Ansonsten halten alle Akteure dem TuS Rotenburg die Treue

Muche muss ohne Schaffran planen

+
Letztes Heimspiel für Christian Schaffran (r.) – das Rotenburger Eigengewächs wurde kurz vor Schluss eingewechselt.

Rotenburg - Von Matthias Freese. Christian Schaffran musste lange warten. Nicht auf der Bank, sondern einige Meter weiter auf einem Turnkasten neben Alexander Meyer. In der 53. Minute kam dann das Signal von Coach Nils Muche zum Warmmachen, der Rechtsaußen wurde als 14. Spieler in die bis auf dem Spielberichtsbogen offengelassene Zeile eingetragen und kam kurz vor Schluss zu seinem Einsatz. Seinem vorerst letzten vor eigenem Publikum.

„Christian ist nächste Saison nicht mehr dabei, weil er dann in Stuttgart ist“, blickte Coach Muche schon etwas in die Zukunft. Auch deshalb hatte er sich für den Linkshänder entschieden, damit das Eigengewächs sein „Abschiedsspiel“ bekommt. Alexander Meyer blieb als Keeper dafür draußen. „Wenn du drei gute Keeper hast, beißt einer eigentlich immer ins Gras“, merkte Muche an.

Dennoch kann er auch nächste Saison auf sein Trio im Tor bauen – Meyer, Yannick Kelm und Denis Jäger gaben ihm ihre Zusage. Und nicht nur sie. „Wir machen auf jeden Fall weiter“, bestätigten Jens Koch und Christian Hausdorf unisono nach dem Spiel gegen den HC Bremen. Bis auf Schaffran geht es eigentlich allen so: „Die Kreisläufer, die Rückraumspieler und auch Lukas Misere bleiben dabei“, vermeldete Muche. Unabhängig von der Liga wohlgemerkt. Und das, obgleich insbesondere Linksaußen Misere und Linkshänder Luka Bruns ohne Weiteres höher spielen könten.

Das Ziel des Trainers ist es nun, sich „punktuell zu verstärken“. Einen Linksaußen habe er schon fest im Visier, aber „noch ist das nicht hundertprozentig“. Auch im eigenen Verein und der neuen Spielgemeinschaft namens Jugendhandball Wümme tummelt sich das eine oder andere Talent. Zum Hit gegen den Spitzenreiter schauten denn auch einige Scheeßeler zu. Unter anderem auch Jens Behrens, der sein Interesse signalisiert haben soll, nachdem er sich eine Saison lang nur auf sein Engagement als Außenverteidiger beim Fußball-Kreisligisten TuS Westerholz konzentriert hatte.

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Wynton Rufers Erfolgsgeschichte bei Werder

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Chopper á la carte: Umbau einer Suzuki VS 1400

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Massenproteste in Venezuela: Maduro will keinen Bürgerkrieg

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Graue: Feuer in Sägespan-Silo

Meistgelesene Artikel

Herber Rückschlag für den Rotenburger SV im Abstiegskampf

Herber Rückschlag für den Rotenburger SV im Abstiegskampf

Prigge kontert Wicherns Führung mit Hattrick

Prigge kontert Wicherns Führung mit Hattrick

3:2 gegen Scheeßel – Sottrum hat Ippensen im Blick

3:2 gegen Scheeßel – Sottrum hat Ippensen im Blick

„Ich musste was zeigen“

„Ich musste was zeigen“

Kommentare