Anderlingen siegt mit 3:0

Meyer siegt bei Rückkehr nach Bothel

Anderlingens Brian Müller (r.) zeigte seine technische Klasse – hier im Duell mit Bothels Nico Schanowski.
+
Anderlingens Brian Müller (r.) zeigte seine technische Klasse – hier im Duell mit Bothels Nico Schanowski.

Tomas Meyer hat bei seiner Rückkehr zum TuS Bothel die Punkte mitgenommen und mit seinem neuem Club, dem SV Anderlingen, mit 3:0 in der Fußball-Kreisliga gewonnen.

Bothel – „Das ist alles eine Sache zwischen den Ohren“, rief Tomas Meyer in der 20. Minute des Fußball-Kreisliga-Duells zwischen dem TuS Bothel und dem SV Anderlingen von der Seitenlinie rein. Der Trainer der Gäste wollte damit seinen Spielern signalisieren, dass sie in manchen Szenen noch überlegter handeln. Stürmer Brian Müller nahm die Aufforderung seines Coaches aber wörtlich und köpfte den Ball 15 Minuten später zum zwischenzeitlichen 2:0 ein. Er war es auch, der Anderlingen mit seinem Dreierpack zum ersten 3:0 (2:0)-Saisonerfolg führte.

Bereits in der fünften Minute lief Müller nach einem Steilpass über die linke Seite in den Strafraum der Botheler und schob den Ball aus rund zehn Metern am herausgeeilten Keeper Sascha Denell vorbei ins Tor. Bothel machte Mitte der ersten Hälfte das erste Mal so richtig auf sich aufmerksam, als Stürmer Sebastian Wichern bei einem Anderlinger Konter den Weg mit zurückmachte und seinen Gegenspieler Müller das Trikot lang zog. Die Reaktion der Zuschauer kam auch prompt: „Wo hat er sich das denn abgeguckt?“

Brian Müller erzielte alle drei Tore für Anderlingen

Aber auch vor dem Tor wurde Bothel noch einmal gefährlich. Nico Schanowski ließ kurz vor dem Halbzeitpfiff zwei Gegenspieler stehen und schoss aus zentraler Position knapp über das Gehäuse von Arne Treu, der nach dem Seitenwechsel allmählich mehr zu tun bekam. „Anderlingen hat uns etwas spielen lassen“, erkannte nicht nur Bothels Trainer Dennis Schlifelner, sondern auch seine Mannen auf dem Platz. Ab der 60. Minute hatte der Kreisligist innerhalb von fünf Minuten drei direkte Freistöße, die allesamt entweder auf das oder knapp neben das Tor kamen.

Doch Anderlingen wurde laut Schlifelner „seiner Favoritenrolle“ gerecht und kam in der 74. Minute zum abschließenden 3:0. Nach einem Flankenlauf von Rayk Hess stand erneut Müller frei im Strafraum und schloss sehenswert per Seitfallzieher ab. Schlifelner gestand: „Wir dürfen ihn da natürlich nicht so alleine lassen. Aber sie hatten eine Idee und haben die gut umgesetzt, um ihn in der Mitte freizuspielen.“

Diese Aktion gefiel auch seinem Gegenüber an der Linie, Anderlingens Neu-Coach Tomas Meyer. Für den Scheeßeler war es übrigens ein Wiedersehen mit seinen ehemaligen Spielern, die er seinerzeit in der Bezirksliga-Saison 2017/2018 trainiert hatte. „Ich habe mich natürlich gefreut. Gleich das erste Ligaspiel für Anderlingen als Trainer in Bothel – das wertet so eine Partie für einen selbst noch einmal auf“, gab der 56-Jährige zu.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die übelsten Fehltritte von Armin Laschet

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die deutschen Bundeskanzler und die Bundeskanzlerin seit 1949

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Wahrscheinlichste neue Ministerinnen und Minister

Meistgelesene Artikel

Sottrum fühlt sich beim 2:3 gegen Riede verpfiffen

Sottrum fühlt sich beim 2:3 gegen Riede verpfiffen

Sottrum fühlt sich beim 2:3 gegen Riede verpfiffen
Nur Aluminium steht Cosic im Weg

Nur Aluminium steht Cosic im Weg

Nur Aluminium steht Cosic im Weg
Ohne Denker kassiert RSV zwei späte Gegentore

Ohne Denker kassiert RSV zwei späte Gegentore

Ohne Denker kassiert RSV zwei späte Gegentore
Hurricanes bleiben in Opladen hinter den Erwartungen zurück

Hurricanes bleiben in Opladen hinter den Erwartungen zurück

Hurricanes bleiben in Opladen hinter den Erwartungen zurück

Kommentare