Muche muss Skifahrer-Trio ersetzen

Rotenburg geht mit schlechten Erinnerungen an Neerstedt ins Rückspiel

In geliehenen Trikots und mit Jogginghosen liefen die Rotenburger (hier Sören Heyber) im Hinspiel in Neerstedt auf und verloren klar. Beides soll im Rückspiel nicht wieder vorkommen. - Foto: Freese

Rotenburg - Die Erinnerungen an das Hinspiel sind nicht die angenehmsten. Da ist natürlich die 21:31-Schlappe beim TV Neerstedt, die zweithöchste in der Saison für die Oberliga-Handballer des TuS Rotenburg. Da ist aber vor allem auch die etwas peinliche Vorgeschichte mit dem vergessenen Trikotkoffer und dem Auftritt in geliehenen Shirts und in Jogginghosen. Das sollte am Sonnabend (18.30 Uhr) nicht wieder passieren, schließlich spielt die Wümme-Sieben in der heimischen Pestalozzihalle und will dort Revanche nehmen.

Die Rotenburger können gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, gilt es doch auch noch, Wiedergutmachung für die jüngste Niederlage, dem 19:30 beim Tabellenzweiten VfL Edewecht, zu betreiben. Trainer Nils Muche wunderte sich am vergangenen Sonnabend nach dem Abpfiff in Edewecht über die unerklärlich schwache Leistung seines Teams und fordert deshalb: „Jetzt müssen alle zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind.“

Das wird allerdings schwer, denn mit Johann Knodel, Jens Koch und Christian Hausdorf fallen gleich Akteure aus, weil sie im Skiurlaub sind. Vor allem der Ausfall von Stammkraft, Kreisläufer und Abwehrspezialist Hausdorf dürfte nicht so einfach zu verkraften sein. Auch einige andere Spieler sind noch angeschlagen, doch hofft Coach Muche, dass sie bis zum Spiel fit sind.

Wichtiges Spiel

Der TV Neerstedt reist mit der Empfehlung von drei Siegen in Folge an. Torgefährlichste Akteure sind Linksaußen Mario Reiser, der auch viertbester Siebenmeterschütze der Liga ist, und Rückraumakteur Eike Kolpack, der immer für mindestens ein halbes Dutzend Treffer gut ist. Auch im Hinspiel war Kolpack mit sieben Toren Neerstedts bester Werfer im Team von Trainer Björn Wolken. Mit dem jungen Paul Schröder steht auch ein ehemaliger Jugendspieler des TuS Rotenburg im Neerstedter Kader.

Übrigens: Mit einem Sieg würden die Gäste, die zuletzt die SG Achim/Baden mit 21:18 bezwungen hatten, den TuS Rotenburg in der Tabelle überholen. „Das wollen wir unter allen Umständen verhindern, doch das wird uns nur gelingen, wenn meine Jungs körperlich und vor allem mental dabei sind, das heißt, mit 100 Prozent Einstellung und Kampf – und noch darüber hinaus.“

jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Meistgelesene Artikel

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken

Das Erfolgsrezept des überraschenden Tabellenprimus SG Reeßum/Taaken
Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung

Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung

Pestalozzihalle erhält LED-Beleuchtung
Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Das Tempo ist Lohmanns Waffe

Das Tempo ist Lohmanns Waffe
Müller beruhigt mit seinem 3:1 Rosenbrocks Nerven

Müller beruhigt mit seinem 3:1 Rosenbrocks Nerven

Müller beruhigt mit seinem 3:1 Rosenbrocks Nerven

Kommentare