Sottrum kommt gegen Karlshöfen nicht über ein 0:0 hinaus 

Müder Sommerkick ärgert Kalteis

Henrik Bulkowski (3.v.l.) setzte bei Sottrum zu wenig Akzente und musste am Ende mit Karlshöfens Jan Schröder (2.v.r.) die Punkte teilen. - Foto: Freese

Sottrum - Von Julian Diekmann. Dass der TV Sottrum im Heimspiel gegen den TSV Karlshöfen nicht über ein torloses Unentschieden hinausgekommen ist, könnte auch daran liegen, dass die Kreisliga-Fußballer dieses Mal auf ungewohntem Platz aufliefen. „Der Hauptplatz war nicht gekreidet. Die Person, die dafür zuständig ist, hat es einfach vergessen. Deswegen mussten wir auf dem Nebenplatz spielen“, erklärte Helmut Lange, stellvertretener Fußballabteilungsleiter des TV Sottrum.

Abgesehen von der Posse um den Platz hätte es die Mannschaft von Trainer Vitalij Kalteis auch nicht verdient gehabt, als Sieger vom Spielfeld zu gehen. „Wir hätten uns über eine Niederlage nicht beschweren dürfen“, lobte vielmehr Sottrums Übungsleiter den Gegner. Die Zuschauer bekamen vor allem in der ersten Halbzeit einen müden Sommerkick mit viel Ballgeschiebe und wenig bis gar keinem Tempo-Fußball zu sehen. Und der Gegner aus Karlshöfen passte sich dem Niveau der Sottrumer an, sodass die erste nennenswerte Torchance erst in der 18. Minute zu verzeichnen war. Karlshöfens Spielmacher Maurice Ruröde steckte den Ball durch die Schnittstelle und auf einmal stand Kenneth Böttjer alleine vor Sottrums Schlussmann Marco Trumpf, der glänzend reagierte und Zentimeter vor Böttjer klärte. Die Hausherren kamen das erste Mal in der 30. Minute gefährlich vors Gäste-Tor, doch der Distanzschuss von Jan Vollmers verfehlte sein Ziel knapp. Die große Chance zur Führung vergab dann Karlshöfens Spielgestalter Ruröde, als er alleine vor Trumpf stand und scheiterte (45.+1). Das hätte die Führung sein müssen.

Nach dem Seitenwechsel kam Sottrum etwas besser ins Spiel. Die erste gute Chance vergab aber Rico Hesse per Fernschuss (50.) und in der 69. Minute traf Jan Vollmers nur den Außenposten. Eine weitere gute Gelegenheit zur Führung für die Rot-Weißen hatte Bastian Piskorz, doch sein Kopfball nach einer Ecke von Nico Fröhlich parierte Karlshöfens Keeper Patrick Lorenz stark (76.). Danach tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel, sodass kein Team mehr Risiko gehen wollte und sich mit der Punkteteilung begnügte.

„Ich war mit dem Spiel überhaupt nicht zufrieden. Wir waren weder in den Zweikämpfen präsent noch haben wir energisch nachgesetzt. Zudem waren wir immer einen Schritt zu langsam. Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, hofft Coach Kalteis am Sonntag beim Heeslinger SC II auf Besserung.

Das könnte Sie auch interessieren

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen immer

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Werders Bundesliga-Starts seit der Saison 2007/08

Nach Barcelona-Terror: Polizei vereitelt Anschlag in Badeort

Nach Barcelona-Terror: Polizei vereitelt Anschlag in Badeort

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Podiumsdiskussion vom RWF und der Kreiszeitung zur Bundestagswahl

Meistgelesene Artikel

Mateusz Peek: Voll auf die Knochen

Mateusz Peek: Voll auf die Knochen

Rathjen trainiert nun die Talente

Rathjen trainiert nun die Talente

Rotenburger SV startet mit 1:0-Heimsieg gegen Harsefeld

Rotenburger SV startet mit 1:0-Heimsieg gegen Harsefeld

St. Pauli testet in Rotenburg gegen den FC Groningen

St. Pauli testet in Rotenburg gegen den FC Groningen

Kommentare