„Nicht viele Turniere mit dieser Tradition“

Lokalmatador Freuer beim Sottrumer Jubiläum Siebter

Bester Stratege: Gerlef Meins siegte zehn Mal in elf Partien.

Sottrum - Von Matthias Freese. Vier Jahre nach seinem letzten Triumph an der Wieste hat Gerlef Meins vom SV Werder Bremen wieder die Jahresschluss-Open des Schachclubs Sottrum gewonnen. Und das ist beeindruckender Manier: Der Internationale Meister (DWZ 2 368) lag in der Spitzengruppe bereits nach der neunten von elf Runden uneinholbar in Führung und konnte deshalb zum Abschluss sein einziges Remis gegen Olaf Pienski (SF Leherheide) locker verkraften. Auf Rang zwei lief Matthias Bach (Hamburger SK/9,0 Punkte) vor Duong Lai Hop (Werder Bremen/7,5) ein. Bester Lokalmatador war Ralf Freuer vom gastgebenden Club als Siebter (6,5).

Hoher Besuch weilte zur 25. Auflage in Sottrum. Michael S. Langer, Präsident des Niedersächsischen Schachverbandes, war vor allem deshalb angereist, um Turnierchef Bodo Becker für seine 50-jährige Mitgliedschaft im SC Sottrum zu ehren. „Ihr habt ein richtig gut organisiertes Turnier hier“, rief er den 80 Strategen im Saal des Gasthofs Röhrs zu. „In Niedersachsen gibt es nicht viele Turniere, die auf eine solche Tradition blicken können.“

Manfred Klein (r.) konnte seine Form von Tag eins nicht bestätigen.

Rein sportlich blieben die Überraschungen aus. Der Sieg von Top-Favorit Meins zeichnete sich früh ab. Etwas zerknirscht wirkte indes Ralf Freuer (DWZ 1 974), lag er doch nach seinem Remis in der achten Runde gegen Fide-Meister Matthias Bach (DWZ 2 222) noch auf Platz drei. „Noch ist nichts verloren“, stellte er nach der folgenden Niederlage gegen Arne Joppien (TSV Cadenberge/DWZ 1935) fest. Doch in der vorletzten Runde drängte ihn Lai Hop (DWZ 2 128) zunehmend in die Defensive und beendete die Treppchen-Träume des Sottrumers. Dennis Martin vom SK Rotenburg wurde 14. mit 5,0 Punkten

Duell der Sottrumer: Der vereinslose Stefan Helbron (oben, l.) bezwang Michael Gilde, den Vorsitzenden des SC Sottrum. - Fotos: Freese

Gruppe zwei entschied Volker Melde (SV Eidelstedt/6,5) für sich, hier wurde Wigand Cordes (TSV Gnarrenburg/6,0) Vierter, aus dem Altkreis schnitt Manfred Klein (SC Sottrum/5,0) als 16. am besten ab. Er konnte seine Vortagesform (3,5 Punkte) allerdings nicht konservieren. In Gruppe drei strich Mohammad Yavarpoor (SF Mahndorf/8,5) die Siegprämie in Höhe von 300 Euro ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Ist Ihrer dabei? Das sind die unbeliebtesten Berufe Deutschlands

Ist Ihrer dabei? Das sind die unbeliebtesten Berufe Deutschlands

Mann in Bremen-Huchting niedergestochen

Mann in Bremen-Huchting niedergestochen

Mercedes-AMG GT 63S Viertürer im Autotest

Mercedes-AMG GT 63S Viertürer im Autotest

Fotostrecke: So tanzte sich Werder zum ersten Heimsieg

Fotostrecke: So tanzte sich Werder zum ersten Heimsieg

Meistgelesene Artikel

Die Nimmersatten von der SG Unterstedt

Die Nimmersatten von der SG Unterstedt

Werna und Iscan entscheiden Derby

Werna und Iscan entscheiden Derby

Stemmens Fabian Bentz über den schlechten Saisonstart und die „Brasilien-Clique“

Stemmens Fabian Bentz über den schlechten Saisonstart und die „Brasilien-Clique“

Grünenfraktion mit Ratsantrag über die Errichtung eines Winterrasenplatzes in der Ahe

Grünenfraktion mit Ratsantrag über die Errichtung eines Winterrasenplatzes in der Ahe

Kommentare