Treffer in letzter Sekunde

Michaelis lässt Sottrum weiter vom Titel träumen – 2:2

Matthias Michaelis (2.v.r.) biss sich lange an Bremervördes Defensive um Martin Behrendt (r.) die Zähne aus. In der fünften Minute der Nachspielzeit war der Sottrumer Torjäger dann aber doch noch zur Stelle. - Foto: Freese
+
Matthias Michaelis (2.v.r.) biss sich lange an Bremervördes Defensive um Martin Behrendt (r.) die Zähne aus. In der fünften Minute der Nachspielzeit war der Sottrumer Torjäger dann aber doch noch zur Stelle.

Sottrum - Von Matthias Freese. Matthias Michaelis hat den TV Sottrum Mittwochabend in allerletzter Sekunde vor dem großem Katzenjammer bewahrt. Exakt 4:30 Minuten dauerte die Nachspielzeit, als der Torjäger im Nachholspiel der Fußball-Kreisliga gegen den Bremervörder SC noch das 2:2 (0:2) erzielte und die Chance auf die Meisterschaft damit offen hielt. Sottrum bleibt Zweiter.

„Ehrlich gesagt hatte ich nicht mehr damit gerechnet, es lief ja die 95. Minute. Aber endlich hatten wir mal einen Schiedsrichter, der Eier in der Hose hatte und das alles hat nachspielen lassen“, äußerte sich Sottrums Coach Vitalij Kalteis über Referee Calvin Dieckhoff (TV Hassendorf), der ursprünglich drei Minuten angezeigt hatte. Eine zweite Niederlage in Folge nach dem 1:2 beim Rotenburger SV II hätte sich der Titelaspirant auch kaum erlauben können. „Wir hätten uns auch alles in vier Tagen kaputtspielen können“, bemerkte Fußball-Boss Thomas Holzkamm und gestand: „Das war mehr als glücklich – aber egal.“

Kalteis hatte zwar einige Änderungen in der Aufstellung vorgenommen und eine Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Spiel beobachtet, aber mit ihrem holprigen Trainingsplatz kamen die Sottrumer deutlich schlechter zurecht als die Gäste aus dem Nordkreis. „Und dann schenken wir dem Gegner zwei Tore, durch die unsere Strategie über den Haufen geworfen wurde“, merkte der Trainer an. Erst kam Bremervördes Kapitän und starker Abwehrchef Martin Behrendt völlig frei aus der Distanz zum Kopfball, wobei Keeper Tobias Engel nicht reagierte (8.), dann waren sich Innenverteidiger Denis Neufeld und sein Schlussmann nicht einig. Nutznießer war Pascal Steingröver (26.).

„Es gab aber keinen Krach in der Kabine. Wir haben die Jungs wieder aufgebaut“, verriet Kalteis. In der zweiten Halbzeit zeigte Sottrum dann den erforderlichen Kampfgeist und drängte Bremervörde zunehmend hinten rein. Doch vor dem Tor fehlt momentan die Kaltschnäuzigkeit. Immerhin: Finn Herwig verlieh mit seinem Anschlusstor in der 64. Minute neuen Auftrieb. Belohnt wurde das Anrennen aber erst in der 95. Minute durch den satten Schuss von Michaelis, den der starke Keeper Tomas Pipiska passieren lassen musste. Schiedsrichter Dieckhoff pfiff gar nicht wieder an. „Das war ein wichtiger Punkt“, wusste auch Vitalij Kalteis, schließlich hat sein Team alles noch selbst in der Hand. Es spielt noch beim Heeslinger SC II, dem Gewinner der jüngsten Spieltage.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Massive Raketenangriffe: Israel antwortet mit Luftschlag

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Bayern feiern Titel mit Gala - Lewandowski-Tore 37, 38, 39

Meistgelesene Artikel

Nach erneutem Ärger zieht Rolf Ludwig seine Spende zurück

Nach erneutem Ärger zieht Rolf Ludwig seine Spende zurück

Nach erneutem Ärger zieht Rolf Ludwig seine Spende zurück
Heeslinger SC schöpft neue Hoffnung und fordert weiterhin Gespräch mit dem NFV

Heeslinger SC schöpft neue Hoffnung und fordert weiterhin Gespräch mit dem NFV

Heeslinger SC schöpft neue Hoffnung und fordert weiterhin Gespräch mit dem NFV
Northern United steigt am Mittwoch in das Training ein

Northern United steigt am Mittwoch in das Training ein

Northern United steigt am Mittwoch in das Training ein
Judo-Trio fährt zur „Norddeutschen“

Judo-Trio fährt zur „Norddeutschen“

Judo-Trio fährt zur „Norddeutschen“

Kommentare