Sottrums Torjäger in Topform

Matthias Michaelis von null auf hundert

+
Die Zeiten, dass Matthias Michaelis angeschlagen war und deshalb den Eiskoffer trug oder sich im Urlaub befand, sind vorbei. Der Goalgetter des TV Sottrum trifft wieder.

Sottrum - Von Vincent Wuttke. Drei Wochen musste der TV Sottrum ohne Stürmer Matthias Michaelis auskommen. Statt in der Fußball-Kreisliga aufzulaufen, reiste der 28-Jährige in den Vereinigten Staaten die Westküste entlang. „Das war schon sehr geil“, meint der Stürmer. Seit der Rückkehr in der vorletzten Woche läuft es aber auch für sein Team wieder. Dem Tor gegen den TSV Gnarrenburg ließ er nun gleich drei Treffer beim 5:0 (0:0)-Sieg über den MTSV Selsingen folgen – und das nicht nur zu seiner eigenen Verwunderung.

„Er hatte fast einen Monat kein Training. Da baut man normal ganz schnell die Kondition ab. Von daher ist es schon ziemlich stark, so zurückzukommen“, ist auch Trainer Vitalij Kalteis überrascht. „Ich hätte es selber auch nicht gedacht, dass ich jetzt so loslege“, gibt Michaelis zu. Es scheint aber auch so, dass er aus dem Urlaub ein wenig das Schussglück mitgebracht hat. In den beiden Spielen vor seiner Auszeit traf er noch nicht, jetzt fallen ihm die Bälle in genau den richtigen Momenten vor die Füße. „Die ersten beiden Tore gegen Selsingen waren auf Ansage, beim letzten musste ich aus ganzen zwei Metern einschieben“, so Michaelis, der auch das Eigentor von Matthias Augustin noch erzwang.

Urlaub in den Staaten 

Dabei hat er im Urlaub keinen Sport getrieben. „Es sei denn, Fastfood essen zählt als Sport“, erzählt Michaelis und lacht. Während er in den Staaten seinen Urlaub genoss, hatten seine Teamkollegen aber ihre Probleme. Null Punkte aus zwei Spielen und der Abbruch im Derby gegen den TuS Westerholz beim Stand von 0:2 waren die Bilanz. „Wir haben deutlich gemerkt, dass er gefehlt hat“, sagt Kalteis. So wurde auch dem Urlauber die Laune verdorben. „Ich wurde per Liveticker auf dem Laufenden gehalten, aber ich habe den ehrlich gesagt nicht gerne gelesen“, war auch der seit kurzem 28-Jährige über die Erfolglosigkeit verwundert. „Wir sind Trainingsweltmeister. Da klappt fast alles und im Spiel war der Wurm drin.

Jetzt läuft es wieder deutlich besser. „Wobei die ersten 60 Minuten gegen Selsingen auch wieder schlecht waren“, findet der Dreifachtorschütze. Mit dem Sieg machte Sottrum weiter Boden in der Tabelle gut und rückte auf den sechsten Platz vor. „Es ist gut, dass wir die beiden Spiele jetzt gewonnen haben. Sonst wäre der Abstand nach oben auch ziemlich groß gewesen“, sagt Michaelis, der findet: „Wir haben mehr Potenzial, aber weniger Punkte als in den vergangenen Serien.“

Zumindest kann sein Team fest auf ihn bauen. „Auch wenn ich schon wieder Lust aufs Reisen habe, ist für diese Saison Schluss. Höchstens in der Winterpause geht es mal los“, beruhigt Michaelis.

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Terror in Istanbul: Die meisten Opfer sind Polizisten

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bereits sieben Tote nach Zug-Inferno in Bulgarien

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Riesenjubel in Grün-Weiß

Riesenjubel in Grün-Weiß

Meistgelesene Artikel

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Carmen Ludwig moderiert die Sportlerehrung im Februar

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Kirschke packt die Grätsche wieder aus

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

Hurricanes produzieren zu viele Fehler

„Bei uns ist nichts zu holen“

„Bei uns ist nichts zu holen“

Kommentare