Profi-Trainer Andreas Bergmann zu Gast in Rotenburg / Thema: Motivation und Einsatzbereitschaft

„Da muss Druck im Kessel sein“

Kreis-Rotenburg - Von Lars KattnerROTENBURG · Wenn Andreas Bergmann, Ex-Trainer von Hannover 96 und dem FC St. Pauli, über Motivation und Einsatzbereitschaft im Fußball spricht, ist er sofort in seinem Element. Das bewies der Fachmann den 30 anwesenden Übungsleitern am Montagabend in Rotenburg zunächst im RSV-Sportlerheim und anschließend auch auf dem Euro-Platz in eindrucksvoller Manier.

„Man ist nie nicht beteiligt, diese Einstellung zum Spiel muss im Training gefördert werden. Die mentale Stärke ist enorm wichtig“, ist Bergmann überzeugt. Und der Experte weiß, wovon er spricht: Neben seinen Stationen als Profi-Coach arbeitete er bereits als Jugendkoordinator in Hannover, bei St. Pauli sowie dem Karlsruher SC und sammelte dort wertvolle Erfahrungen.

Die Begeisterung, mit der sich Bergmann dem Thema des Abends – komplexe Spielformen – widmete, war bereits in der Theorie deutlich zu spüren. Immer wieder fielen ihm neue Beispiele ein, wie sich unterschiedliche Trainingsspiele variieren lassen, um die Einsatzbereitschaft – und damit letztlich auch den Lerneffekt – zu fördern. „In jede Übung müssen Druck und Wettkampf rein, dann kommt auch der Spaß nicht zu kurz“, weiß Bergmann.

Den klassischen Waldlauf während einer laufenden Saison hält der Coach somit

n„Mentale Stärke

nenorm wichtig“

auch für reine Zeitverschwendung, schließlich sei die Trainingszeit gerade im Amateurbereich doch sehr begrenzt. „Kondition kann auch durch intensive Spielformen gebolzt werden. Da muss nur richtig Druck im Kessel sein.“ Den Beweis für seine Ausführungen trat die erste Mannschaft des Rotenburger SV an, die sich für diese Live-Demonstration zur Verfügung stellte.

Bergmann teilte die Spieler von Coach Detlef Lehmann in zwei Gruppen ein und ließ sie gegeneinander antreten. Seine Ankündigung, das Spiel zunächst nicht unterbrechen zu wollen, war aber bereits nach zehn Sekunden Makulatur: Die Spieler hatten vergessen, wie befohlen die Ballkontakte zu zählen, was ihnen direkt einen Rüffel einbrachte.

Auch in der Folge hallten immer wieder laute Kommandos über den Platz, Bergmann dirigierte, erklärte und verteilte auch Lob, wenn schwierige Situationen gut gelöst wurden. Jede Spielform wurde nach wenigen Minuten beendet, um den Trainern, die das Geschehen vom Spielfeldrand aus verfolgten, die jeweiligen Vorteile zu erklären.

Für das Team des RSV war diese Vorführung eine willkommene Abwechslung im Liga-Alltag und auch Gerd Rathjen, Organisator und Leiter der Trainergemeinschaft Landkreis Rotenburg, war hochzufrieden: „Die Veranstaltung war ein voller Erfolg.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Neue Streiks in Frankreich erwartet - Züge stehen still

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Richtungskampf beim SPD-Parteitag

Was bringt Ridepooling wirklich?

Was bringt Ridepooling wirklich?

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Streiks in Frankreich gehen in neue Runde

Meistgelesene Artikel

Linke und Lauridsen leiten zum Sieg

Linke und Lauridsen leiten zum Sieg

Kelms „Sahnetag“

Kelms „Sahnetag“

Lenn-Mika Reiter rettet TV Sottrum einen Punkt

Lenn-Mika Reiter rettet TV Sottrum einen Punkt

Schumacher soll TuS Bothel aus der Krise führen

Schumacher soll TuS Bothel aus der Krise führen

Kommentare