Meister TV Sottrum erlaubt sich Ausrutscher im Nachholspiel in Findorff

Nur Kulgart ist konzentriert

+
Die Niederlage in Findorff war nicht einkalkuliert, trotzdem feierte der TV Sottrum die Meisterschaft. Es jubelten (oben, v.l.) Physiotherapeutin Ela Nijland, Uli Bartsch, Hendrik Splittgerber, Christian Warschke, Eric Kruse, Janis Wagemann, Julian Eggert, Claas Freymuth, Benjamin Nijland, Coach Norbert Kühnlein, (unten, v.l.) Jonas Stelling, Hauke Herbst, Benjamin Schnäpp, Julian Kulgart, Oliver Marcy und Dennis Neiß.

Sottrum - Da fehlte wohl ein wenig die Konzentration: In der Nachholpartie der Handball-Kreisoberliga Süd der Männer unterlag der TV Sottrum im ersten Spiel nach der feststehenden Meisterschaft bei der SG Findorff am Mittwochabend knapp mit 23:24 (11:7).

„Obwohl uns die Niederlage nicht sehr weh tut, habe ich mich doch ein wenig geärgert, denn wir haben in der zweiten Halbzeit einen sicheren Vorsprung unkonzentriert hergegeben“, verriet Sottrums Trainer Norbert Kühnlein.

Bester Akteur der Gäste war mit Abstand Torhüter Julian Kulgart, der gegen seinen Ex-Verein eine Glanzleistung bot. Sottrum lag bis zum 4:5 zurück (14.), ging danach aber, nachdem Kühnlein seine erste Sechs eingewechselt hatte, durch fünf Tore in Folge mit 9:5 in Führung. Zur Pause betrug der Vorsprung weiter vier Tore (11:7). „Nach dem Wiederanpfiff haben wir aber zunächst nur noch Standhandball gespielt. Zudem sind uns viele technische und Passfehler unterlaufen“, bedauerte Kühnlein. Die Folge davon war, dass die SG Findorff zum 14:14 ausglich (44.). Von diesem Zeitpunkt an war es eine knappe Partie, welche schließlich die Gastgeber durch einen Treffer 30 Sekunden vor dem Abpfiff mit 24:23 für sich entschieden.

Nach der unnötigen Niederlage hofft der TV Sottrum schon morgen (18 Uhr) in der letzten Auswärtspartie beim TS Woltmershausen, wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Allerdings muss Norbert Kühnlein weiterhin auf Christian Warschke sowie auch auf Eric Kruse und Julian Kulgart verzichten. „Das wird kein Selbstgänger, aber wir nehmen die Favoritenrolle an“, sagt der Sottrumer Coach.

Tore für TV Sottrum: Kruse (5/3), Nijland (5), Schnäpp (5), Stelling (3), Herbst (3), Neiß (2/1).

jho

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

BVB besiegt Titelfluch - DFB-Pokaltriumph im vierten Anlauf

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Meistgelesene Artikel

1:0 im Festival der Fehlschüsse

1:0 im Festival der Fehlschüsse

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Sottrums Timo Löber übers Saisonfinale, das Fernduell und Scheeßels Titelprämie

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Feiern oder trauern? Das wichtigste Spiel für den RSV

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Westerholz atmet nach 2:1 gegen Karlshöfen auf

Kommentare