ANPFIFF Kreisliga

TV Stemmen: Meyer setzt auf Witts Erfahrung

Daumen hoch für die Kreisliga: Trainer Heiko Meyer und Neuzugang Christopher Gross wollen mit dem TV Stemmen in der neuen Spielklasse alles rausholen.
+
Daumen hoch für die Kreisliga: Trainer Heiko Meyer und Neuzugang Christopher Gross wollen mit dem TV Stemmen in der neuen Spielklasse alles rausholen.

Stemmen – Seit Jahren steht Helge Witt beim TV Stemmen zwischen den Pfosten, hat diverse Auf- und Abstiege mit dem Altkreis-Club miterleben dürfen/müssen. So hat der Keeper mit der ersten Herren unter anderem auf Bezirksebene gespielt und mit der Reserve in der 3. Kreisklasse Mitte. Noch ist aber längst nicht Schluss für das Urgestein der Schwarz-Gelben. Witt wagt ein weiteres Mal mit seinem Team den Aufstieg, den Schritt in die Kreisliga. Damit steht die sportliche Vita des Torhüters sinnbildlich für das, was den TV Stemmen in der neuen Saison ausmacht – Erfahrung und Mannschaftszusammenhalt.

Darauf wird es mit Blick auf den dünnen Kader auf jeden Fall ankommen: „Ich bin ehrlich: Wenn alle Spieler fit sind, können wir auf jeden Fall alles schaffen, was wir uns vornehmen“, betont Heiko Meyer. Der Aufstiegscoach weiß aber auch, dass sobald sich Spieler langfristig verletzen sollten, „es verdammt eng werden kann“. Dennoch habe sich der Verein bewusst dagegen entschieden, neues Personal zu verpflichten. „Das passt einfach nicht zu uns. Wir werden nie gezielt auf Spieler zugehen und die zu uns locken“, stellt der Trainer klar. Das passe nicht zur Philosophie der Schwarz-Gelben.

Helge Witt steht beim TV Stemmen zwischen den Pfosten. Er ist ein Urgestein im Verein.

Stenogramm

TV Stemmen

Zugänge: Christoph Gross (Fußball-Pause).

Abgang: Hussen Kenj (Rotenburger SV II), Nils-Ole Beckmann (Fußball-Pause), Fabian Bentz (SV Lauenbrück).

Kader: Tor: Florian Schirmacher, Frederik Narten, Helge Witt, Jannis Steenbock - Abwehr: Christopher Gross, Kasper Jagas, Björn Lüdemann, Marvin Schneider - Mittelfeld: Tim Dose, Stefan Ehrke, Simon Erdmann, Douglas Grun, Douglas Wink, Marvin Lemke, Tobias Lehmann, Tim Wahlbrinck, Carsten Wichern - Angriff: Martin Illinger, Hannes Bellmann.

Trainer: Heiko Meyer

Favoriten: SG Unterstedt.

Saisonziel: Den Klassenerhalt so schnell es geht als Mannschaft absichern.

Viel wichtiger und vor allem nachhaltiger sei es, auf den vorhandenen Kader zu setzen. „Die Qualität stimmt, da bin ich mir sicher“, sagt Coach Meyer. Im Gespräch fällt immer wieder das Wort Erfahrung. Gegen die vielen jungen Mannschaften in der Kreisliga könnte das ein Schlüssel zum Erfolg sein. Da liegt es auf der Hand, dass seine Mannschaft nur davon profitieren kann, einen Keeper wie Helge Witt hinter sich zu wissen. „Er strahlt eine unglaubliche Ruhe am Ball aus, die sich in allen Situationen positiv auf das Spiel des Teams auswirkt“, hat auch Meyer beobachtet. Zwar sei noch nicht entschieden, ob Witt oder einer seiner Konkurrenten das Rennen um den Stammplatz macht, aber der Coach traut dem Routinier noch alles zu. „Auch wenn er schon älter ist ... Er ist auf jeden Fall noch gut genug. Er hat so eine Routine, eine tolle Abgeklärtheit. Ich traue ihm die Kreisliga zweifellos zu“, schwärmt Meyer, der es kaum noch erwarten kann, bis die Saison für den Aufsteiger losgeht.

Schlag auf Schlag mit Stefan Ehrke

Wer ist ...
... der schnellste Spieler im Team?
Auf dem Platz ist das auf jeden Fall Douglas Wink – übrigens auch beim Griff zum Bier.
... der Spieler mit dem härtesten Schuss?
Das bin ich. Leider gelingt’s mir nicht immer zielgenau, aber darauf kommt es ja nicht an.
... der Gute-Laune-Beauftragte?
Inzwischen ist das Björn Lüdemann, der immer einen sehr schlechten Spruch parat hat.
... der Spieler mit dem außergewöhnlichsten Spitznamen? Woher kommt er?
Martin Illinger nennen wir Promille. Er schafft es nicht immer, zum Anpfiff um 15 Uhr nüchtern zu sein.
... der Spieler, der vor und nach der Partie am längsten in der Kabine braucht?
Das ist auch Martin. Er trödelt gerne.
... der Kabinen-DJ?
Den Job übernehmen Björn „Scooter“ Lüdemann und Douglas „Hip Hop“ Wink. Der erste, der in der Kabine ist, darf entscheiden.
... der Spieler, der das skurrilste Idol hat?
Douglas Grun wäre manchmal gerne wie Neymar – spielerisch und natürlich auch, was die Showeinlagen angeht.
... am aktivsten in den Sozialen Medien?
Niemand. Simon Erdmann hat nicht mal WhatsApp.
... der Spieler mit dem ausgefallensten Modegeschmack?
Wir tragen alle am liebsten unseren Trainingsanzug.
... der Spieler, der am meisten Karten sammelt?
Entweder wird’s Simon Erdmamm wegen Fouls oder ich wegen meines Gemeckers.
... der Spieler, der das wichtigste Amt im Team übernimmt?
Douglas Grun ist quasi unser Essenswart. Wobei wir ihm immer erklären müssen, dass der brasilianische Spießbraten besser nach dem Spiel verzehrt werden sollte.
... der Beständigste am Tresen?
Defintiv Marvin Schneider. Den kriegt keiner kaputt. Er ist fleißiger an seinem Biertower als beim Training.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs

Ehemaliger Fußball-Profi Gütschow erzählt von Karriere und Trainer-Jobs
Gies hält RSV-Sieg fest

Gies hält RSV-Sieg fest

Gies hält RSV-Sieg fest
Sascha Denell: „Wir sind ein geiles Team“

Sascha Denell: „Wir sind ein geiles Team“

Sascha Denell: „Wir sind ein geiles Team“
MTV Jeddingen trägt Sieg beim „Onassis Cup“ davon

MTV Jeddingen trägt Sieg beim „Onassis Cup“ davon

MTV Jeddingen trägt Sieg beim „Onassis Cup“ davon

Kommentare