Erste Saisonniederlage für den TVS

Nach der Auszeit kassiert Sottrum sieben Tore in Folge

+
Sechs Mal traf Benjamin Nijland (am Ball) gegen den TSV Daverden II – letztlich entführten die Gäste trotzdem beide Punkte aus der Halle am Bullenworth.

Sottrum - Sottrum - Nach zwei knappen Siegen hat es den TV Sottrum im dritten Spiel der Handball-Landesliga erwischt. Durch die 26:31 (13:15)-Heimniederlage gegen den Aufsteiger TSV Daverden II verpasste die Mannschaft von Trainer Norbert Kühnlein die große Chance, sich zumindest vorerst oben festzusetzen.

„Zwei schwache Phasen in der ersten Halbzeit und in den letzten zehn Minuten haben uns den Sieg gekostet. Ansonsten war ich mit der Leistung meiner Mannschaft gar nicht unzufrieden“, erklärte Kühnlein. Die Gastgeber mussten auf Kilian Arlt, Daniel Buchelt und Marco Walker verzichten. Dadurch besaß der Sottrumer Coach nur wenig Alternativen auf der Bank, was sich besonders in der Schlussphase negativ bemerkbar machte.

In der 48. Minute führte Sottrum nach dem Treffer von Sascha Nijland noch mit 24:22 und hatte den dritten Sieg im dritten Spiel dicht vor Augen. Bei diesem Spielstand nahm Gästecoach Gerd Meyer eine Auszeit. „Ich habe meinen Spielern gesagt, sie sollten ruhig weiter spielen und nicht in Hektik verfallen. Das haben sie beherzigt und sind dafür belohnt worden“, freute sich Meyer hinterher. Daverdens Reserve erzielte nach der Auszeit sieben Treffer in Folge zum 29:24 (58.) – das war die Entscheidung. Sottrum hatte in dieser Phase zwar einiges Pech im Abschluss, agierte aber oftmals auch zu unkonzentriert. „Wir haben nach dem Rückstand natürlich die Deckung geöffnet. Das hat Daverden besonders im Eins-gegen-eins-Spiel gut genutzt“, stellte Kühnlein fest. Den letzten Treffer zum 26:31 erzielte Sottrums Haupttorschütze Nicolas Karnick, dem an seinem 25. Geburtstag aber ein Sieg verwehrt blieb.

In den ersten 30 Minuten war es eine offene Partie gewesen. Karnick hatte Sottrum nach vier Minuten mit 3:2 in Führung gebracht, und auch nach 16 Minuten lagen die Gastgeber nach dem Tor von Jonas Stelling mit einem Treffer (10:9) vorne. Daverden II blieb aber dran und ging mit einem 14:12-Vorsprung in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel glich Sottrum nicht nur durch Benjamin Nijland zum 15:15 aus, sondern führte nach 35 Minuten durch Tore von Karnick und Benjamin Nijland mit 17:15.

„Wir haben viele Tore gut herausgespielt. Das stimmt mich trotz der Niederlage optimistisch für die nächsten Aufgaben“, hatte Norbert Kühnlein an diesem Abend unterm Strich auch viel Positives gesehen. 

jho

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

DHB-Frauen starten mit Sieg in EM-Hauptrunde

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Weihnachtsmarkt in Sankt Hülfe/Heede

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare