Reitturnier in Sottrum

Thomas Miesner verpasst die Krönung nur ganz knapp

Thomas Miesner auf Classic Sunshine.
+
Classic Sunshine ließ für Thomas Miesner die Sonne strahlen – das Duo landete im Stechen auf Rang zwei.

Thomas Miesner hatte zwei Eisen im Feuer. Am Ende landete der Springreiter des RFRV Scheeßel beim Turnier des RV Sottrum auf Platz zwei und drei im S-Springen mit Stechen.

Sottrum – Die Zeit war knapp, Thomas Miesner blieben angesichts des kleinen, zehnköpfigen Starterfeldes nur einige Minuten, um Pferd und Sattel zu wechseln. Trotzdem hätte der Springreiter des RFRV Scheeßel beinahe den perfekten Abschluss beim Turnier des RV Sottrum geschafft. Im Stechen musste er im S-Springen allerdings Günther Friemel (Reit- und Rennverein Schwarme) auf Catlana den Vortritt lassen.

Mit einem Abwurf und drei Sekunden mehr (39,08) landete Miesner auf Classic Sunshine auf Platz zwei. Im Umlauf verhinderte lediglich eine Zeitüberschreitung, dass der Scheeßeler auch mit Comedian P ins Stechen einzog – das Duo landete dadurch auf Rang drei.

Henrike Werhahn zog ein positives Fazit nach ihrem ersten Turnier als Vorsitzende des RV Sottrum.

„Wir starten immer sehr gerne in Sottrum – und das nicht nur, weil es vor der Haustür liegt“, betonte Stammgast Thomas Miesner und ergänzte: „Man findet immer top Bedingungen sowie eine familiäre Atmosphäre vor. Mit den Ergebnissen sind wir natürlich auch sehr zufrieden. So kann es gerne weitergehen.“ Zumal er im M-Springen tags zuvor hinter Stephan Dubsky und Grey´s Top (RV Aller-Weser) Zweiter wurde und auf Belissima abermals eine tolle Vorstellung zeigte. Auch im Samstag-Highlight, einer Springprüfung der Klasse S, platzierte sich der Scheeßeler weit vorne. Im Gerd-Rietbrock-Gedächtnispreis siegte abermals der Ire Stephan Dubsky mit der schnellsten Zeit auf Perle, doch Miesner belegte mit Classic Sunshine den dritten und mit Comedian P den vierten Platz.

„Wir sind froh über den reibungslosen Ablauf des Turniers. Trotz der Corona-Bedingungen war die Atmosphäre bestens. Auch die Platzverhältnisse waren gut“, atmete Henrike Werhahn, die neue Vorsitzende des RV Sottrum, nach den drei Tagen und ihrem ersten Turnier in dieser verantwortlichen Funktion durch. Kurzfristig waren bis zu 240 Zuschauer erlaubt worden.

Schnellster Ritt und im Stechen als einziger Reiter fehlerfrei: Sieger Günther Friemel auf Catlana.

Der Höhepunkt im Dressurviereck war dabei eine Prüfung auf S-Niveau. Diese gewann Susan Scholand vom Bremer RC, die mit Scolari Grande eine Wertung von 68,968 Prozent erreichte. Das beste Ergebnis der heimischen Paare erzielten Katrin Lohmann (RV Sottrum) und Rubinio, die Achte wurden (64,921 Prozent). In der tags zuvor zu frühester Stunde ausgetragenen M**-Dressur holte sich das Duo bereits den dritten Rang (66,863 Prozent). Hier sicherte sich Carolina Miesner mit Angelina den zweiten Platz. Das Paar, das für den RFRV Scheeßel startet, kam auf eine Wertung von 67,892 Prozent.

In der E-Dressur wurde Madeline Jenß vom RV Kirchwalsede mit Cosmo Fünfte. Einen siebten Platz errangen sie zudem in einer Dressurreiterprüfung der Klasse A. Lynn Marie Hoffmann gelang derweil Platz vier in einer A**-Dressur. Mit Braaklander Detroit kam die Reiterin des RCL Rotenburg auf eine 7,4.

Anik Zeller sorgt für zwei Heimsiege

Während beim Sieg von Hedda Roggenbuck (RV Aller-Weser) im Punktespringen der Klasse M** die Lokalmatadore Nils-Cedrik Stephan auf Stella und Mattis Wiese auf Calisha Rang vier und fünf einnahmen, steuerte Anik Zeller zwei Heimsiege bei. In der zweiten Abteilung des L-Springens war sie mit Galathea nicht zu schlagen. Mit einer Zeit von 51,01 Sekunden lag das Duo mit fast drei Sekunden Vorsprung vorne. In der ersten Abteilung wurde Tim Miesner (RFRV Scheeßel) mit Go on Siebter. Anik Zeller landete ihren zweiten Sieg mit Monsieur Bombero und einer Wertnote von 8,50 im Stilspringen der Klasse L. Mattis Wiese wurde hier mit Conchettus Dritter.

In der S-Dressur belegte Katrin Lohmann vom RV Sottrum mit Rubinio auf dem achten Platz.

In einer Stilspringprüfung der Klasse E schaffte wiederum Malin Wiese (RV Sottrum) mit Conchettus den dritten Platz. Das Paar erzielte eine Wertnote von 8,00. In der Stilspringprüfung auf A-Niveau sicherte sich Charlotte Juliane Wahlers Platz drei. Mit Blue Bay Barracuda erreichte die Reiterin des RFRV Scheeßel die Note 8,00. Den vierten Platz schnappte sich ihre Vereinskollegin Carolina Miesner mit Lord Lennox (7,90). In der zweiten Abteilung dieser Prüfung wurden Alina Kathleen Strehl (RV Sottrum) und L’avion Fünfte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Tarik Burina: „Es wäre natürlich absoluter Wahnsinn“

Tarik Burina: „Es wäre natürlich absoluter Wahnsinn“

Tarik Burina: „Es wäre natürlich absoluter Wahnsinn“
Vor dem Pokal: RSV hofft auf Hakansson

Vor dem Pokal: RSV hofft auf Hakansson

Vor dem Pokal: RSV hofft auf Hakansson
Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2

Kreisligist TV Stemmen schlägt RW Scheeßel im Test gleich mit 7:2
Mara Wegener ist zurück auf der Bahn und greift jetzt als Trainerin an

Mara Wegener ist zurück auf der Bahn und greift jetzt als Trainerin an

Mara Wegener ist zurück auf der Bahn und greift jetzt als Trainerin an

Kommentare