Mittelfeldspieler gelingt gegen den SV Taaken Dreierpack

Baden macht Titel fast perfekt

Hauke Baden erwischte einen optimalen Tag und netzte gegen den SV Taaken gleich drei Mal ein. Damit hat der SV Lauenbrück eine sehr gute Ausgangslage im Meisterschaftsrennen. - Foto: Wuttke

Lauenbrück - Von Vincent Wuttke. Als Torjäger hat sich Hauke Baden als Fußballer des SV Lauenbrück noch keinen Namen gemacht – bis Sonntag. Da entdeckte der defensive Mittelfeldspieler neue Qualitäten und schoss seine Mannschaft mit einem Dreierpack zum 6:2 (1:0)-Heimsieg gegen den SV Taaken in der 2. Kreisklasse Süd. „Ich hatte einen guten Tag, und es hat mal alles gepasst“, berichtet der 19-Jährige, der in der 55., 70. und 80. Minute einnetzte. Für den Spitzenreiter waren die Treffer des Youngsters umso wichtiger, denn nun ist der Titelgewinn und der damit verbundene Aufstieg fast sicher.

„Wenn wir Glück haben, holen wir die Meisterschaft“, will Baden trotz der fünf Zähler Vorsprung auf den Zweiten SSV Wittorf bei nur noch zwei Partien noch nichts von einer Aufstiegsfeier wissen. „Noch sind wir ja auch nicht durch. Den einen Punkt, der uns noch fehlt, müssen wir erstmal holen“, fügt der Linksfuß an. Als nach dem Kantersieg gegen Taaken aber durchsickerte, dass Wittorf gegen den SV Schwitschen ausrutschte, „war die Freude natürlich groß“, erzählt Baden. Fast die gesamte Rückrunde wanderte der Blick der Lauenbrücker nach Spielen immer auf die Handys, um zu sehen, wie sich der Konkurrent geschlagen hat. „Wir waren ja zwischenzeitlich schon acht Punkte weggezogen, aber das Polster ist durch zwei Niederlagen schnell geschrumpft“, sagt der angehende Groß- und Außenhandelskaufmann.

So hat er sich auch noch nicht mit der 1. Kreisklasse befasst. „Ich weiß nur, dass Unterstedt aufgestiegen und Helvesiek im Abstiegskampf ist“, gibt Baden zu. In seiner ersten vollständigen Saison im Herrenbereich ist er direkt zum Stammspieler geworden. Deshalb denkt der Lauenbrücker, der immer wieder beim Bezirksligisten TV Stemmen zuschaut, überhaupt nicht an einen Wechsel in eine höhere Liga. „Wir haben eine junge Mannschaft, wenn wir noch ein paar Jahre zusammenbleiben, dann werden wir mal ziemlich gut“, meint Baden.

Übrigens hat er viele Jahre lang neben dem Fußball auch noch Tennis gespielt und war lange Zeit im Kreistraining dabei. „Ich habe mich aber irgendwann für Fußball entschieden, weil mir beides zusammen zu zeitintensiv wurde“, erklärt der Linkshänder. So ist er mittlerweile deutlich öfter auf dem Fußballfeld anzutreffen, der fast direkt neben den Tennisplätzen des SV Lauenbrück liegt. „Ab und zu schaue ich bei meinen alten Mitstreitern aber noch beim Tennisspielen vorbei“, so der 19-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Der tropische Regenwald von Tortuguero

Der tropische Regenwald von Tortuguero

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Meistgelesene Artikel

„Wir denken nicht an Aufstieg“

„Wir denken nicht an Aufstieg“

Gleiches Team – mehr Punkte

Gleiches Team – mehr Punkte

Muniz glänzt als Vorbereiter

Muniz glänzt als Vorbereiter

Miesners Matchplan geht auf

Miesners Matchplan geht auf

Kommentare