Spieler des Wochenendes

Extra-Motivation: Helvesieks Max Müller schenkt ausgerechnet Fintel drei Tore ein

Max Müller verschränkt die Arme und lacht.
+
Keep smiling: Max Müller hat einen optimalen Saisonstart erwischt und dreimal getroffen.

Für Max Müller begann die Saison in der 1. Fußball-Kreisklasse optimal. Gleich dreimal traf er für GW Helvesiek. Womit sich auch gleich die Frage stellt: Wer ist eigentlich der bessere Müller. Er hat darauf eine klare Antwort.

Helvesiek – Das ist mal ein fettes Ausrufezeichen zum Start! Max Müller, Stürmer des SV Grün-Weiß Helvesiek, eröffnete mit einem Dreierpack in einer Halbzeit die neue Saison in der 1. Kreisklasse Süd. Und das ausgerechnet beim 4:1-Auswärtssieg gegen seinen Heimatverein TuS Fintel. „Nach dem Spiel habe ich mich deshalb auch schnell vom Acker gemacht“, erzählt der 28-Jährige schmunzelnd. „Die waren schon sauer, dass ich immer gegen sie treffe“, merkt er an.

„Max kommt ja aus Fintel und hängt da auch viel ab. Das ist doch klar, dass er sich da besonders den Arsch aufreißt“, sagt sein Trainer Jan Rosenbrock. Ihn imponierte aber nicht nur die Torausbeute, sondern auch Müllers Defensivverhalten, speziell, als Helvesiek nach dem Platzverweis gegen Christoph Kulke in Unterzahl geriet. „Max hat viel nach hinten gearbeitet.“

Müller ist ein Stürmer, der auch für die Mitspieler ackert

Ohnehin ist Müller ein Stürmer, der viel für seine Mitspieler ackert. „Ich bin nicht der Schnellste, aber ich kann ganz gute Bälle spielen und bin im Abschluss auch ganz gut. Das, was man als Stürmer eben braucht“, meint er. So legte er auch das zwischenzeitliche 3:0 für Mitspieler Marvin Bénet auf – und der machte ihn am nächsten Tag in einer Textnachricht darauf aufmerksam, dass er ihm den Hattrick verdorben hätte. „Wir haben einen kleinen Spaß daraus gemacht – aber alles gut, macht nichts“, betont der Goalgetter, der gerne seine Marke aus der Saison 2019/2020 wiederholen würde.

Damals hatte der Mechaniker, der in Lauenbrück arbeitet und seit einigen Jahren in Rotenburg wohnt, bis zum Abbruch in 14 Spielen 17 Tore erzielt. In der nur kurzen vergangenen Saison trat Müller verstärkt als Vorbereiter in Erscheinung, nun schlüpfte er bereits nach rund 30 Sekunden wieder in die Rolle des Torjägers und erzielte das schnellste Tor der Saison.

Wer ist der bessere Müller? Die Antwort ist eindeutig

Bleibt noch eine wichtige Frage, die es zu beantworten gilt: Wer ist eigentlich der bessere Müller? Schließlich hat der vier Jahre jüngere Bruder Michel ja im vorigen Jahr noch in der Oberliga gespielt und ist inzwischen Spielertrainer des Rotenburger SV II in der Kreisliga. Im Vorbereitungsspiel schenkte der Ältere dem Jüngeren sogar vier Tore ein. „Extra-Motivation“, sagt Max Müller zu solchen Spielen – wie jetzt auch in Fintel. Doch er muss nicht lange überlegen: „Ich bin zwar älter, aber Michel ist mir fußballerisch überlegen. Da kann ich noch was lernen von ihm. Außerdem hatte er schon immer mehr Ehrgeiz als ich“, gesteht er. Ein Dritter aus dem Hause Müller schickt sich übrigens auch noch an, den familieninternen Konkurrenzkampf anzuheizen: Der 16-Jährige Maik kickt in der U 17 des RSV. „Und der ist auch nicht schlecht“, ist Max Müller überzeugt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Schlemmen im Sommer: Entdecken Sie kreative Rezepte im Magazin „Küchengeheimnisse“

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Der STERNGLAS Topseller im exklusiven Deal - 50 Euro sparen!

Meistgelesene Artikel

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe

Schallschmidt und Funck stehen beim Rotenburger SV auf der Kippe
Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale

Heeslingen nach 4:0 im Halbfinale
Tobias Delventhal über sein Comeback: „Das war natürlich ein Mega-Gefühl“

Tobias Delventhal über sein Comeback: „Das war natürlich ein Mega-Gefühl“

Tobias Delventhal über sein Comeback: „Das war natürlich ein Mega-Gefühl“
Wachsmann steht vor seinem Debüt beim TV Sottrum

Wachsmann steht vor seinem Debüt beim TV Sottrum

Wachsmann steht vor seinem Debüt beim TV Sottrum

Kommentare