgesetzt wird und der Vorstand weiter so gut zusammenarbeitet wie er es in den vergangenen Jahren getan hat.“ Neben zahlreichen Geschenken gab es für Brüggen zum Abschied übrigens noch eine besondere Überraschung: Die Vereinsmitglieder wählten ihn zum Ehrenvorsitzenden des TC Grün-Weiß Rotenburg.

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Zweitklassige Beerdigung

Zweitklassige Beerdigung

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

Schmitz erhöht Druck auf Etablierte

Kelm zu oft im Stich gelassen

Kelm zu oft im Stich gelassen

Sporthalle wird wieder zur „Tropfsteinhöhle“

Sporthalle wird wieder zur „Tropfsteinhöhle“

Kommentare