1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Rotenburg

Wiese verpasst knapp den Coup

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mattis Wiese springt auf Calisha über ein Hindernis in Kirchwalsede.
Bei diesem mächtigen Satz scheint selbst Mattis Wiese zu staunen: Mit Calisha gelang dem Reiter des RV Sottrum der zweite Platz in der hochkarätigsten Prüfung der Klasse M* mit Stechen. © Wächter

Mattis Wiese hat sich den zweiten Platz beim Stechen in Kirchwalsede gesichert. Zudem feierte der Gastgeberverein einige Heimsiege.

Kirchwalsede – Nach zweijähriger Corona-Pause herrschte am Wochenende wieder Wettkampfstimmung auf dem Turnierplatz des Reitvereins Kirchwalsede. Den Abschluss der vielfältigen Spring- und Dressurprüfungen mit hochkarätiger Beteiligung bildete ein Springen der Klasse M* mit Stechen, das Spannung bis zum Schluss versprach. Letztlich siegte in den zwei Durchgängen Bernhard Tebartz vom RFV Wechold-Martfeld, der mit seinem neunjährigen Hannoveraner Wallach Campino förmlich durch den Parcours flog. Der erfolgreichste Reiter aus dem Kreis Rotenburg war Mattis Wiese vom RV Sottrum. Mit seiner 13-jährigen Hannoveraner Stute Calisha landete er hier auf Rang zwei.

„Es ist schade, dass es nicht ganz für den Sieg gereicht hat, aber ich bin sehr froh über Calishas momentane Form und freue mich auf die kommenden Aufgaben“, erklärte Wiese. Mit zwei Abwürfen landete Vincent Jolk vom RCL Rotenburg als zweitbester Kreisrotenburger in diesem Wettstreit auf Platz sechs.

Johanna Marie Dietrich springt auf Amsterdam Little Girl über ein Hindernis in Kirchwalsede.
Lokalmatadorin Johanna Marie Dietrich erreichte in einer Springprüfung der Klasse A** auf Amsterdam Little Girl Platz sechs. © Wächter

Einen Sieg auf dem Springplatz holte dafür Mara Kohlmeyer für den gastgebenden RV Kirchwalsede, denn sie erreichte im Springreiterwettbewerb mit dem 16-jährigen Hannoveraner Wallach Adlantico As als Einzige die Wertnote 7,50. Zum Abschluss eines erfolgreichen ersten Turniertages hatte zudem noch das Team des RV Kirchwalsede, bestehend aus Katharina Seroka, Luisa Rathjen, Johanna Marie Dietrich und Marie Miosga, das Mannschaftsspringen der Klasse A* gewonnen.

Erster Heimsieg im Dressurviereck

In der ersten L*-Dressur, auf Trense geritten, wurden Lena Cordes (RV Kirchwalsede) und Bueno Fünfte. In der zweiten Abteilung holte Emma Luisa Gringmuth (RV Sottrum) mit ihrer siebenjährigen Hannoveraner Stute Fancy Dream Platz vier. Für das Paar war es die erste Platzierung auf diesem Niveau. „Es war ein unglaublich schönes Gefühl, ich hätte mit dieser Platzierung nicht gerechnet. Es war für mich wirklich etwas ganz Besonderes auf diesem Level vorne dabei zu sein“, erklärte Gringmuth.

Im Dressurviereck gelang der erste Heimsieg bereits in der ersten Prüfung, der Dressurreiterprüfung auf A-Niveau. Hier setzte sich Lena Cordes in der zweiten Abteilung durch. Für ihre Darbietung mit dem zehnjährigen Hannoveraner Wallach Bueno erhielt sie die Wertnote 8,0. In der ersten Abteilung sicherte sich außerdem Melanie Wulf vom RCL Rotenburg mit Wallach Foxi Platz drei. In der Eignungsprüfung der Klasse A gab es einen Sieg für Nina Ossenberg (RFRV Scheeßel) und ihren fünfjährigen Trakehner Wallach Don Hennes (7,50).

Miesner Zweite hinter Spanier Pons Gomilla

Auch die Dressurpferdeprüfung der Klasse A endete mit einem Heimsieg für den gastgebenden Reitverein. Es gewann der Spanier Adria Pons Gomilla mit der vierjährigen Hannoveraner Stute Daytona vor Carolina Miesner (RFRV Scheeßel) mit Melli’s Glückskeks sowie Ossenberg und Don Hennes. Pons Gomilla und Daytona dominierten am zweiten Turniertag auch die Reitpferdeprüfung mit einer Wertnote von 8,10. Lynn Marie Hoffmann setzte am zweiten Tag in der A*-Dressur die Siegesserie des RV Kirchwalsede fort, sie gewann mit dem sechsjährigen Hannoveraner Wallach Delaware souverän mit einer 8,30.

Carolina Miesner sitzt auf Melli´s Glückskeks.
Über den zweiten Platz in der Dressurpferdeprüung der Klasse A freute sich Carolina Miesner vom RFRV Scheeßel auf Melli´s Glückskeks. © Wächter

Der anspruchsvollste Dressurwettbewerb war eine Dressurreiterprüfung der Klasse M*. Hier gelang Nadine Hauschild, Sportwartin des RV Kirchwalsede, beinahe der nächste Sieg der Gastgeber. Sie wurde mit dem 16-jährigen Hannoveraner Wallach Rangun Zweite.

Auch interessant

Kommentare