Müller und Co. lösen Ticket

Goldmedaille für Bogenschützinnen des SV Jeersdorf bei Landesmeisterschaft

Sehr viel Betrieb herrschte bei den Landesmeisterschaften in Bothel. Mehr als 500 Starter waren dabei. - Fotos: Woelki
+
Sehr viel Betrieb herrschte bei den Landesmeisterschaften in Bothel. Mehr als 500 Starter waren dabei.

Bothel - Die Bogenschützen aus dem Kreis haben bei den Landesmeisterschaften „um die Ecke“ auf dem Sportplatz des TuS Bothel große Erfolge gefeiert. So jubelte das Team des SV Jeersdorf unter den insgesamt mehr als 500 Startern bei den Damen-Masters über den ersten Platz.

Damit löste das Team – in Besetzung Margit Müller, Heike Lauridsen, Ursula Schneider und Silke Ahlers – durch den Wert von 1 650 Ringen wohl die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

„Wir rechnen ganz stark damit. Im letzten Jahr hat ein deutlich schlechteres Ergebnis zur Qualifikation gereicht“, sagt Müller. Nun werden die Trainingspläne umgeschrieben, damit die Jeersdorferinnen optimal vorbereitet am 14. August in Wiesbaden antreten. Alle vier Teammitglieder lieferten gute Ergebnis ab, verpassten aber im Einzel knapp das Podest. 

Beste war Lauridsen auf Rang vier. Sie kam nach den 72 Schüssen aus 60 Metern Entfernung auf eine Punktzahl von 559 Ringen. Müller (556) als Sechste, Ahlers (535) als Zwölfte und Schneider (467) auf Position 20 rundeten das Ergebnis ab.

Auch das Herrenteam in der Masterklasse freute sich mit 1671 Ringen über eine Bronzemedaille. Für die Jeersdorfer Friedhelm Raupach, Jürgen Schneider und Rainer Salweski reichte es zu Bronze. Raupach war aus 70 Metern Entfernung der beste des Trios. Seine 580 Ringe reichten im Einzel zu Platz 13. Bei den Herren lief es nicht ganz so gut.

Silke Ahlers (v.l.), Margit Müller und Ursula Schneider waren gemeinsam mit Heike Lauridsen ein gutes Team.

Bester Schütze aus dem Kreis war in diesem Wettbewerb Kai Lankenau. Der Starter des SV Unterstedt kam zu Position neun (582). Die Jeersdorfer Florian Dreyer (544), Cord Meyer (522), Markus Kruse (490) und der Botheler Henryk Rathjen (429) kamen da nicht heran.

In der Jugend machten zwei Jeersdorfer Brüder auf sich aufmerksam. Julien Leymann belegte bei den Schülern B den Bronzerang mit 534 Ringen. Justin Leymann kam bei den Schülern A zu Platz fünf (545).

Einen Überraschungserfolg landete auch Gerd Janke vom SV Borchel. Er belegte bei den Senioren mit einem Resultat von 543 Ringen Rang sechs. Sein Teamkollege Florian Kunick schaffte bei den Junioren 435 Ringe. Das bedeutete Platz elf. Beim Blankbogen schoss sich Liika Bialinska (SV Unterstedt) zu Position drei mit 596 Ringen. Ihre Vereinskameraden Andreas Menzel (505), Peter Kammermann (489) und Manfred Thiem (193) waren bei den Herren mit dabei.

Die Starter fühlten sich ausgesprochen gut aufgehoben in Bothel. „Das, was uns organisatorisch geboten wurde, war auf dem Niveau einer Deutschen Meisterschaft“, war Margit Müller vom Ausrichterteam um René Leuschner und Thomas Kröger begeistert.

woe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Hurricanes wollen den Heimnimbus wahren

Hurricanes wollen den Heimnimbus wahren

Hurricanes wollen den Heimnimbus wahren
Weltmeister Jasper Schröder aus Rotenburg hat die Titelverteidigung fest im Blick

Weltmeister Jasper Schröder aus Rotenburg hat die Titelverteidigung fest im Blick

Weltmeister Jasper Schröder aus Rotenburg hat die Titelverteidigung fest im Blick
Das Testen beginnt: Derbys zwischen „Vissel“, Westerholz und Stemmen

Das Testen beginnt: Derbys zwischen „Vissel“, Westerholz und Stemmen

Das Testen beginnt: Derbys zwischen „Vissel“, Westerholz und Stemmen
Hurricanes hoffen in Mainz auf Pakulat

Hurricanes hoffen in Mainz auf Pakulat

Hurricanes hoffen in Mainz auf Pakulat

Kommentare