149 Läufer beim Adventscrosslauf / Wilkens und Glinsmann nicht zu stoppen

Miltzlaffs „Karussellfahrt“ endet auf dem dritten Platz

+
Die Riepholmerin Christina Wilkens gewann mit deutlichem Vorsprung die Frauen-Konkurrenz über 10 000 Meter.

Bothel - Von Matthias Freese. Rote Mützen auf den Köpfen der Organisatoren, Adventskalender im Zieleinlauf für die Kinder, erstaunlich gute Zeiten trotz einer anspruchsvollen Strecke – das ist der Adventscrosslauf des TuS Bothel durch den Hemsbünder Hartwedel.

Am schnellsten war Carsten Glinsmann (SV Hepstdt/Breddorf) im Hauptlauf unterwegs. Er benötigte für die 10 000 Meter 40:07 Minuten und lief damit ein einsames Rennen. Bei den Frauen siegte die Riepholmerin Christina Wilkens mit fast sechs Minuten Vorsprung in 48:13 Minuten.

Die Bedingungen hätten um diese Jahreszeit kaum besser sein können, der Boden nicht gefroren, die Strecke bestens präpariert. „Besonders gefreut hat uns, dass die Onlineanmeldung gut genutzt wurde und es im Vorfeld schon mehr Anmeldungen gab als im letzten Jahr an Gesamtmeldungen. Zusätzlich gab es dann auch noch viele Nachmeldungen, sodass wir gut ein Drittel mehr Teilnehmer verzeichnen konnten“, freute sich Jutta Jänsch-Brandt vom ausrichtenden Lauftreff des TuS Bothel. Insgesamt gingen 149 Finisher in den vier Läufen über die Ziellinie.

Miriam Hübner hängte sich an die Fersen von Knud Kindler. Gemeinsam ging‘s den Berg hinunter.

Der 39-jährige Carsten Glinsmann übernahm nach dem Startschuss mit hohem Tempo gleich die Spitze und gab sie auch nicht mehr ab. Der neun Jahre ältere Österreicher Christian Siedlitzki (SG Bremen-Findorff) musste schon in der ersten von zwei Runden abreißen lassen, verteidigte nach 41:30 Minuten aber noch seinen zweiten Gesamtplatz vor dem Scheeßeler Marco Miltzlaff (LAV Zeven/41:54), der ihm zum Schluss aber noch nahe kam. „Auf den letzten zwei Kilometern hatte ich ihn in Sichtweite. Noch ein, zwei Kilometer mehr, und ich hätte ihn vielleicht gehabt. Aber die Triathleten sind halt zähe Burschen“, meinte Miltzlaff hinterher schmunzelnd. Auch er lobte die Bodenverhältnisse, sprach aber von einem anstrengenden Rennen: „Das war so hügelig wie eine Fahrt im Karussell.“ Auch auf Platz fünf lief mit Michael Maul (43:35) ein Scheeßeler ein. Flott unterwegs waren auch einige Fußballer des TuS Bothel einen Tag nach ihrem Pokalsieg. Torben Klinger legte als 13. die beste Zeit hin (46:38), Dennis Schlifelner folgte als 19. der männlichen Konkurrenz (50:33).

Auch von den Pfützen ließ sich Marco Miltzlaff nicht aufhalten und holte sich am Ende den dritten Platz.

Gut besetzt war auch der Lauf über die 5 000 Meter, den Florian Bahlmann vom VfL Oldenburg in 19:15 Minuten vor dem vereinslosen Daniel Dieckmann aus Bad Fallingbostel (19:37) und Andreas Müller (LAV Zeven/20:28) gewann. Bester Altkreis-Läufer war einmal mehr Dennis Schmidt in 21:29 Minuten. Während seine Lebensgefährtin Miriam Hübner (LG Elmshorn/22:18) die Frauenkonkurrenz vor den Schwestern Natascha Schröder (23:11) und Franziska Schröder (beide TV Sottrum/25:03) für sich entschied, gelang es bei den Männern Knud Kindler (TV Scheeßel/22:14) und Michael Halatsch (TuS Rotenburg/22:51), sich auf Rang sechs und sieben noch unter den Top Ten zu platzieren.

Sieger im Schülerlauf der Mädchen über 2 000 Meter wurde Madeleine Hollmann vom Bartelsdorfer SV (8:43), bei den Jungs siegte über diese Distanz Keno Frenz (7:32) vor seinem Bruder Kjon (beide TuS Rotenburg/8:12). Die Jüngsten waren über die 1 000 Meter gestartet – Nele Heits (TuS Rotenburg/4:16) und Daniel Roon (TuS Rotenburg/4:09) trugen dort den Sieg davon.

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Kunstrasen-Diskussion: DFB-Studie von 2006 aufgetaucht

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Niestädt mit Köpfchen – 1:0 gegen Celle

Gruns Führung wird noch gekontert

Gruns Führung wird noch gekontert

Kommentare